Oberflächenspannung für Kleben durch Spritzparameter beeinflussbar?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Hallo,

      ob du die Oberflächenspannung durch eine strukturierte WZ-Oberfläche stark beeinflussen kannst, wage ich jetzt einfach mal zu bezweiflen. Die Klebfläche könnte man ansonsten noch mit Plasma o. Ä. aktivieren (theoretisch auch im Werkzeug möglich).

      Durch eine Oberflächenstrukturierung kannst du jedoch die wahre Kontaktfläche für den Klebstoff erhöhen, was sich wiederum positiv auf die übertragbare Kraft auswirkt. Das bringt dir natürlich auch nur was, wenn die Kompatibilität zwischen Klebstoff und Kunststoff gegeben ist...
    • Neu

      Bei uns werden sehr sehr viele Kunststoffbauteile mit Kleber benetzt und dann Nichtkunststoffteile darauf geklebt. Es gab mal Untersuchungen mit verschiedenen Oberflächenrauhigkeiten. Es kommt aber auf den Kleber an.

      Einige haften auf glatten Oberflächen, andere auf recht rauhen Oberflächen. Da helfen sicher die Kleberhersteller. Zu 90 % werden die Teile mittels Plasma vor-behandelt.

      Werden die Kleber mittels Temperatur aktiviert, ist die Restfeuchte der Bauteile noch ein Problem.
    • Neu

      Unseren Erfahrungen nach lässt sich Oberflächenspannung durch "strukturierte" Werkzeugoberfläche nur "gering" beeinflussen. Nach Entformung der Teile aus der Kavität, kann mit einem Tinte-Test die Oberflächenspannung/Oberflächenenergie ermittelt werden. Nach längerer Abkühlzeit im Freien wird sich die Oberflächenspannung/Oberflächenenergie verringern und der gewünschte Wert wird nicht mehr gegeben. Für weitere Verfahren, was man auch immer mit den Teilen bzw. Oberflächen anstellen will, muss die Oberfläche behandelt bzw. aktiviert werden. Dazu braucht man jede Menge Know-how .