Ich brauche Hilfe mit der Maschine Engel CC300

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich brauche Hilfe mit der Maschine Engel CC300

      Hallo,

      Ich habe alle Komponenten der Maschine ausgeschaltet (Werkzeug- und Zylinderheizung, Temperiergerät), aber habe ich vergessen, den Schalter "Maschine ein/aus" auszuschalten.

      Was passiert denn mit der Maschine, gibt es Probleme?
    • Mit Maschine ein/aus meinst du wohl den Schalter für den Motor.
      Den sollte man schon ausschalten wenn die Maschine länger nicht benötigt wird.
      Bei vollelektrischen Maschinen und Maschinen mit Servohydraulik nicht so schlimm weil im Stillstand kaum Energie verbraucht wird und die Öltemperatur auch nicht steigt, auch wenn kein Kühlwasser verfügbar ist.
      Bei Maschinen mit EHV Pumpen ist der Energieverbrauch im Stillstand höher und ohne Kühlwasserversorgung steigt auch die Öltemperatur.

      Welche Typenbezeichnung hat deine Maschine?

      Übers Wochenende würde ich die Steuerung ganz runterfahren (mit dem Touchschalter oben am Bildschirm wo auch die Benutzeranmeldung sich befindet) und dann den Hauptschalter am Schaltschrank ausschalten.

      Schau mal im Bedienerhandbuch oder in der Hilfe auf der Steuerung unter "Produktion stoppen"
    • Ich habe alle unsere Maschinen (ARBURG) so programmiert, dass sich nach 3 Minuten Stillstand (Störung, Halbautomatik oder Handbetrieb) die Hydraulik ausschaltet. Dieses könnte man auch auf die Heizungen anwenden, ist aber in unserem Verwendungszweck nicht zielführend.
    • endi07 schrieb:

      Hallo,

      Ich habe alle Komponenten der Maschine ausgeschaltet (Werkzeug- und Zylinderheizung, Temperiergerät), aber habe ich vergessen, den Schalter "Maschine ein/aus" auszuschalten.

      Was passiert denn mit der Maschine, gibt es Probleme?
      Ich verstehe nichtmal worum es geht ^^.

      Du kannst gerne Fragen stellen. in der CC300 finde ich mich besser zurecht als die meisten Servicetechniker bei uns im Umkreis :)



      Pl_asti schrieb:

      Mit Maschine ein/aus meinst du wohl den Schalter für den Motor.
      Den sollte man schon ausschalten wenn die Maschine länger nicht benötigt wird.
      Bei vollelektrischen Maschinen und Maschinen mit Servohydraulik nicht so schlimm weil im Stillstand kaum Energie verbraucht wird und die Öltemperatur auch nicht steigt, auch wenn kein Kühlwasser verfügbar ist.
      Bei Maschinen mit EHV Pumpen ist der Energieverbrauch im Stillstand höher und ohne Kühlwasserversorgung steigt auch die Öltemperatur.

      Welche Typenbezeichnung hat deine Maschine?

      Übers Wochenende würde ich die Steuerung ganz runterfahren (mit dem Touchschalter oben am Bildschirm wo auch die Benutzeranmeldung sich befindet) und dann den Hauptschalter am Schaltschrank ausschalten.

      Schau mal im Bedienerhandbuch oder in der Hilfe auf der Steuerung unter "Produktion stoppen"

      Jedes Wochenende den Hauptschalter drehen empfinde ich doch als sehr sehr Mutig. Sagt man doch immer: Hauptschalter nur im Notfall. Oder ist dies heutzutage bei den modernen Maschinen nicht so? Ich habe da doch immernoch Bauchweh und etwas Angst das sich etwas beim Einschalten zerschießt.
    • Teviol schrieb:

      Jedes Wochenende den Hauptschalter drehen empfinde ich doch als sehr sehr Mutig. Sagt man doch immer: Hauptschalter nur im Notfall. Oder ist dies heutzutage bei den modernen Maschinen nicht so? Ich habe da doch immernoch Bauchweh und etwas Angst das sich etwas beim Einschalten zerschießt.
      Das haben wir schon vor 30 Jahren gemacht und nie Probleme gehabt :thumbsup: Habe aber auch damals schon unterschiedliche Meinungen der Servicetechniker zu dem Thema erfahren. Bei Dauerläufern (7 Tage-Woche) haben wir sogar den Donnerstag als "Abschalttag" (über Hauptschalter) festgelegt, weil wir festgestellt haben, dass mit diesem "Reset" der Steuerung die Maschinen präziser regelten/liefen. Inzwischen mag das für die neuen heutigen Steuerungen alles egal sein .... (?)

