Heisskanalregelgerät

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heisskanalregelgerät

      Mahlzeit Gemeinde,
      ich bin auf der Suche nach externen Heisskanalregelgeräten. Dabei habe ich die Geräte Thermonom12 von Intronic gefunden. Die Dinger sehen ja Toll aus, aber Taugen die auch was ?
      Hat jemand mit diesen Geräten schon Erfahrung gemacht ?
      Die Firma ist noch relativ neu auf dem Markt, was aber nicht heissen muss, das sie schlecht sind oder regeln. Ich gebe neuen Firmen gerne mal eine Chance um sich beweisen zu können.
      LG
    • Hallo Ralle01,

      ich habe mit dem genannten Gerät leider keine Erfahrung. Ich finde es aber gut, dass du auch neuen Herstellern eine Chance gibst. Mache ich auch.
      Wir arbeiten in erster Linie mit Fiege electronic, Fitron TP.
      Diese Erfüllen alle meine Wünsche und die Bedienung ist selbsterklärend. Alle wichtigen Werte sind auf einem Blick erkennbar.
      Am wichtigsten ist für mich, dass für jede Zone die Soll- und Isttemperatur angezeigt wird.
    • Wir hatten vor kurzem ein Testgerät für ein paar Wochen da.

      Das Gerät hat eine Zone falsch angezeigt (nicht belegt) dass sei aber nur gewesen weil es ein Vorführgerät war welches verschiedene Stecker usw. hat.

      Das Gerät lief ansonsten ohne Auffälligkeiten, wir werden bei nächstem Bedarf welche kaufen.

      Was mir nicht gefällt, das Gerät hat standartmäßig kein Kabel sondern einen Stecker wo man dann ein Verlängerungskabel einstecken muss. Optional soll man es aber auch mit festen Anschlusskabel bekommen.
    • Ralle01 schrieb:

      Die Dinger sehen ja Toll aus,
      Naja, das sollte bei Regelgeräten kein Entscheidungsmerkmal sein ;)

      Wichtig wäre meiner Auffassung nach, dass
      - der Hersteller die Geräte auch wirklich s e l b s t baut,
      - der Hersteller auch die Regler entwickelt u. selbst herstellt,
      - das Einstellen/Bedienen für jedermann leicht verständlich ist,
      - das Gerät eine Analysefunktion hat (nach jeder Werkzeugwartung sollte Analyse durchgeführt werden),
      - über Schnittstelle (Störmeldungen) mit SGM kommuniziert (Produktionsstop bei Störung).
    • Regler an sich sind Einkaufsteile, aber der Regelkreis sollte intern entwickelt werden. Man kennt die Charakteristik der Kunststoffe und kann den Regelkreis passend auslegen. Wird der Regelkreis extern ausgelegt und stumpf im Regelgerät eingebaut ohne Anpassung, kommt ne Regelcharakteristik wie bei Metallen rum. Dass dies am Ende nicht ideal ist, brauch ich nicht zu erläutern. Ein regulärer Mechatroniker versteht von Kunststoffen genau nichts, aber von Metallen hat er etwas Ahnung.
    • Behrens schrieb:

      huddl schrieb:

      Das Gerät muss funktionieren, wer den Regler baut oder entwickelt ist doch egal, und heutzutage sollten alle Regler recht gut funktionieren.
      ... denkst du auch so, wenn du dir ein Auto kaufen willst?
      ein anderes Auto wirst du heute nicht mehr bekommen, wenn du Glück hast, ist noch der Motor von dem Hersteller, der drauf steht, aber auch die sind oft genug von anderen Herstellern, Getriebe und Periphierie (Sensoren!, Entertainment, Verkleidungen) kommen heutzutage immer von weitgehend unbekannten Zulieferern - das bekommt der Kunde gar nicht mit, wenn die innerhalb einer Serie "hin und her" geschoben werden.
      Daher: ja hauptsache es "funktioniert" und ist zuverlässig - was drin steckt weißt du eh nicht
    • huddl schrieb:

      Das Gerät muss funktionieren, wer den Regler baut oder entwickelt ist doch egal, und heutzutage sollten alle Regler recht gut funktionieren.

      03 1010 schrieb:

      ein anderes Auto wirst du heute nicht mehr bekommen,
      :D Ich konstatiere mal: "Das Auto muss funktionieren, wer es baut oder entwickelt ist doch egal, und heutzutage sollte die Technik aller Autos recht gut funktionieren" :D

      Es kommt immer auf den Anspruch des Anwenders (Spritzgießers) an ;) .... und glaubt mir, es gibt bei der Qualität der Geräte große Unterschiede - siehe auch Beitrag von @1u21
    • Also wenn ich ein Geschäftswagen kaufe, ja dann muss der funktionieren und der Rest interessiert mich nicht.

      Wenn es ein Spaßauto ist, sieht das natürlich anders aus. Wobei ein Auto nun auch eher mit der Maschine gleichzusetzen wäre wie mit einem Heizgerät was im vierstelligen Bereich liegt.

