Frage zu Engel Maschine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zu Engel Maschine

      Hallo liebe Community,

      Ich bin neu hier angemeldet und ganz neu in der Welt der Verfahrensmechaniker. Seit 4 Monaten arbeite ich an einem Institut,welches im Bereich Faserverbundwerkstoffe forscht und wo es diverse Projekte in Sachen Spritzguß mit faserverstärktem Kunststoff gibt. Ich bin eigentlich gelernte Tischlerin und jetzt aber dafür eingeteilt mir im Selbststudium beizubringen, wie die Anlage funktioniert. Einige wenige Schulungen habe ich bekommen und auch ein paar Treffen und die Telefonnummer eines erfahrenen Verfahrensmechanikers aus einer Firma, die ca. 100 Km entfernt sitzt. Der kann mir teilweise, wenn ich Probleme an der Anlage habe, aber nur bedingt helfen, weil er ja nicht vor Ort ist auch wenn er mir schon sehr viel gezeigt hat. Und sonst hat leider Niemand eine Ahnung von der Maschine am Institut.

      Nun zu meiner eigentlichen Frage. Seit vorgestern kann ich kein Material mehr aus der Düse ausspritzen. Es kommt sofort die Meldung "Düsenanlageposition nicht erreicht". Im Handbetrieb kann ich das Aggregat an die Düse fahren und dann ereicht sie die Position ja auch, aber sobald ich zurück fahre, kommt wieder die Fehlermeldung. Aufdosieren geht, aber auch nicht durchspritzen mit Staudruck, nur das normale Aufdosieren ohne Staudruck von dem Dosiervolumen, was man eingegeben hat. Einspritzen in die Kavität im Handbetrieb und Halbautomatikmodus läuft völlig problemlos. Ich kann nur keine Schmelze ablassen, wenn ich das Aggregat zurück fahre! Mein Verfahrensmechaniker hat da keine Idee zu und meinte es müsste eigentlich gehen und vorgestern ging es auch noch. Hat einer von euch vielleicht eine Idee was ich noch probieren kann?

      (Und bitte spart euch die Kommentare, dass ich an der Anlage nichts verloren habe, wenn ich das nicht gelernt habe. Mir ist vollkommen bewusst, wie komplex die Thematik ist und was alles passieren kann , aber ich habe leider keine Wahl :/ und versuche mich immer bestmöglich abzusichern, bevor ich irgendetwas an der Maschine tue)

      Danke schonmal
      Viele Grüße

      Jule
    • Elementar zu wissen ist welche Steuerung es ist :)

      In der Regel besteht dieses Problem wenn versehentlich die Checkbox: "Abspritzen in jeder Possition erlaubt" getoucht, gedrückt oder was auch immer, wurde.

      Sollte es eine CC300 sein kannst du hier schonmal prüfen ob folgendes eingestellt ist:

      Aufgaben -> Systemeinstellungen -> Var Monitor -> Injection : Spritzen auf Zwischenpossitionen möglich = JA

      Dann ebenfalls bitte einmal nachschauen ob während dem Abspritzen in der Warteschleife etwas drinnen steht. -> Auf Fehlermeldungen gehen dann auf Wartepunkte
    • Ich kenne dieses Problem, jedoch ausschließlich in Bezug auf ARBURG-Maschinen, ebenfalls.
      Wenn das Werkzeug geschlossen ist, ist ein manuelles freies Leerspritzen bei diesen Maschinen ebenfalls nicht möglich - mit nahezu der gleichen Fehlermeldung.
    • Die 260er hat eine "offene" Spritzeinheit, also keine Türen rundum. Da gibt es zwei Positionen die Wichtig sind wenn Düsenposition X überschritten ist wird die Automatik nicht freigegeben und wenn Position Y Überschritten ist geht auch keine Schneckenbewegung mehr. Allerdings lauten hier die Fehlermeldungen anders.
      Vielleicht einfach mal den Service von Engel kontaktieren, die können vielleicht am Telefon helfen.

      Die beschriebene Fehlermeldung sperrt meines Wissens nicht das leerspritzen.

