Spritzteil aus Pom Maße beeinflussen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Matthi29 schrieb:

      habe jetzt Prozess mäßig alles versucht. Der hacken Abstand im wzg. Bertägt ja 31,56mm wenn die entfernt werden messe ich sie und die liegen bei 31mm und nach ca 24 Stunden sind sie bei 30.8mm.
      Denke die schwindung wurde auch nicht richtig eingerechnet.
      Wie haben Sie diese "Alles" - Versuche dokumentiert und wie klein ist jetzt das Prozessfenster?

      Ich glaube nicht dass , die Teile lunkerfrei sind . Die Grundplatte ist gebogen in Richtung des umlaufenden Randes mit der groesseren Wandstaerke , die nicht ausreichend an den Anschnitt angebunden ist . Dieser Rand erstarrt Drucklos und hat damit eine groessere Schwindung, die die Platte krumm zieht.

      Solange wie das Teil nicht analysiert wird und aus der Analyse heraus eine Artikelaenderung erfolgt , werden Sie ueber Laufzeit noch viel Geld verbrennen.
      • Wann verdient eine Spritzerei Geld ? Nur wenn 24 Stunden Maschinenlaufzeit verkauft werden koennen und nicht , wenn interne Versuche die Maschinenkapazitaet auslasten.
      • schmales Prozessfenster = Ausschuss = Reklamation = Reisekosten .......

      Wandstaerkenbeispiel.JPG
      In dem Beispielbild ist an einem Artikel die Wandstaerke mit verschieden Farben dargestellt. Viele Cadprogramme haben diese Moeglichkeiten bereits integriert und es ist eine kostenguenstige Loesung , sich an das Thema Simulation heranzuwagen. Ich muss nicht gleich eine umfangreiche Fuellsimulation starten , wenn ich auf einfachem Weg schon Problemstellen erkennen kann und mit den Beteiligten Loesungen erarbeiten kann.
      Wenn dann ein scheinbar gutes Modell entstanden ist , muss es mit einer Fuellsimulation ueberprueft werden und eventuell weitere Korrekturen erfolgen.

      Angussaenderungen sind nur ein Teil der notwendigen Korrekturen und der Werkzeugbau darf meiner Meinung nach nicht die notwendigen Artikelkorrekturen fuer einen Nachschlag nutzen . Dafuer scheint mir seine Beratung im Vorfeld zu mangelhaft.
      Kann natuerlich sein , dass der Vertrag mit ihm ganz anders ausschaut, dann bitte ich um Entschuldigung fuer obige Aussage.
    • Ich finde es leidlich frustrierend , dass mit unvollstaendigen Angaben im Nebel stochernd Fragen gestellt werden . Details werden nicht oder nur zoegerlich preisgegeben .
      Fragen werden nicht beantwortet und auch nach Monaten wird nicht informiert , ob die Ideen aus dem Forum bei der Loesung geholfen haben und das Produkt nun erfolgreich produziert werden kann.
      Aussagefaehige Fotos eines Artikels sind solange schuetzenswert , wie das Produkt nicht auf dem Markt zu kaufen ist.
      Ich moechte juengeren Kollegen aus der Branche einen Teil meiner Erfahrung ( Summe der gemachten Fehler ) weitergeben , da man bis heute den Speicher des Hirns nicht veroeffentlichen kann. Das Rad muss nicht jeden Tag neu erfunden werden. Aber die Herstellungsweise entwickelt sich weiter .
      Vor 50 Jahren hat man Spritzgiesswerkzeuge zigfach geaendert und "korrrigiert" , bis der Kunde die Abnahme unterschrieben hat.
      Heute kann mit Software dieser Weg stark verkuerzt werden oder muss gar nicht erst beschritten werden.
      Es ist sehr schwer , die fuer ein Projekt Verantwortlichen von Kostenvorteilen und Zeitgewinnen zu ueberzeugen, wenn erst mal nur das 3-D Modell auf den Rechnern schwebt.
      Wer dann nicht anfaengt mit den vorhanden Programmen den Artikel zu analysieren , wird in der Zukunft viel Geld verlieren .
      ( Spritzerei arbeitet nicht profitabel / Kunde reklamiert haeufig / Auslesen / Besuche vom Kunden und beim Kunden / Preisnachlaesse ........)

