PPA weiss einfäben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PPA weiss einfäben

      Moin zusammen,

      ich hab mal ein Frage zum einfärben von PPA

      Grundmaterial ist Amodel AT-6130 HS NT natur.
      Wir färben aktuell mit einem Batch ein, dass nur bis ca. 300°C freigegeben ist (PA Farbe). Die Verarbeitungstemperatur des Grundmaterial liegt hier schon drüber.

      Am Teil haben wir ein Problem mit teilweise auftretenden kalten Pfropfen (kaltkanal mit Tunnelanguss). Wenn ich nun anfange die Temperatur anzuheben, wird das Teil immer gelber.

      Ich weiss das ein Kaltkanal mit Tunnelanschnitt nicht zeitgemäß ist, kann ich aber im Moment nicht ändern. Bitte keine Diskussion hierzu!

      Mit unserem aktuellen Hersteller (Finke) habe ich schon gesprochen. Eine alternative auf PA66 Basis und das Pure Pigment haben leider nicht den Erfolg gebracht.
      Das Grundmaterial ist PPA typisch schon recht "gelb" eher "Hellbraun".

      Nun meine Frage an die Materialexperten:
      Ist es überhaupt möglich PPA "weiss" einzufärben? Wenn ja mit welchem Hersteller?

      Vielen Dank vorab.

      Gruß Daniel
    • Wenn ich mich recht erinnere haben wir mal eine Entwicklung gefahren für ein PPA in weiß transluzent.
      Ich weiß auch, dass die Rohware ein AMODEL war. Nur welches? Verarbeitung lag bei dem Material bei Masse 270°C und Werkzeug mit 90°C.
      Andere AMODELS fahren wir aber bei 335°C / 160°C. Das war dann aber schwarzes Material. Das Material würde dann aber wahrscheinich als Compound geliefert werden!

      Bitte bei einem unserer Verkäufer mal anfragen. albis.com
    • Die gelbe Eigenfarbe des o.g. PPA zu überfärben dürfte eine sportliche Angelegenheit werden und nur mit eine relativ hohen Zugabe an thermisch beständigen (>300°C) Weißpigmenten möglich sein. Das kann evtl. zu Verlusten bei den mechanischen Werten führen. Einer Einfärbung mit Batch sehe ich kritisch entgegen. Es sollte tatsächlich ein Compound verwendet werden, weil die Farbe damit vom Lieferanten gesteuert werden kann und muss. Entsprechend sollten dann auch mit dem Lieferanten die Verarbeitungstemperaturen in eurem Fall kommuniziert werden.
      Oder man muss auf ein PPA eines anderen Herstellers ausweichen - wenn die Möglichkeit besteht.