Ist-Werte exportieren beim Spritzguss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist-Werte exportieren beim Spritzguss

      Es besteht der Wunsch, sämtliche Einzelwerte, die beim Spritzgießen relevant sind, per EXCEL oder CSV oder sonstwie, von der SG-Maschine auf Rechner zu exportieren. Es geht hierbei um die Einzelwerte, mit denen z.B. die Kurvengrafiken erzeugt werden. Ich weiß, das ca. alle 0,5 Millisekunden ein Wert für jede Grafik in der Maschine verarbeitet wird. Der Hersteller (ARBURG) sagt allerdings, dass diese Einzeldaten nicht zur Verfügung stehen, da sie ausschließlich für die Grafiken verwendet werden und dann wieder verworfen werden würden.
      Wer weiß, wie ich online an diese Einzeldaten herankommen kann? Gibt es überhaupt Maschinen (auch Nichtarburg), die diese Datenflut z.B. für 4 Grafiken alle z.B. 40 Sekunden (Zykluszeit) für jeden Schuß ausspucken können?

      Fragt mich bitte nicht wofür ich das brauche. Es gibt Mitarbeiter die daraus etwas "basteln" wollen und sich große Erkenntnisse daraus erhoffen. Argumentationen bisher sinnlos.
      MfG. petersj
    • Ich denke, dass das ganz schlecht aussieht mit den Möglichkeiten.
      Wenn Arburg schon sagt, dass die Maschine nach Erstellung der Grafik sofort verwirft, sind die Daten nur im RAM und werden somit beim nächsten Zyklus gelöscht. Da ran zu kommen, ist nicht ohne eine Änderung in der Software möglich. Und dafür gibt es keinen Kniff, da hierfür der Quelltext der Steuerung bekannt sein muss.
      Wie es bei anderen Herstellern aussieht, kann ich nicht sagen. Nur wird es da wohl auch nicht anders laufen. Je nach Speichermedium, ist eine Zwischenspeicherung schädigend für das Speichermedium. Durch die Erschütterungen bei jedem Zyklus und die extrem langen Nutzungszeiten der Maschinen, fallen z.B. die klassischen HDDs aus. Bleiben nur noch Flash-Speicher, die jedoch mit jedem Schreibvorgang altern und auch irgendwann ersetzt werden müssen.

      Die einzige Möglichkeit ist die Nutzung externer Aufzeichung. Heißt Drucksensoren. Die Speichern die Daten auf externen Geräten, die keine Erschütterung erfahren und der Speicher lässt sich im Zweifel leichter tauschen. Diese Sensoren lassen sich nicht nur im Werkzeug platzieren, sondern auch an der Düse und anderen Messpunkten. Es muss nur geschickt gemacht werden.
    • Also wir haben bei einem Kunden die Anforderung dass zu jedem Zyklus die Spritzparameter archiviert werden müssen. Das geht bei Haitian einfach per USB Stick. Sobald der drin ist wird automatisch gespeichert was als Überwachungsparameter ausgewählt wurde.

      Ist sowas gemeint?

      Wenn Haitian das kann, sollte das bei den anderen Herstellern kein Problem sein denk ich doch, oder habe ich die Anforderung falsch verstanden?
    • huddl schrieb:

      Also wir haben bei einem Kunden die Anforderung dass zu jedem Zyklus die Spritzparameter archiviert werden müssen. Das geht bei Haitian einfach per USB Stick. Sobald der drin ist wird automatisch gespeichert was als Überwachungsparameter ausgewählt wurde.

      Ist sowas gemeint?

      Wenn Haitian das kann, sollte das bei den anderen Herstellern kein Problem sein denk ich doch, oder habe ich die Anforderung falsch verstanden?
      Ich denke @petersj meint die Messwerte für den Schneckenverfahrweg, den Druck über den Weg und andere Werte, die nahezu kontinuierlich gemessen werden. Das, was du meinst, ist die Zusammenfassung.
    • 1u21 schrieb:

      huddl schrieb:

      Also wir haben bei einem Kunden die Anforderung dass zu jedem Zyklus die Spritzparameter archiviert werden müssen. Das geht bei Haitian einfach per USB Stick. Sobald der drin ist wird automatisch gespeichert was als Überwachungsparameter ausgewählt wurde.

      Ist sowas gemeint?

