TPU Elastollan 1174 D, Teile brechen, -10°C

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TPU Elastollan 1174 D, Teile brechen, -10°C

      Servus liebe Leute,

      folgendes Problem:
      wir verarbeiten TPU von BASF. Die Teile brechen bei -10°C, aber nicht alle! ca. 4 Stück von 1000 brechen warum?

      bin auf eure antworten gespannt.
      Scheplast GmbH
      Stegwiesen 4, 88477 Schwendi
      Tel.: +49/ 7347/ 9601-10
      Fax: +49/ 7347/ 9601-15
      Scheplast.de
    • ... warte kurz - ich guck in meine Kristallkugel.

      Ich habs - nicht sauber vorgetrocknet, Temperaturen und Verweilzeiten zu hoch für TPU, instabiler Prozess, teilweise Materialabbau, brechende Teile.

      --------------------------

      Spaß beiseite, ein paar Mehr Infos wären hilfreich.

      • Spritzprotokoll
      • Schneckendurchmesser
      • Vortrockung
      • Schußgewicht, Fachigkeit, Anguss
      • ...
    • Servus,

      die Zylinder-Verweilzeit liegt bei knapp 90 Sek.
      wir haben eine Restfeuchte von 0,02%.
      8 Fach Werkzeug, Kaltkanal


      Mich wundert es, dass es nicht alle betrifft, sondern nur wenige! Auch nicht Nest abhängig!

      Temperaturen:
      220, 225,230, 230, 235 -->
      Spritzdruck: 1118 bar spez.
      Nachdruck: 1. 350 bar 0,2 Sek. / 2. 900 bar 2 Sek / 3. 650 bar 7,8 Sek
      Schuss-Gewicht: 66 g
      Zyklus: 27,5 sek
      Teile-Gewicht: 4,45 g (8-fach = 35,66g+30,74Aguss)

      mehr ? :P :D
    • Dumme Frage. Was macht ihr mit den anfallenden Kaltkanal? Einmahlen und wieder zuführen? Wenn ja, hast du deine Antwort, warum so wenige Teile bei -10°C brechen und andere nicht. Die Molekülkettenlänge nimmt einfach ab und damit auch die Festigkeit bei kälteren Temperaturen. Teste doch einfach mal aus, wie es bei -20°C mit Teilen aussieht, die nur aus frischem Material hergestellt wurden und welche, die mit Mahlgut produziert wurden.
    • Neu

      VWZ nachgerechnet - komme ebenfalls auf gute 1,5 Minuten. Wir empfehlen generell 3 Minuten nicht zu unterschreiten. Darunter kann es Probleme mit nicht ausreichend homogen aufgeschmolzenem Material geben. Folgen: Optik (Schlieren), Mechanik (Bruch).

      Kann ich vom Bildschirm aus schlecht beurteilen, ob das bei Euch ein Probleme sein könnte. Daher: Versuch macht klug.

      Ansonsten mal nach einer anderen Elastollan Type mit höherer Kälteschlagzähigkeit gucken,