Anschluss Heißkanal, ältere Bauart

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anschluss Heißkanal, ältere Bauart

      Hallo zusammen,

      gibt es sogennante Adapter für ältere Anschlüsse (5 Volt Technik vermutlich) für Heißkanaldüsen (1 Anschlusskabel > welches zu einem Regelgerät führt, wo ich meist mit Ampere regeln kann) auf z.b. einen neueres Steckersystem?

      Diese älteren Regelgeräte von z.b. Eeikon verfügen über ein Kabel zum Werkzeug und ein sogennantes Massekabel.

      Gib es da die Möglichkeit durch einen Adapter neuere Geräte anzuschließen?

      Vielen Dank im Voraus und einen sonnigen Restsonntag.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nico85 ()

    • Hallo,

      Ob es dafür Adapter gibt, weiß ich nicht. Am besten mal den Hersteller kontaktieren.
      Ich glaube aber nicht.
      Besteht die Möglichkeit auf neue Anschlüsse umzustellen?
      Auf neuen Geräten lässt sich der Heißkanal über Stellerbetrieb betreiben.

      Besser wäre natürlich noch den Heißkanal zu modernisieren.
      Die Regelung über Stromstärke, egal ob altes oder neues Gerät, ist über dem Zenit.
      Die Temperaturregelung um eine ordentliche Temperaturführung zu ermöglichen würde ich hier in den Vordergrund stellen.

      Noch einen schönen Sonntag und bleib gesund. :)
    • Vielen Dank für die schnelle Antwort.

      Also wir müssen unbedingt auf einen neuen Anschluss gehen, da wir diese "älteren Geräte" nicht mehr haben.

      Ein ganz neue HK Düse wäre in meinen Augen noch etwas to much.

      Ich kontaktiere mal den Hersteller, ob wir hier neu verkabelt werden kann.
    • Das funktioniert nicht, da es eben mit 5V funktioniert.

      Ich denke mit "neuem System" meinst ein aktuelles 230V Regelgerät.

      Das passt nicht zusammen. Hier hast du normal max. 16A zur Verfügung, bei den 5V Systemen ist das deutlich mehr.

      Selbst wenn es gehen würde, hättest du 230V am Werkzeug anliegen, da ja das Werkzeug Masse ist, das wäre leicht lebensgefährlich, also ja kein Adapter probieren.
    • Nico85 schrieb:

      Genau, mit neuem System meinte ich ein 230V Regelgerät.

      Also bleibt nur die Möglichkeit, eine neue Düse einzubauen oder mit einem 5V Regelgerät zu fahren?
      Meiner Meinung nach Ja.

      Die Geräte bekommt man bei Evikon soweit ich weiß noch neu und auch im Internet gebraucht.

      Ich halte allerdings nicht viel von den Systemen, aber hin und wieder hatte ich damit zu tun.
    • Falls es nicht von irgendeinem Hersteller dieser Komponenten wider erwarten eine "schlüsselfertige" Lösung gibt, dürfte der Aufwand für eine technisch und arbeitssicherheitsseitig sichere Lösung derart immens sein, dass es sich nicht lohnt, es sei denn ihr habt einen Elektroniker, der noch ein Gesellenstück für seinen Abschluss suchst ;)
      Das wird ein kompletter Schaltschrank: bedarf es sicher mindestens eines Trafos, vielleicht sogar einer Logik (Steuerung) für das steuerungssignal und Sicherheitselementen - und dann ist noch kein Papierkrieg gewonnen (Schaltpläne, Sicherheitsbeurteilung, Prüfung etc.)
    • Hatte dasselbe Thema, für die 5V Systeme von Ewikon gibt es keinen Ersatz, nur auf Sonderanfrage mit sehr sehr langer Lieferzeit und sehr hohen Preisen. Für die Regelgeräte gibt es ebenfalls nicht mehr alle Ersatzteile. Bin auf Günther/Frankenberg umgestiegen, die haben sehr kleine Bauhöhen im Vergleich zu den anderen 230V Systemen. Das erste Werkzeug wird diese Woche gemustert bin schon sehr gespannt.
    • Hallo Nico85,
      aus meiner langjährigen HK-Erfahrung kann ich dir sagen, dass du das System unbedingt mit einem 5V-Regelgerät betreiben musst. Evtl. Ebay nach Altgerät durchsuchen.
      5V-System sind heute leider nicht mehr up to date und werden soweit ich weiß nicht mehr vertrieben.
      Bitte keinen Adapter etc. bauen. Die Kabel eines 5V Systems sind auch wie du sicher gesehen hast sehr dick, das Sie eine hohen Amperewert aushalten müssen.

      Wir haben diese System früher auch gerne als Schweißbrenner bezeichnet ;) ;)

      Es könnte natürlich auch ein 12V System sein, diese werden heutzutage ab und an noch eingesetzt. Da gibt es auch noch Hersteller die entsprechende Regelgeräte bauen.
      Aber auch hier gilt auf keinen Fall einen Adapter bauen.

      Alternativ bleibt dir nur übrig das bestehende 5 V HK-System auf ein heute übliches 230V HK-System umzubauen.
      Günther ist zwar technisch ein gutes System, aber wie Plastik Designer schon geschrieben hat kannst du daran nichts selbst reparieren.
      Du musst bei einem Defekt und sei es auch nur eine Fühler oder Heizer das komplette System an den Hersteller senden.