Auffangschutz beim Auswerfen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auffangschutz beim Auswerfen

      Hallo,

      wir sind momentan auf der Suche nach so etwas wie einem Auffangschutz für Kleinteile die beim Entformen vom Werkzeug wegfliegen und damit im gesamten Maschinenraum verteilt sind.
      Wir verwenden sowas wie Rollfolien die per Magnet auf den Aufspannplatten beider Seiten montiert werden, aber damit ist leider kein Rundumschutz vorhanden, darunter und darüber können die Teile immer noch entweichen. Es handelt sich dabei um Schüttgut, die Teile fallen nach dem Entformen auf ein Förderband und anschließend in Kunststoffkisten.

      Kennt ihr da eine bessere Lösung oder könntet etwas empfehlen?

      Vielen Dank schonmal!
    • Hallo Junghuber,

      die Kleinteile werden immer rumfliegen da diese entweder in den Kavitäten zu stramm sitzen oder statisch aufgeladen sind so meine Erfahrung. Da wir Millionen von diesen Dingern produzieren haben wir uns für Absauganlage und Absaugkasette entschieden. Ich kann dir aber keine Bilder machen.

      Wie gesagt mit Vakuum geht's super und vor allem sauber.
    • Hallo,

      danke für die zahlreichen Antworten.

      Solche Vorhänge benutzen wir bereits, allerdings fliegen uns dort die Teile jeweils oben und unten an diesen vorbei, weshalb wir auf der Suche nach einer besseren Lösung sind.
      Auch gibt es hier ein Problem, weil sich solche Einrollvorhänge mit der Zeit abnutzen und die Folien brechen und reißen. Außerdem haben wir Probleme, dass sich Folie beim Werkzeug auf- und zufahren durch die Schwerkraft in das Werkzeug reinbiegt und damit beschädigt wird.


      Klabuster schrieb:

      Hallo,

      vielleicht kann Dir das weiter helfen.

      holzer-gmbh.com/fileadmin/Edit…-Systeme_-_Interaktiv.pdf

      die machen auch Ausfallrutschen nach eurem Bedarf, dann kannst Du die so anpassen, dass ggf. nichts mehr daneben fällt. Aber grundsätzlich würde ich mal prüfen warum die Teile durch die Gegend fliegen. Da kann man ggf. was im Prozess verbessern?

      LG

      Klabuster
      Das Schutzrollo sieht toll aus, da sollte das Netz auch länger halten als mit einer Folie. Wir werden uns da mal näher erkundigen.



      Andre schrieb:

      Hallo Junghuber,

      die Kleinteile werden immer rumfliegen da diese entweder in den Kavitäten zu stramm sitzen oder statisch aufgeladen sind so meine Erfahrung. Da wir Millionen von diesen Dingern produzieren haben wir uns für Absauganlage und Absaugkasette entschieden. Ich kann dir aber keine Bilder machen.

      Wie gesagt mit Vakuum geht's super und vor allem sauber.
      Wie kann ich mir so eine Absaugkasette vorstellen? Benötigt sowas viel platz im Maschineninnenraum?

      Vielen Dank!
    • Junghuber schrieb:

      Hallo,

      danke für die zahlreichen Antworten.

      Solche Vorhänge benutzen wir bereits, allerdings fliegen uns dort die Teile jeweils oben und unten an diesen vorbei, weshalb wir auf der Suche nach einer besseren Lösung sind.
      Auch gibt es hier ein Problem, weil sich solche Einrollvorhänge mit der Zeit abnutzen und die Folien brechen und reißen. Außerdem haben wir Probleme, dass sich Folie beim Werkzeug auf- und zufahren durch die Schwerkraft in das Werkzeug reinbiegt und damit beschädigt wird.


      Klabuster schrieb:

      Hallo,

      vielleicht kann Dir das weiter helfen.

      holzer-gmbh.com/fileadmin/Edit…-Systeme_-_Interaktiv.pdf

      die machen auch Ausfallrutschen nach eurem Bedarf, dann kannst Du die so anpassen, dass ggf. nichts mehr daneben fällt. Aber grundsätzlich würde ich mal prüfen warum die Teile durch die Gegend fliegen. Da kann man ggf. was im Prozess verbessern?

      LG

      Klabuster
      Das Schutzrollo sieht toll aus, da sollte das Netz auch länger halten als mit einer Folie. Wir werden uns da mal näher erkundigen.


      Andre schrieb:

      Hallo Junghuber,

      die Kleinteile werden immer rumfliegen da diese entweder in den Kavitäten zu stramm sitzen oder statisch aufgeladen sind so meine Erfahrung. Da wir Millionen von diesen Dingern produzieren haben wir uns für Absauganlage und Absaugkasette entschieden. Ich kann dir aber keine Bilder machen.