      Wenn Haitian das kann, sollte das bei den anderen Herstellern kein Problem sein denk ich doch, oder habe ich die Anforderung falsch verstanden?
      Ich denke @petersj meint die Messwerte für den Schneckenverfahrweg, den Druck über den Weg und andere Werte, die nahezu kontinuierlich gemessen werden. Das, was du meinst, ist die Zusammenfassung.
      Ok, danke.
      Dann ist es klar warum es so kompliziert ist :)
    • @huddl
      Ja, genau. Die Parametervorgaben - das Spritzgießprogramm - wird ohnehin zu jeder Verspritzung gespeichert. Jedoch werden, wie auch von 1u21 gesagt, die Einzelwerte der Grafikproduktion bzw. von Einspritzgeschw. , Einspritzdruck, Einspritzweg und ggf. auch Wz-Inendruck während des Prozesses gewünscht. Min- und Maxwert, Mittelwert und Std-Abweichung werden im Spritzprotokoll dokumentiert.
      Argumentation: Beim Zug- und Biegeversuch können auch sämtlich Einzelwerte ausgelesen werden, warum nich an der SGM.
      Dass das mit einem externen Messgerät möglich ist weiß ich. Nur müssten dann auch wieder separate Sensoren installiert werden. Sowas hatten wir "früher" auch schon mal, als es an den Maschinen noch keine anderweitige Dokumentationsmethode gab. Und das will ich nicht wieder für alle Maschinen installieren (müssen). Es geht dabei auch nicht um einen Kundenwunsch, sondern um die Labordokumentation. Nur die ist bei uns genau so aufwändig, wie in einer Kundenproduktion.

      Schon mal, erstmal vielen Dank.
    • Gerne. Deine Kollegen vergessen beim Vergleich eine ganz wichtige Sache. Die SGM produzieren pro Tag mehr Daten als eine Prüfanlage in drei Jahren. Und die wirklich interessanten und sinnvollen Daten gibt es erst aus der Messung des Drucks in der Kavität.
    • petersj schrieb:

      Es besteht der Wunsch, sämtliche Einzelwerte, die beim Spritzgießen relevant sind, per EXCEL oder CSV oder sonstwie, von der SG-Maschine auf Rechner zu exportieren. Es geht hierbei um die Einzelwerte, mit denen z.B. die Kurvengrafiken erzeugt werden. Ich weiß, das ca. alle 0,5 Millisekunden ein Wert für jede Grafik in der Maschine verarbeitet wird. Der Hersteller (ARBURG) sagt allerdings, dass diese Einzeldaten nicht zur Verfügung stehen, da sie ausschließlich für die Grafiken verwendet werden und dann wieder verworfen werden würden.
      Wer weiß, wie ich online an diese Einzeldaten herankommen kann? Gibt es überhaupt Maschinen (auch Nichtarburg), die diese Datenflut z.B. für 4 Grafiken alle z.B. 40 Sekunden (Zykluszeit) für jeden Schuß ausspucken können?

      Fragt mich bitte nicht wofür ich das brauche. Es gibt Mitarbeiter die daraus etwas "basteln" wollen und sich große Erkenntnisse daraus erhoffen. Argumentationen bisher sinnlos.
      Vielleicht besteht die Möglichkeit über eine Euromap (z.B Euromap 63) Schnittstelle an der Maschine (falls vorhanden und freigeschalten) gewisse Parameter zu beziehen. Das müsstest du aber auch mit Arburg abklären. Ich kann aber sagen dass das auch nicht günstig sein wird...
    • Relevant ist doch einzig und allein das Geschehen bei der Fomteilentstehung IN DER KAVITÄT!!
      Ergo: Innendruckfühler (Kombifühler Druck/Temperatur) und nach Entformung Wärmebild der Teile .... mehr braucht's nicht!

      Mit dem *Denken von gestern* gewinnt man keine *Talente für morgen*!

    • externe Prozessüberwachungssysteme können den Prozess ganzheitlich, graphisch darstellen:
      • einheitliche, maschinenherstellerunabhängig Prozessdatenerfassung, Speicherung und Darstellung von Maschinen- & Werkzeugdaten (auch nur Maschinendaten möglich)
      • Prozessdaten werden dabei intern (Überwachungssystem) & extern (Netzwerk) gespeichert
      • Datenexport per USB oder per Netzwerkkabel
      • Speicherung & Darstellung von Prozesskurven (nicht nur Minimal- & Maximal-Werte)
      • u.a. können folgende Maschinendaten erfasst werden:
        • Spritzdruck
        • Nachdruck
        • Staudruck
        • Viskosität
        • Spritzgeschwindigkeit
        • Dosierweg
        • Dosiergeschwindigkeit
        • Umschaltpunt
        • Restmassepolster
        • usw.
    • Christopher_B schrieb:

      externe Prozessüberwachungssysteme können den Prozess ganzheitlich, graphisch darstellen:
      • einheitliche, maschinenherstellerunabhängig Prozessdatenerfassung, Speicherung und Darstellung von Maschinen- & Werkzeugdaten (auch nur Maschinendaten möglich)
      • Prozessdaten werden dabei intern (Überwachungssystem) & extern (Netzwerk) gespeichert
      • Datenexport per USB oder per Netzwerkkabel
      • Speicherung & Darstellung von Prozesskurven (nicht nur Minimal- & Maximal-Werte)
      • u.a. können folgende Maschinendaten erfasst werden:
        • Spritzdruck
        • Nachdruck
        • Staudruck
        • Viskosität
        • Spritzgeschwindigkeit
        • Dosierweg
        • Dosiergeschwindigkeit
        • Umschaltpunt
        • Restmassepolster
        • usw.

      Welche Schnittstelle wird da benötigt?