      Betrachtet diesen Brief als Anstoss , eine andere Art ( ??? ) der Fragestellungen hier im Forum zu entwickeln .
      Der Fragende soll im Vorfeld mit und in seinem Team abklaeren , inwieweit er Daten kommunzieren darf.
      Um Antworten zu koennen , brauche ich Artikeldaten ( 2-D und 3-D , Problemdarstellung , Maschinen unabhaengige Spritzparameter )

      :) Es wurde mich sehr freuen , wenn dies einigen hilft , Ihre Arbeit erfolgreicher zu gestalten.
      Es muessen hierfuer manchmal sehr dicke Bretter nicht nur gebohrt , sondern gespalten werden. ( Jungspund ! / Haben wir schon immer so gemacht / Lass mal den alten Kater ran ).
      Sobald der alte Kater mit dem jungen frischen Software Wissen des Jungen zusammengeht , werden die beiden viele Maeuse fangen.
      Junge : Seid offen und hoert zu und analysiert .
      Alte : Vor einigen Jahren seid Ihr noch zur Telefonzelle gerannt. Heute habt Ihr einen Rechner in der Tasche , der vieles euch zeigen kann.

      Ich wuensche Allen Viel Gutes in Ihrer Zukunft . :thumbsup:

      Ich werde hier in diesem Forum mich erst wieder melden , wenn ich eine offene Diskussionskultur vorfinde.
      Euer ORIELEFANT
    • orielefant schrieb:

      Ich werde hier in diesem Forum mich erst wieder melden , wenn ich eine offene Diskussionskultur vorfinde.
      @orielefant, deine Forderung/Vorstellung in Ehren, aber damit überforderst du das Forum. Hier im Forum bewegen sich/äußern sich/fragen/diskutieren Menschen aus a l l e n hierarchischen Ebenen der Spritzgussbetriebe, und das ist auch gut so, denn genau dieser Mix macht dieses Forum so wichtig und interessant.
      Wir beide (sind ja gleichaltrig) gehören hier ja zu den wenigen "Uralthasen", die mit dem einen oder anderen Verhalten/Benehmen der "Jungen" mal ein Problemchen haben - ich für mein Teil weiß aber nicht, wie vor 40 Jahren die "Diskussionskultur" aussah(?) .... mit Sicherheit nicht besser, jedoch gab es diese öffentlichen Medien nicht. ;) ;)

      orielefant schrieb:

      Ich moechte juengeren Kollegen aus der Branche einen Teil meiner Erfahrung ( Summe der gemachten Fehler ) weitergeben , da man bis heute den Speicher des Hirns nicht veroeffentlichen kann.
      Öffne den "Hirn-Speicher" und schreibe ein "Handbuch für Spritzgießer", das wäre doch die Lösung/Veröffentlichung ...

      In diesem Sinne auch dir alles Gute für die Zukunft und bleibe gesund! :thumbsup:

      MfG HHB
      Kunststoff-Spritzguss: 50 Jahre technischer Fortschritt, jedoch: Die Fehlerbilder sind geblieben!
    • orielefant schrieb:

      Ich finde es leidlich frustrierend , dass mit unvollstaendigen Angaben im Nebel stochernd Fragen gestellt werden . Details werden nicht oder nur zoegerlich preisgegeben .
      Fragen werden nicht beantwortet und auch nach Monaten wird nicht informiert , ob die Ideen aus dem Forum bei der Loesung geholfen haben und das Produkt nun erfolgreich produziert werden kann.
      Aussagefaehige Fotos eines Artikels sind solange schuetzenswert , wie das Produkt nicht auf dem Markt zu kaufen ist.
      Ich moechte juengeren Kollegen aus der Branche einen Teil meiner Erfahrung ( Summe der gemachten Fehler ) weitergeben , da man bis heute den Speicher des Hirns nicht veroeffentlichen kann. Das Rad muss nicht jeden Tag neu erfunden werden. Aber die Herstellungsweise entwickelt sich weiter .
      Vor 50 Jahren hat man Spritzgiesswerkzeuge zigfach geaendert und "korrrigiert" , bis der Kunde die Abnahme unterschrieben hat.
      Heute kann mit Software dieser Weg stark verkuerzt werden oder muss gar nicht erst beschritten werden.
      Es ist sehr schwer , die fuer ein Projekt Verantwortlichen von Kostenvorteilen und Zeitgewinnen zu ueberzeugen, wenn erst mal nur das 3-D Modell auf den Rechnern schwebt.
      Wer dann nicht anfaengt mit den vorhanden Programmen den Artikel zu analysieren , wird in der Zukunft viel Geld verlieren .
      ( Spritzerei arbeitet nicht profitabel / Kunde reklamiert haeufig / Auslesen / Besuche vom Kunden und beim Kunden / Preisnachlaesse ........)

      Betrachtet diesen Brief als Anstoss , eine andere Art ( ??? ) der Fragestellungen hier im Forum zu entwickeln .
      Der Fragende soll im Vorfeld mit und in seinem Team abklaeren , inwieweit er Daten kommunzieren darf.
      Um Antworten zu koennen , brauche ich Artikeldaten ( 2-D und 3-D , Problemdarstellung , Maschinen unabhaengige Spritzparameter )

      :) Es wurde mich sehr freuen , wenn dies einigen hilft , Ihre Arbeit erfolgreicher zu gestalten.
      Es muessen hierfuer manchmal sehr dicke Bretter nicht nur gebohrt , sondern gespalten werden. ( Jungspund ! / Haben wir schon immer so gemacht / Lass mal den alten Kater ran ).
      Sobald der alte Kater mit dem jungen frischen Software Wissen des Jungen zusammengeht , werden die beiden viele Maeuse fangen.
      Junge : Seid offen und hoert zu und analysiert .
      Alte : Vor einigen Jahren seid Ihr noch zur Telefonzelle gerannt. Heute habt Ihr einen Rechner in der Tasche , der vieles euch zeigen kann.

      Ich wuensche Allen Viel Gutes in Ihrer Zukunft . :thumbsup:

      Ich werde hier in diesem Forum mich erst wieder melden , wenn ich eine offene Diskussionskultur vorfinde.
      Euer ORIELEFANT
      Ihr lieben Erfahrenen,

      ich persönlich bin Euch allen so dankbar für Eure Erfahrung und dass ihr immer wieder bereit seid zu helfen und zu teilen. Bitte entschuldigt unseren "Jugendlichen Leichtsinn" ich spreche jetzt nur für mich.
      Habt Geduld und Nachsicht denn ihr seid auch hierrin Erfahren.
      Ich persönlich profitiere sehr von Euren Beiträgen. Danke Euch.
    • Moin zusammen,

      Ich schließe mich @Andre da sofort an.
      Die Bandbreite die man hier erreichen kann und der Fundus an Erfahrungen macht dieses Forum einzigartig.

      Oft ist es so, dass oft nur ein kleiner Anstoss gebraucht wird um die Dinge von einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Das schonmal Rückmeldungen fehlen mag vielleicht auch daran liegen, dass teilweise mehrere Probleme auf einmal bearbeitet werden und dann fällt eine Rückmeldung auch schonmal hinten runter. Hier könnte ein "freundliches Nachfragen" auch helfen.

      Ich trage auch immer gerne zu Diskussionen bei. Und werde das auch in Zukunft so machen.

      Gruss Daniel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von THOR ()