Online-Schulungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Online-Schulungen

      Hallo zusammen,

      wie ist eure Meinung zu Online-Schulungen?

      Ich persönlich bin kein großer Freund davon, da mir die direkte Rückmeldung, komplette Mimik und die Kommunikation in der Gruppe fehlt. Erst damit kann ich gezielt auf die Fragen eingehen und bei firmeninternen Schulungen ist es auch möglich das Wissen direkt an bekannten Artikel zu vermitteln und so einen längerfristigen Lernerfolg zu erreichen.

      Leider ist das aktuell im klassischen Rahmen nicht möglich und keiner weiß, wann es wieder möglich ist. Ich will auch nicht Nichts tun und überlege schon länger an folgender Idee. Ich zeichne eine erste Schulung auf, die folgende Themen umfasst:

      • Was sind Kunststoffe und wie werden sie hergestellt(vereinfachte Darstellung)?
      • Mechanische Eigenschaften von Kunststoffen
      • Rheologische und thermodynamische Eigenschaften von Kunststoffen
      • Grundlagen Thermodynamik
      • Grundlagen Wärmeübertragung im Werkzeug
      • Aufschmelzen und Abkühlen des Kunststoffs
      • Ursachen Schwindung+Verzug


      Mein größtes Problem hierbei ist, dass direkte Rückfragen fehlen und ich nicht direkt darauf eingehen kann. Ich kann mir vorstellen dies nachträglich individuell online zu machen. Auch das wird aufgezeichnet und der fragenden Person zur Verfügung gestellt. Wie das am Ende aussieht und was es kosten wird, steht noch in den Sternen. Nur wird der Preis unter den üblichen Kosten liegen.

      Bevor ich mir da die Arbeit mache, hier meine zweite Frage. Besteht ein Interesse daran?
    • 1u21 schrieb:

      Leider ist das aktuell im klassischen Rahmen nicht möglich und keiner weiß, wann es wieder möglich ist.
      Das ist nicht ganz so, Inhouse-Schulungen sind unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften (Abstandseinhaltung usw.) problemlos möglich.

      1u21 schrieb:

      Ich persönlich bin kein großer Freund davon, da mir die direkte Rückmeldung, komplette Mimik und die Kommunikation in der Gruppe fehlt. Erst damit kann ich gezielt auf die Fragen eingehen und bei firmeninternen Schulungen ist es auch möglich das Wissen direkt an bekannten Artikel zu vermitteln und so einen längerfristigen Lernerfolg zu erreichen.
      Mir geht's genauso, daher biete ich auch keine Online-Schulungen an ...
      spritzguss-schulung.de steht für Qualitätsentstehung durch den optimalen Produktions-Prozess und nicht durch das optimale QM-System!
    • Behrens schrieb:

      1u21 schrieb:

      Leider ist das aktuell im klassischen Rahmen nicht möglich und keiner weiß, wann es wieder möglich ist.
      Das ist nicht ganz so, Inhouse-Schulungen sind unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften (Abstandseinhaltung usw.) problemlos möglich.
      Solange die Maske bei allen Teilnehmer Pflicht ist, macht es bei meinen Schulungen leider keinen Sinn, wenn die halbe Mimik weg ist. Das verrät mir, ob noch Fragen bestehen oder etwas nicht verstanden wurde. Da der Lernerfolg dann ähnlich zu einer Online-Schulung ist, kann ich auch direkt eine Online-Schulung anbieten.
    • Ich kann momentan aus eigener Erfahrung von den Online-Vorlesungen im Studium sagen, dass es einerseits für den Vortragenden/Dozenten extrem schwer is, eben genau aufgrund der fehlenden Rückmeldung. Außerdem werden die Themen viel schneller durchgezogen und es besteht ne größere Hemmschwelle Fragen zu stellen, aus Sicht der Zuhörer.
      Bei uns geht's momentan nicht anders, aber tatsächliche Kurse/Schulungen online durchzuführen wäre wahrscheinlich großteils "Zeitverschwendung"
    • Pinturicchio schrieb:

      Ich kann momentan aus eigener Erfahrung von den Online-Vorlesungen im Studium sagen, dass es einerseits für den Vortragenden/Dozenten extrem schwer is, eben genau aufgrund der fehlenden Rückmeldung. Außerdem werden die Themen viel schneller durchgezogen und es besteht ne größere Hemmschwelle Fragen zu stellen, aus Sicht der Zuhörer.
      Bei uns geht's momentan nicht anders, aber tatsächliche Kurse/Schulungen online durchzuführen wäre wahrscheinlich großteils "Zeitverschwendung"
      Genau da will ich ansetzen und es anders machen. Die Aufnahme lässt sich beliebig wiederholen und frei einteilen, wann man es machen will. Zum anderen dann die individuelle "Fragestunde", damit keine Hemmschwellen vorhanden sind. Ich bekomme auch häufig Fragen, wo manche sich denken, dass es dumme Fragen sind. Solange es zum Thema gehört, gibt es keine dummen Fragen und sein Wissen regelmäßig zu hinterfragen, führt erst zu einer Verbesserung für alle.
    • Ich sehe das ganze etwas differenziert: theoretische Themen wie Chemie der Kunststoff oder Thermodramatik finden auch bei Präsenzschulungen idR. als klassischer Frontalunterricht statt, da sehe ich eher geringere Unterschiede im Online-Bereich.
      Bei anderen Themen wie: Bauteilfehler, Eigenschaften von Kunststoffen, Füllstudie und Siegelpunktbestimmung ist es in meinen Augen ein großer Unterschied, ob man eine Fotoreihe bzw. ein Video zeigt oder jeder die Muster mal selbst ansehen kann bzw. sogar an der Maschine steht und die Teile frisch aus der Maschine fallen.