      Wie gesagt mit Vakuum geht's super und vor allem sauber.
      Wie kann ich mir so eine Absaugkasette vorstellen? Benötigt sowas viel platz im Maschineninnenraum?
      Vielen Dank!
      Das müsst ihr anhand Eurer Form und Maschine ausmessen und danach bauen. Die Absaugkasette ist auf dem Robi montiert. Schlauch an Kassette sauber verlegt und mit Absauganlage verbunden.
      Bei Direktanspritzung ist einfach. Komplizierter wird's wenn ihr Kaltkanal habt wegen Angußstange.
    • Hallo,
      sollte auf der Maschine ein Angusspicker oder ein Roboter vorhanden sein, könnte dieser mit einer Kassette (kann eine Stapelkiste aus Kunststoff sein) Versehen werden, welche sich beim Auswerfen über die Formnester setzt. Die Artikel werden dort in die Kassette katapultiert, und können von da zentral nach unten fallen. Ansonsten hilft nur Werkzeuganpassung.
      Gruß
      Uziel
    • Neu

      Hallo zusammen,

      ich konnte in diesem Thread einige Beispiele finden wie man die Teile schonend auffangen kann mittels Rutschen, Säcken und dergleichen.
      Wir haben bei uns eine QS-Weiche in der Maschine, welche z.B. Anfahrteile etc auf die Bediengegenseite und Gutteile auf die Bedienseite lenkt.

      Gibt es Möglichkeiten um Schlagstellen an Teilen zu vermeiden und die Weiche weiter nutzen zu können?

      Wir haben den Trichter und die Weiche selbst mit Silikonmatten verkleidet, allerdings führte dies nicht zu dem gewünschten Erfolg (auch wenn es ein wenig besser wurde).

      Hat jemand von euch auch so eine Situation oder einen Tipp?

      Vielen Dank schonmal!

      Grüße
    • Neu

      Hanky schrieb:

      Hallo zusammen,

      ich konnte in diesem Thread einige Beispiele finden wie man die Teile schonend auffangen kann mittels Rutschen, Säcken und dergleichen.
      Wir haben bei uns eine QS-Weiche in der Maschine, welche z.B. Anfahrteile etc auf die Bediengegenseite und Gutteile auf die Bedienseite lenkt.

      Gibt es Möglichkeiten um Schlagstellen an Teilen zu vermeiden und die Weiche weiter nutzen zu können?

      Wir haben den Trichter und die Weiche selbst mit Silikonmatten verkleidet, allerdings führte dies nicht zu dem gewünschten Erfolg (auch wenn es ein wenig besser wurde).

      Hat jemand von euch auch so eine Situation oder einen Tipp?

      Vielen Dank schonmal!

      Grüße
      Um welche Größe der Teile handelt es sich? Je schwerer die Teile desto mehr Risiko für Macken. Da die Teile nach unten meist undefiniert fallen und zu dem noch Entformungstemperatur haben(sind noch "Weich") wird's immer das Macken Problem geben. Die Macken können auch entstehen wenn die Teile auf die vorfahrende Auswerfer aufkommen oder beim Aufprall gegeneinander schlagen....... alles schon gehabt.
    • Neu

      Gewicht ca. 19g

      Länge 36mm Durchmesser 30mm

      Es ist ein vierfach Werkzeug und die Teile sind übereinander angeordnet. Gewinde dran, dünnwandiger Auslauf mit Dichtfläche.

      Klar ist eine Entnahme mit Handling wahrscheinlich das Beste, allerdings nicht erwünscht.

      Ein aufeinander Fallen der Teile kann nicht ausgeschlossen werden.
    • Neu

      Dann sollte man sich über eine manuelle Entnahme Gedanken machen. Steht eben eine Person ständig an der Maschine. Beim Auswerfen mit freim Fall kann eine Berührung der Teile nur selten ausgeschlossen werden. Es sei denn, mann stellt über Zeitlupenaufnahmen fest, wo welches Teil aus welcher Kavität hinfällt. Gann könnte man ein entsprechendes "Fangsystem" konstruieren.
    • Neu

      petersj schrieb:

      Dann sollte man sich über eine manuelle Entnahme Gedanken machen. Steht eben eine Person ständig an der Maschine. Beim Auswerfen mit freim Fall kann eine Berührung der Teile nur selten ausgeschlossen werden. Es sei denn, mann stellt über Zeitlupenaufnahmen fest, wo welches Teil aus welcher Kavität hinfällt. Gann könnte man ein entsprechendes "Fangsystem" konstruieren.
      Auf Dauer dürfte ein Handlingsystem günstiger sein.

      • Gut ausgewählt und programmiert ist der Einfluss auf die Zykluszeit gering
      • Wartung kann zeitgleich mit Werkzeug erfolgen
      • Wird nicht krank, muss keine Pause machen und braucht keinen Urlaub


      @Hanky: Entweder muss eine technische Lösung her, die zuverlässig funktioniert oder die Macken müssen akzeptiert werden. Eventuell kann das Werkzeug noch optimiert werden, damit die Zykluszeit sinkt und ihr einen Teil des Vorteils(in dem Fall die Qualität und nicht den Preis) eurem Kunden weitergebt und keine zusätzlichen Kosten habt.
    • Neu

      Handling: Das meine ich auch. Ist ja auch nicht so, dass das Gerät nach dem Auftrag verschrottet werden muss. Handling ist eine momentane Investitiom, die sich aber mit jedem nicht markierten Teil bezahlt macht. Ist der Artikel ein Dauerläufer, ist die Amortisation in relativ kurzer Zeit erreicht. Man kann die Teile eben immer dorthin legen lassen, wo man sie haben will.
      Ist der Artikel aber sowieso ein Schüttgut-Artikel, darf der Kunde sich auch nicht über Markierungen beschweren.