      Teviol schrieb:

      Ich habe da doch immernoch Bauchweh und etwas Angst das sich etwas beim Einschalten zerschießt.
      ?( ?( ?( warum sollte ... ?
      Kunststoff-Spritzguss: 50 Jahre technischer Fortschritt, jedoch: Die Fehlerbilder sind geblieben!
    • Wir haben "früher" auch zum WE den Hauptschalter ausgeschaltet. Und das hatte auch seinen guten Grund. Irgend jemand hatte die alten Maschinen mal so "verkabelt", dass mit Einschalten des Hauptschalters automatisch auch die Heizungen einschalteten. Keine Ahnung warum das so gemacht wurde. Irgendwann ist dann auch mal einer der Steuerschränke abgeraucht. Also erging die Anordnung: Zu Sonn- und Feiertagen Hauptschalter aus. Diese Maschinen sind aber nun seit vielen Jahren verschrottet. Aber Bräuche halten sich eben hartnäckig.
      Das war nun bis vor Kurzem absolut Usus. Ich habe nun verfügt, dass der Hauptschalter (der wirklich auch als Not-Aus-Schalter dient) zum WE eingeschaltet bleibt. Warum? Da wir dank Corona zur Zeit nicht immer alle Maschinen brauchen, zeigte sich, dass die Eine oder Andere nach ein/zwei Wochen Stromlosigkeit ihr System vergessen hat (CPU-Batterie entladen). Dank der hochmodernen Systemdisketten (ja: Disketten) ließen sich diese Maschinen danach nur noch schwer wieder neu booten. Auch die Disketten hatten also ihr Gedächtnis verloren. ;( Ich konnte die Disketten auf einem externen Laufwerk zum Glück wieder reproduzieren. Sonst hätte das bei ARBURG wieder ein höllisches Geld gekostet.
      Da die Festwerte (Kalibrierungswerte für die Weg- und Druckaufnehmer, sowie die Werte der Prop-Ventile fix in der Steuerung gespeichert sind, braucht man heutzutage das wöchentlich Rebooten nicht mehr zu veranstalten.
    • petersj schrieb:

      Da wir dank Corona zur Zeit nicht immer alle Maschinen brauchen, zeigte sich, dass die Eine oder Andere nach ein/zwei Wochen Stromlosigkeit ihr System vergessen hat (CPU-Batterie entladen). Dank der hochmodernen Systemdisketten (ja: Disketten) ließen sich diese Maschinen danach nur noch schwer wieder neu booten. Auch die Disketten hatten also ihr Gedächtnis verloren. ;( Ich konnte die Disketten auf einem externen Laufwerk zum Glück wieder reproduzieren. Sonst hätte das bei ARBURG wieder ein höllisches Geld gekostet.
      ganz böse Falle!

      bei uns bleiben die Hauptschalter und "Rechner" in den Maschinen bis auf Ausnahmen auch an. Alles andere wird händisch ausgemacht
    • also wir haben eine Engel Victory 330/80 Tech.
      in dem Unternehmen wo ich tätig bin, wird ebenso jeden Freitag die Maschine herunter gefahren und der Hauptschalter betätigt.

      bei uns heißt es, sämtliche Maschinen die wir nicht benötigen können ausgeschaltet werden um Strom zu sparen.


      Was ich aber im selben Atemzug mal fragen möchte, Wie bzw wo kann ich Das Signal bei einer Störung abzweigen, um nicht nur auf dem Display angezeigt zu bekommen das die Maschine auf Störung ist? meist übersehen wir die Störung, weil die Maschine in einer andere Halle steht, eine Arburg 320C 400-100 die auch in dieser Halle steht meldet sich allerdings über eine Warnleuchte in der Halle wo wir uns hauptsächlich aufhalten. an diese Könnten wir (sofern wir wissen wie) auch die Engel hängen um uns Hinweisen zu lassen das sie auf Störung ist.
    • Und welche Steuerung habt ihr? :)

      In der Regel ist es genau so einfach wie bei der Arburg. Einfach den Stromfluss der Lampe abfangen. Im Schaltplan findet dein Elektriker alles was er wissen muss. Ansonsten gibt es noch die Engel Connect app -> Warnmeldung direkt aufs Handy per Push-Nachricht. Oder du lässt ein I/O Signal an einen Rechner oder was auch immer zusenden im Störungsfall -> Programmierung im Ablauf bei der CC300.