      Schon mal versucht das Programm neu zu laden?
    • Nein es wird nicht gesperrt aber du hast nur sehr wenig Druck und Geschwindigkeit zumindest war es bei unserer 400to damals so
      Hat halt dann ewig gedauert bis man den Zylinder leer hat.
      Und da ich mal schätze die Masse sehr zäh ist kommt halt kaum oder gar nix raus, wäre jetzt meine Vermutung.
      Wenn nicht gern verbessern :)
    • David schrieb:

      Nein es wird nicht gesperrt aber du hast nur sehr wenig Druck und Geschwindigkeit zumindest war es bei unserer 400to damals so
      Hat halt dann ewig gedauert bis man den Zylinder leer hat.
      Und da ich mal schätze die Masse sehr zäh ist kommt halt kaum oder gar nix raus, wäre jetzt meine Vermutung.
      Wenn nicht gern verbessern :)
      War vielleicht bei einem früheren Softwarestand so, bei unserer 300er mit aktueller Software wird gesperrt sobald man vom "Arbeitshub" in den "Servicehub" kommt, auch erkannbar am roten X beim E-Move für die Funktion
      diese Werte kann man aber selbst nicht ändern, der Service kann im Level13 geringfügig die Wege verändern.

      @Julou : Hängt Eure Maschine am Netzt (eConnect24)? Wenn nicht wäre das zu empfehlen, dann kann Dein Hilfegebender Remote "draufschauen" und Dir das ein oder andere Zeigen. Auch zu Empfehlen wäre eine Schulung bei Engel ;)
    • Bei der CC 100 gibt es die s.g. "Sicherheitstaste". Wenn ich mich richtig erinnere ist das ein Schlüsselschalter. Wenn du beim ausspritzen diesen Schalter drehst, dann sollte die Maschine eigentlich fahren.

      Bei Arburg kenne ich das nur von den alten Maschinen. Alle neuen Maschinen dosieren und spritzen wenn das Aggregat in hinterer Endlage ist. Sobald das Aggregat nicht hinten ist, das WZ nicht geschlossen ist und die Funktion "Heisskanal leerspritzen" nicht aktiv ist, dann lassen sich auch diese Maschinen nicht leerspritzen.

      Bin leider auch kein Engelfachmann und habe auch keine Maschine mehr im Zugriff.

      Gruß Daniel
    • Hey Danke schonmal für eure Antworten.
      Ja das Werkzeug muss dafür geöffnet sein das stimmt, aber selbst dann gibt er mir immer nur diese eine Fehlermeldung. "Düsenanlageposition nicht erreicht" sobald ich nicht mehr versuche leer zu spritzen, geht diese auch sofort weg.
      @stadi du kannst dir nicht vorstellen, wie froh ich über eine Schulung bei Engel wäre, aber das Geld ist wohl leider nicht da, weil der Techniker, der die Schulungen bekommen hat vor einem Jahr gekündigt hat und nun weg ist. E connect24 wäre auch toll, aber das ist von der Institutsleitung nicht gewollt, wegen der Forschungsdaten, die ausgelesen werden könnten X/

      Ich denke ich werde Montag mal bei Engel nachfragen.

      1. @Teviol ja es ist eine cc300 und wenn ich auf injection gehe kann kann ich zwar auf spritzen auf zwischenpositionen gehen über Attribute aber da steht yesno und ich kann aber nichts auswählen.
      2. Als wartemeldungen kommen:
      3. Warten auf Düsenanlageposition erreicht
      4. Akku gesperrt von Schnecke 1
      5. Einspritzen aktiv
      6. Warte auf einspritzen fertig
      Danke schonmal und ein schönes Wochenende
    • Also den Wartemeldungen nach gibt die Maschine das einspritzen frei und will aber kann nicht weil die Düse zu ist.

      Wurde eventuell die Düsentemperatur versehentlich auf null gestellt? Richtiges Temperaturprofil für den Kunststoff der im Zylinder ist?
    • Ja ist alles genauso wie es soll. Habe momentan auch nur ein PP mit Glaskugeln drin und das auf 260 Grad, weil unsere Wissenschaftler die Anbindungsfestigkeit von der Schmelze auf einen Organoblecheinleger (auch PP mit Glas) testen wollen. Da brauchen sie die höhere Temperatur, wegen der besseren Verschweißung. Ist aber ja auch noch nicht zu hoch für das Material
    • Akku ist ja abgeschaltet, das hab ich schon geschaut.
      Also wenn ich im Handbetrieb in die Kavität Spritze, funktioniert es ganz normal und auch mit entsprechendem Druck. Aber wenn ich so abspritzen möchte lässt er es ja garnicht zu den Druck aufzubauen, weil er sofort sagt, düsenanlageposition nicht erreicht. Deswegen verändert dich da dann auch nichts.

