Angußtrennung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Angußtrennung

      Angußtrennung


      Raimund
      Freitag, den 11. Februar, 2005 - 21:30 Wie wär´s denn mit Laser- oder Ultraschalltrennung?



      KAH
      Sonntag, den 24. August, 2003 - 21:40 Hallo

      Welche Verfahren gibt es um Angüsse zu trennen.
      Die Vorrausetzung ist, den Anguß möglichst sauber und Partikelfrei zu entfernen.
      Bin jeder Mölichkeit dankbar.



      Holger
      Freitag, den 29. August, 2003 - 17:15 Hi KAH

      Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten.
      Ich gehe davon aus das du, Teil und Anguß trennen meinst, so daß sie nicht in einer Kiste liegen.

      Wenn du jedoch wissen wolltest wie man Teil und Anguß voneinander trennt, ließ den kurzen Abschnitt nach den 4 Möglichkeiten.


      Die nächsten 4 Möglichkeiten beziehen sich auf das trennen der Angüsse und Teile in verschiedene Kisten.

      1. Möglichkeit

      Wenn du den Anguß direkt in der Maschine(Werkzeug) trennen möchtest, empfielt es sich mit einer Separierklappe zu arbeiten. Man fährt die Auswerfer in zwei Schritten nach vorne.Am Ende des ersten Schrittes fällt das Teil bzw der Anguß, dann wird die Klappe geschwenkt, gedreht und die Auswerfer auf die Endposition vorgefahren, dabei fällt dann das 2 Teil (Anguß/Teil).
      Nachteil: Zykluszeit erhöht sich. Höherer Materialverbrauch möglich, wenn der Anguß später fallen soll, müssen vieleicht die Abreißer(Haltezapfen Auswerferseitig) verlängert werden


      2. Möglichkeit
      Ebenfalls im Werkzeug funktioniert es mit einem 3 Plattenwerkzeug. Dann kannst du über 2 Rutschen die Teile und die Angüsse trennen.
      Nachteil: Werkzeubg muß schon so konstruiert werden, höhere Werkzeugkosten.


      3 Möglichkeit

      Teile auf eine Rutsche fallen lassen und über eine Walze (Sieht aus wie eine Förderschnecke) separieren lassen. Teil rutscht unter dieser "Schnecke" hindurch in eine Kiste, der Anguß (muß höher als das Teil sein) wird durch die "Walze" zur Seite bewegt und fällt in eine extra Kiste. Wenn das Teil höher ist als der Anguß geht es natürlich auch.
      Nachteil:Funktioniert nicht immer, einige Teile sind bei den Angüssen oder umgekehrt. Kommt auf die Teile und Angüsse an.


      Achtung:

      Du sagtest das es sauber und Partikelfrei sein sollte. Die bisher genannten Möglichkeiten werden diese Kriterien wohl kaum erfüllen, da die Teile der Anguß immer mit einer Rutsche, Walze oder ähnlichem in Berührung kommen.

      Die Sauberste, beste, teuerste Lösung ist die
      4. Möglichkeit

      Separieren per Handling.
      Wenn die Teile sauber sein müssen( nicht über eine Rutsche geglitten o.ä. )empfielt es sich den Handlinggreifer so umzubauen das er nicht nur die Teile sondern auch den Anguß greifen kann. Über die Handlingsteuerung (Ablageprogramme)läßt sich der Anguß an jeder beliebigen Stelle ablegen.Der Anguß läßt sich ganz einfach an der Angußstange greifen.
      Nachteile: Handling muß vorhandensein, Greiferumbau kostet Geld,

      Hoffe ich konnte dir etwas helfen.


      Wenn du wissen wolltest wie man den Anguß im Werkzeug vom Teil trennt, mußt du es mit einem Punkt oder Tunnelanguß probieren. Gibt es auch die verschiedensten Möglichkeiten mit 3 Plattenwerkzeug, normalen Tunnelangüssen, bewegliche Angußbuchse, oder ganz ohne Anguss mit Heißkanal.
      Wenn es das war, was du wissen wolltest, schreib doch einfach noch eine Mail ins Forum.

      Tschüß

      Holger Maurer



      KAH
      Montag, den 01. September, 2003 - 08:16 Hallo

      Danke Holger für deine Antwort, aber:
      Wollte leider wissen wie man Teil und Anguß voneinander trennt. Die Vorrausetzung bleibt die selbe: Sauber und Partikelfrei.
      Vorraussichtliche Dimensionierung des "Anspritzpunktes": 4mm*2mm



      Holger
      Freitag, den 05. September, 2003 - 15:02 Hallo KAH

      Habe über die verschiedensten Möglichkeiten nachgedacht. Was mir einiges Kopfzerbrechen bereitet hat war dein Anguß 4*2mm.

      Ich denke die beste Möglichkeit so einen Anguß abzutrennen ist ein Heißkanal mit Nadelverschluß.

      Wenn du einen Tunnelanguß in betracht ziehst, hast du viele große Probleme. Ich jann mir nicht vorstellen das du so ein Anguß entformt und abgeschert bekommst.
      Beim Stangenanguß und späterem abfräsen hast du das Problem mit den Spänen.
      Bei einem 3-Plattenwerkzeug bekommst du wahrscheinlich die gleichen Probleme wie beim Tunnelanguß, die Abscherung/trennung von Teil und Anguß.

      Was ich mir in meinen wildesten Phantasien auch noch vorstellen könnte währe ein Stangenanguß mit späterer Umbördelung. Am Übergang von Teil zu Anguß wir eine Vertiefung (Kalotte) angebracht. Der Anguß wird mit einer Zange abgezwickt. Dann wird ein warmer Stempel auf den Angußrest gedrückt und dieser in die gewünschte Form gebracht. Dieses Verfahren wird so ähnlich bei dem Verbinden von K-Teil mit einer Leiterplatte angewandt. Es werden viele kleine überstehenden Stifte umgebördelt. Keine Ahnung ob so etwas funktionieren würde, ist soeben meiner Phantasie entsprungen.

      Wie Anfangs erwähnt ist das beste Verfahren der Heißkanal mit Nadelverschluß.
      Es kommt natürlich auf viele Faktoren an, Sichtteil, Durchsichtig, Alte Form umbauen usw.

      Habe dir wahrscheinlich nicht viel neues bieten können, hoffe aber das ich dir ein kleines bisschen helfen konnte.

      Tschüß

      HolgerMaurer



      Boehlmann
      Mittwoch, den 20. Oktober, 2004 - 23:25 Hallo,
      Suche die Hersteller von Zweiplattenspritzgießwerkzeugen für Lagerzapfen.
      Ein Bild ist im Buch Metalltechnik Der Werkzeugbau, Europaverlag 13 Auflage, ISBN 3808512032 BildNr.3
      Seite 149 vorhanden ich finde absolut nichts im Web über dieses Werkzeug.
      Bitte wer hilft mir?
      Vielen Dank
      Gruß
      Jörg