      Wichtig für Online-Schulungen ist jedoch generell, dass man versucht, die betreffenden Mitarbeiter aus den alltäglichen Aufgaben herauszuziehen, nicht dass nebenbei ständig Emails und Chat beantwortet werden oder das Telefon klingelt bzw. Kollegen in der Bürotür stehen - dafür bietet sich, so die EDV vorhanden ist, womöglich sogar ein Tag home office an.
    • Die Schulung wird sich auf die Theorie beschränken müssen, aber ich gebe mein Bestes die Themen so gut zu erklären, wie nur möglich. Da ich dann nicht so viel Text tippen muss und auch auf mehr Bilder zurückgreifen kann, sollte es machbar sein. Auf interne Bauteile kann ich auch nur in den Präsenzschulungen eingehen, da dies durch Geheimhaltung und andere Dinge nicht einfach so übernommen werden kann.

      Und da die Schulung aufgezeichnet wird, ist die auch von der Zeit und dem Ort unabhängig. Auch weiß ich noch nicht, wie lang sie wird.
    • Onlineschulungen per Webex oder MS Teams sind jederzeit möglich und bieten beim Vorhandensein von Webcams und Tonkommunikation eine ideale Basis.
      Wir machen das auch Pandemiegründen sogar firmenintern und es klappt prima. Somit sind wie bei einer persönlichen Unterhaltung Zwischenfragen jedezeit möglich und die Mimik ist auch zu sehen.

      Das nutzen einge Firmen auch für Schulungen zumal es Zeit und Geld sparen kann und das für beide Seiten!
    • Ich habe mich gegen diese Variante entschieden, da nicht jedes Unternehmen seine Mitarbeiter mal eben für 2 Tage für eine Schulung freistellen kann. Bei 1h pro Tag sieht es wiederum anders aus.

      Es ist auch geplant, dass jeder Käufer der Schulung Fragen stellen kann, die dann für die restlichen Käufer mit Folgevideos beantwortet werden können.
    • Wenn ich meine Mitarbeiter schulen möchte bzw. gut ausgebildete Mitarbeiter haben möchte, dann sollte es keine Rolle spielen dies per Schulung beim Schulungsgeber oder online per Onlinesminar zu erldigen.
      Bei einer Onlineschulung spare ich mir nebenbei noch Übernachtungs und Fahrtkosten.

      Ich sehe da eher Vorteile.

      Und wer seine Arbeitnehmer nicht freistellen möchte der hat für mich den Knall nicht gehört. Ausbilden sollen scheinbar immer die Anderen ;)
    • Streetforce schrieb:

      Wenn ich meine Mitarbeiter schulen möchte bzw. gut ausgebildete Mitarbeiter haben möchte, dann sollte es keine Rolle spielen dies per Schulung beim Schulungsgeber oder online per Onlinesminar zu erldigen.
      Bei einer Onlineschulung spare ich mir nebenbei noch Übernachtungs und Fahrtkosten.

      Ich sehe da eher Vorteile.

      Und wer seine Arbeitnehmer nicht freistellen möchte der hat für mich den Knall nicht gehört. Ausbilden sollen scheinbar immer die Anderen ;)
      Würde ich bei klassischen Schulungen so unterschreiben. Nur habe ich mich vom Konzept der klassischen Schulung fast verabschiedet.

      Noch bin ich nicht fertig mit allen Unterlagen, aber es ergeben sich zwei Zeiträume. Einmal der Schulungszeitraum und zum anderen der Zeitraum, wo all die Fragen beantwortet werden. Aus den üblicherweise zwei Tagen, können dann in Summe auch 10 Tage werden. Selbst die zwei Tage sind sehr viel Stoff. Gestückelt, mit der Möglichkeit der Wiederholung, und den Fragen, verspreche ich mir auch, dass das Wissen besser hängen bleibt.
    • Teviol schrieb:

      Sehr interessant und gut erklärt aber.... Ich habe mehrmals kämpfen müssen nicht einzuschlafen :( Deine Stimme ist für mich leider viel zu angenehm, zu ruhig und manchmal ist es wahrscheinlich auch einen Tick zu langsam.
      Dennoch, gute Arbeit. Danke!
      Danke für das Feedback und Lob.

      Beim Tempo habe ich bewusst das langsame Tempo gewählt, damit das Wissen sacken kann. Bin ich zu schnell, muss man dann die Stellen zu oft wiederholen, um mitzukommen. Irgendwann macht das keinen Spaß und dann passiert genau das, was ich nicht will. Die Schulung bleibt links liegen. Wem es zu langsam ist, der kann auch das Video schneller abspielen lassen.

      Könnte es sein, dass auch die Menge an Stoff hoch ist und irgendwann schlichtweg eine Pause notwendig ist? Bei mir im Studium war es bei mir häufig der Fall, dass die 1,5h pro Vorlesung lang waren und man in der zweiten Hälfte mit wach bleiben beschäftigt war. Mein Mathe-Prof hat bewusst ein paar Auflockerungspausen in den 1,5h gemacht, um dem Einschlafen der Studenten vorzubeugen.