      Und gleichzeitig sicherheitstaste drücken hab ich auch schon versucht, das ist ihr auch egal....
    • Schon probiert den Sicherheitsschalter umzulegen und das Aggregat per Hand vorzufahren bis die Fehlermeldung weg ist?

      Bei uns ist es so wenn die Maschine im Automatikbetrieb auf Druckgrenze geht, dass automatisch das Aggregat nach hinten fährt und dann diese Fehlermeldung kommt.
    • Nee das habe ich noch nicht probiert, aber der Automatikbetrieb läuft auch ohne Probleme und die Fehlermeldung taucht auch nur solange auf, wie ich im Handbetrieb versuche das Aggregat leer zu spritzen. Sobald ich loslasse ist die Fehlermeldung sofort weg. Es macht auch den Eindruck als würde sie eigentlich wollen, aber dann gestoppt werden. Am Donnerstag wird ein Techniker von Engel vorbei kommen und mir hoffentlich weiter helfen können. Ich werde dann berichten.
      Aber vielen vielen Dank für eure vielen Ideen und die Hilfe!
    • Julou schrieb:

      Hey Danke schonmal für eure Antworten.
      Ja das Werkzeug muss dafür geöffnet sein das stimmt, aber selbst dann gibt er mir immer nur diese eine Fehlermeldung. "Düsenanlageposition nicht erreicht" sobald ich nicht mehr versuche leer zu spritzen, geht diese auch sofort weg.
      @stadi du kannst dir nicht vorstellen, wie froh ich über eine Schulung bei Engel wäre, aber das Geld ist wohl leider nicht da, weil der Techniker, der die Schulungen bekommen hat vor einem Jahr gekündigt hat und nun weg ist. E connect24 wäre auch toll, aber das ist von der Institutsleitung nicht gewollt, wegen der Forschungsdaten, die ausgelesen werden könnten X/

      Ich denke ich werde Montag mal bei Engel nachfragen.

      1. @Teviol ja es ist eine cc300 und wenn ich auf injection gehe kann kann ich zwar auf spritzen auf zwischenpositionen gehen über Attribute aber da steht yesno und ich kann aber nichts auswählen.
      2. Als wartemeldungen kommen:
      3. Warten auf Düsenanlageposition erreicht
      4. Akku gesperrt von Schnecke 1
      5. Einspritzen aktiv
      6. Warte auf einspritzen fertig
      Danke schonmal und ein schönes Wochenende
      Ich hab jetzt heut mal bei unseren geschaut, die Meldung mit der Düsenanlageposition scheint als Hinweismeldung normal zu sein wenn man von Hand leerspritzt. Beim Ausspritzen von Hand bringen alle unsere CC300er die gleichen Meldungen wie Du sie beschreibst, außer die bzgl. des Akku da nicht vorhanden.
      Dein Fehler scheint woanders zu liegen.
      Hast Du evtl. Abgestuftes Einspritzen mit einer extrem niedrigen ersten Stufe? Wenn ja könnte es daran liegen, die Maschinen nehmen nämlich beim händischen leerspritzen nur die Einstellungen der ersten Stufe für den gesamten Weg
    • Hey Das ist ein guter Hinweis, das probiere ich mal aus. Ich habe nämlich einen Prüfkörper der den Fließweg von zwei Seiten hat und mittig im Bereich der Bindenaht Probleme mit Verbrennungen. Da soll später ein Sensor rein und im Moment ist noch ein Passstift drin der so genau gearbeitet ist, das ich Probleme mit der Entküftung habe. Deswegen haben wir ein abgestuftes Einspritzprofil mit sehr niedriger Geschwindigkeit...
      Heute komme ich leider nicht mehr an die Maschine, aber falscheste ich morgen direkt. Danke!!!