PA6 Vorspritzling umspritzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PA6 Vorspritzling umspritzen

      Hallo,

      wir haben einen Versuch. Fologendes: Wir haben einen PA6 Vorspritzling, der auf einer anderen Maschine gespritzt wird. Dieses Bauteil soll nochmals umspritzt werden. Technisch anders nicht möglich. Auch nicht im selben Werkzeug. Also Zeitversetzt.

      Seht ihr eine Möglichkeit, die zwei Spritzlinge Stoffschlüssig dicht zu bekommen? Anmerkung: Diese werden nicht komplett umspritzt
    • 2te Komponente ist ebenfalls ein PA6.

      diese Beiden sollen quasi Ineinander schmelzen und eine Dichtigkeit erfolgen. Wie etwa beim Schweißen.

      Habe mit einem Versuchswerkzeug versucht, in einen kalten Vorspritzling zu spritzen. Hat nicht funktioniert. Ebenfalls den Vorspritzling auf 80°C zu erwärmen, hat auch nichts gebracht.
    • Grundsätzlich sind beide Materialien miteinander verträglich, aber die Geometrie nicht. Hier war das erste Teil schon abgekühlt und nahezu in Enddimension, während das zweite Teile flüssig aufgespritzt wird und noch massiv schwindet. Die Festigkeit der Fügefläche beträgt maximal 80% der Materialfestigkeit und da hier eine Komponente recht kalt war, dürfte die auch noch grob auf 60% gefallen sein. Durch das Schrumpfen der zweiten Komponente entstehen Spannungen. Diese wirken sich als Scherkräfte aus und führen zu dieser Ablösung.

      Wenn ihr Hilfe bei diesem Projekt braucht, sprecht mich ruhig an. Ich schicke dir meine Kontaktdaten gerne per PN zu.
    • Es ist generelle möglich. Hängt natürlich von der Geometrie ab.
      Beim Transfer von einem Werkzeug zum nächsten Werkeug muss der Verzug des ersten Teils minimiert werden. Wird es im zweiten Werkzeug wieder in Form gebracht, werden Spannungen eingetragen und die Verbindung beider Komponenten kann sich wieder lösen.
    • Packe mal den Vorspritzling nach dem Abkühlen in eine Tüte, damit keine Feuchtigkeit ran kommt...
      Teste beim Überspritzen mal ein PA6.6 fahre das entsprechend der höheren Temperatur, evtl. schmilzt das die Oberfläche an
      Evtl. kannst Du auf der Haftfläche feine Rillen Kreisförmig einbringen, die schmelzen leichter an, als die geschlossene Fläche
      Teste mehrere PA6 evtl. findest Du eins das sich mit der zweiten besser verbindet.
      Habe mal ein Material mit etwas Kautschuk mischen lassen, das hatte eine bessere Verbindung.
      Spritzparameter hast Du schon gespielt? Nachdruck länger, hoher Druck...
    • ich würde auf jeden fall die Zwischenbaugruppen vor dem 2. Umspritzen vorwärmen:
      1. Trocknung des PA
      2. Weniger Wärmespannungen beim erwärmen (durch die neue Schmelze) und anschließenden Abkühlen
      3. Material ist für das "verschweißen" näher am Schmelzpunkt.


      Wir Umspritzen bei uns Bauteile in zwei Schritten (zeitlich getrennt) mit PES, dort wärmen wir die Einleger auf über 100°C vor, jedoch hat auch unser Werkzeug liegt bei 150°C