CAD - Welches Programm und woher das Wissen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CAD - Welches Programm und woher das Wissen?

      Hallo Zusammen!

      Als Konstrukteur schaue ich mir aktuell diverse Stellenangebote an und mir stellt sich die Frage wie jemand den Wechsel einer Arbeitsstelle in solch einer Position am besten meistert.

      Ich habe meine Fähigkeiten in der CAD Konstruktion mit Catia V5 während meiner Weiterbildung zum Techniker erlernt. In diversen Stellenaneboten werden Konstrukteure mit jeweils ihren Fähigkeiten in anderer Software erwartet.... Solidworks, Autodesk, 3D Systems, Siemens NX oder sogar FreeCAD und andere Freeware Software!?

      Ist diese Vorrausetzung solch ein wichtiger Punkt wenn man doch das Know-How über den Kernpunkt: des wirtschaftlichen Designs eines Kunststoffartikels und des dazugehörigen Spritzgusswerkzeuges inne hat? Woher soll ich mir dann selbstständig das Wissen der Nutzung eines mir fremden CAD Programmes aneignen?

      Haben hier jemand Erfahrung wie sowas bei ihm/ihr abgelaufen ist? Musste das Wissen vorher bei einer Probeversion, falls dies überhaupt angeboten wird, erlernt werden? Versucht man vorher durch irgendwelche Literatur und Youtube Videos Erfahrung zu sammeln. Schreibt man dies direkt in die Bewerbung oder bespricht es in dem Vorstellungsgespärch an? Sollte das Unternehmen sogar selbst die Einarbeitung anbieten? Oder wird von einem qualifizierten Konstrukteur Wissen mit ALLEN Softwareprogrammen erwartet??

      Danke für Eure Beiträge
    • Die Angabe für die CAD-Systeme stellt immer einen Wunsch der Firmen dar, ist aber nie ein Soll-Kriterium.
      Wichtig ist es schon im Anschreiben darauf hinzuweisen, dass du mit den Grundprinzipien der CAD-Programme vertraut bist. Nutzt dein Wunscharbeitgeber ein flächenbasiertes CAD-System, weise im Anschreiben darauf hin, dass du die flächenbasierte Konstruktion, wie sie in Siemens NX gefordert wird, kennst und beherrschst.

      Leider sortiert das Personalwesen die Bewerbungen im Vorfeld aus und da darf nicht drinstehen, dass du etwas nicht kannst. Dann bist du automatisch raus. Zeige auf die Gemeinsamkeiten hin anstatt die Unterschiede zu erwähnen.
    • Neu

      Guter Ansatz. Ich habe jetzt 3x das Programm gewechselt. ME10, VX, Catia V5, Solid Works. Catia ist für mich das Beste über alles auch wenn jedes Stärken hat. Zum Umstieg ist es am besten wenn man direkt am Anfang eine Woche Lehrgang besucht. Nach 2, 3 Monaten evtl. nochmal eine Woche. Und wenn möglich Kollegen die es schon können. Den richtigen Weg selbst erarbeiten ist sehr schwer. Man kann ja nicht wissen wo eine Falle lauertoder welche Befehle ein Programm langsam werden lassen. Das lernt man nur durch schmerzhaften Versuch oder von Kollegen.
    • Neu

      Bei den gefühlt 5000 CAD-Programmen hast du ziemlich sicher nie das passende ;) Gut ist es, wenn du 2-3 verschiedene beherrschst, dass zeigt dann, dass du dich auf verschiedene adaptieren kannst.
      Auf jeden Fall musst du deine Lernfähigkeit/Auffassungsgabe in der Bewerbung betonen sowie deinen unbedingten Willen zur Weiterbildung.

      Je nach Zeithorizont und Ausgangslage der "Arbeitssuche" ist es vielleicht sogar möglich, via Arbeitsagentur/Jobcenter einen passenden Crashkurs zu erlangen.

      Ein Freund von mir ist schon in zwei Betriebe trotz "falschem" CAD-Programm Reingekommen, dort wurde dann auch in den ersten Wochen Einarbeitung die rein handwerkliche Bedienung des CAD fokusiert.
      Ich selbst hatte den ungewöhnlichen Fall, dass mein erster Arbeitgeber Konstruktionsdienstleistungen und Fortbildungen anbietet und man die Teilnahme an der Schulung als Einstellungsvoraussetzung + Bindung ans Unternehmen nutzte - in meinem Fall absolut nicht zu meinem Nachteil ;)