      Bevorzugt aber einfach per Kabel das Signal zur Warnleuchte der Maschine abfangen/splitten und auf ne große Lampe klemmen.
    • Die Störfunzel der CC300 (die noch nicht mal Serie ist) ist selbst bescheiden angebracht, die sieht man bei unseren 120 to. teilweise nicht mal vom Gang aus. Wir haben uns an der Seite zum Gang einen 24V LED-Stripe angebracht und diesen direkt an der Störlampe abgegriffen, funktioniert Tadellos und sieht auch noch schigg aus :D
    • stadi schrieb:

      Die Störfunzel der CC300 (die noch nicht mal Serie ist) ist selbst bescheiden angebracht, die sieht man bei unseren 120 to. teilweise nicht mal vom Gang aus. Wir haben uns an der Seite zum Gang einen 24V LED-Stripe angebracht und diesen direkt an der Störlampe abgegriffen, funktioniert Tadellos und sieht auch noch schigg aus :D
      au Fein. besondere Marke des Streifens oder irgend einen?
    • Nichts besonderes, einfach einen 24V LED-Stripe in rot, die Auswahl ist in 24V eh nicht sooo riesig. das ganze dann für die Optik noch in ein Aluprofil mit transluzenter Streuscheibe verpackt und es sieht aus wie Original.
      Bin mir nicht mehr ganz sicher aber ich meine wir hatten das ganze damals über Amazon bestellt.
      Dateien
      • CIMG6513.JPG

        (484,89 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Also welche Steuerung die Engel hat kann ich dir gar nicht sagen, ich weiß nur das wir ein Riesen Display haben und wie auf ein Tablet drauf rumwischen. Der Seiten Wechsel ist sehr träge. Die Maschine ist Baujahr 2014

      aber traurig das die Störfunzel nicht einmal zur Grundausstattung gehört, wir haben diese Funzel jedenfalls nicht und aus dem Grund haben wir ja das Problem das wir sehr oft die Störungen übersehen.

      soweit ich weiß wurde die Maschine zuerst geleast und anschließend gekauft.

      Diese Engel wird wohl bei uns die erste und Letzte Maschine sein, bei uns wird Arburg bevorzugt.

      an der Arburg die daneben steht haben wir die Störfunzel angezapft. Bei der haben wir die Probleme nicht. Na mal sehen ob Engel mir da via Email weiter helfen kann.

      das mit den LED Streifen gefällt mir im übrigen sehr gut. Könnte für Eins Zwei Maschinen von uns auch interessant sein.
      Danke für die Anregung
    • Es ist wohl eine cc300. Bis letztes Jahr war das Display sehr langsam. Engel hat endlich wieder zu Keba gewechselt. Bei neuen Maschinen ab diesem Jahr läuft das Display einwandfrei.

      Wie gesagt, im Schaltplan ist alles zu finden :) dort anzapfen und ihr habt eine Lampe. Engel verlangt dafür sicher einige tausend Euro. Daher würde ich hier nicht nachfragen.
    • Unser Elektriker weiß nicht wo er das Signal abzwacken kann da wir wie schon erkannt diese Störfunzel nicht haben. Und im Schaltplan würde er somit im Dunkeln tappen.

      Hat wer ein Schimmer wo die Störfunzel Orginal angeschlossen ist? vielleicht könnt man von dort dann die Lampe im Nachbarraum ansteuern. (Ich hoffe nicht hinter dem Bedienelement.)
    • KuFo81 schrieb:

      Unser Elektriker weiß nicht wo er das Signal abzwacken kann da wir wie schon erkannt diese Störfunzel nicht haben. Und im Schaltplan würde er somit im Dunkeln tappen.

      Hat wer ein Schimmer wo die Störfunzel Orginal angeschlossen ist? vielleicht könnt man von dort dann die Lampe im Nachbarraum ansteuern. (Ich hoffe nicht hinter dem Bedienelement.)
      Engel anrufen und "dumm", aber freundlich Nachfragen... wir bräuchen da für... - leider finde ich mich im Schaltplan nicht zurecht ... welche Strippe isses denn nu? ?(
      ggf. etwas von MDE-Anbindung ans ERP oder MES erzählen, dann wird dir Engel auch kein Kauf-/Serviceangebot machen :D
      DAfür solltest du aber die Doku auf den Knien haben (oder als PDF im Rechner) und Seriennummer + Typ parat haben