      Aber auch das muss jeder selbst entscheiden. Wir hatten bisher mit keinen Geräten Probleme hinsichtlich Regelung, eher mit den komplexeren Geräten welche dann umständlich zu programmieren sind.
      Ein klassischer Regeler ohne TouchScreen ist mir am liebsten, aber das findet man ja fast nicht mehr.
    • Ich meinte damit eigentlich die ursprünglichen Maschinen-/Anlagen-/Apparate- und Gerätebauer, welche irgendwann auf die Idee kamen, die doch relativ teuren zugekauften Regler durch Eigenentwicklungen zu ersetzen. Das waren dann teilweise abgespeckte Versionen, halt auf den Regelzweck zugeschnitten. Dagen wäre ja grundsätzlich nichts einzuwenden, wenn diese Firmen dann auch den entsprechenden Entwicklungsaufwand getriebn hätten.
      Leider kamen dabei aber oftmals nur Krücken heraus, ich denke nur an diersten selbstoptimierenden Regler, welche die Maschinenhersteller für ihre Heizbänder einbauten, 4 Stunden Optimierungslauf zum ermitteln der Reglerparameter, nachher funktinierte weniger als vorher, ähnlich ging es mit den Heißkanalregelgeräten, durchgehende Zonen waren an der Tagesordnung, bei den Temperiergeräten sah es ähnlich aus, okay, das ist Geschichte, aber ich bin der Ansicht, ein guter Regler eines namhaften Reglerhersteller, in Zusammenarbeit angepasst an den Prozess (von mir aus auch gelabelt) ist durch nichts zu ersetzen.
      Details zu Herstellern lass eich mal weg, aber ich war immer vorsichtig, wenn mir ein Hersteller seinen selbstentwickelten und optimierten Regler anbot.
      Möglicherweise ist es in den letzten Jahren besser geworden, aber ich bezweifle das.
      Da hier auch das Auto angesprochen wurde, ein Beispiel aus dem Bereich, als die Sportsitze meiner Autos noch von Recaro gebaut wurden, waren die Spitze, irgendwann stellte der Hersteller auf Sitze aus Eigenentwicklung und Produktion um, die verdienten den Namen nicht mal mehr, kosteten aber genausoviel wie vorher die Recaro.
    • Neu

      Ich kann Nolden Regelgeräte empfehlen. Die bauen selber, von 1-120 Zonen und haben einen neuen Regelalgorythmus names EvoControl patentieren lassen. Dieser arbeitet anders als herkömmliche Pid Regler und optimiert sich permanent, die Vorteile:
      1. es gibt keine Optimierungsphase beim erstmaligen Anschliessen eines Werkzeugs, dadurch Zeitersparnis und 2. genaue Temperaturführung selbst bei kleinsten Düsen, keine Temperaturabweichungen

      Optional stattet Nolden seine Regelgeräte auch noch aus mit:
      -Kaskadensteuerung
      -Werkzeuginnendruckmessung mit Nachdruckregelung
      -Kühlungsüberwachung orca, Durchfluss- und Temperaturüberwachung

      Damit hebt sich Nolden von allen auf dem Markt befindlichen Regelgeräteherstellern ab.

      Infos unter kovtech.de
    • Neu

      Romeo schrieb:

      Ich kann Nolden Regelgeräte empfehlen. Die bauen selber, von 1-120 Zonen und haben einen neuen Regelalgorythmus names EvoControl patentieren lassen. Dieser arbeitet anders als herkömmliche Pid Regler und optimiert sich permanent, die Vorteile:
      1. es gibt keine Optimierungsphase beim erstmaligen Anschliessen eines Werkzeugs, dadurch Zeitersparnis und 2. genaue Temperaturführung selbst bei kleinsten Düsen, keine Temperaturabweichungen

      Optional stattet Nolden seine Regelgeräte auch noch aus mit:
      -Kaskadensteuerung
      -Werkzeuginnendruckmessung mit Nachdruckregelung
      -Kühlungsüberwachung orca, Durchfluss- und Temperaturüberwachung

      Damit hebt sich Nolden von allen auf dem Markt befindlichen Regelgeräteherstellern ab.

      Infos unter kovtech.de
      Wobei Kaskadensteuerung von Synventive patentiert ist und Nolden das nur machen darf wenn sie eine Lizenz haben...ansonsten ist das eine Sache für die lieben Gerichte...und die sind schon dran
    • Neu

      Ralle01 schrieb:

      Mahlzeit Gemeinde,
      ich bin auf der Suche nach externen Heisskanalregelgeräten. Dabei habe ich die Geräte Thermonom12 von Intronic gefunden. Die Dinger sehen ja Toll aus, aber Taugen die auch was ?
      Hat jemand mit diesen Geräten schon Erfahrung gemacht ?
      Die Firma ist noch relativ neu auf dem Markt, was aber nicht heissen muss, das sie schlecht sind oder regeln. Ich gebe neuen Firmen gerne mal eine Chance um sich beweisen zu können.
      LG
      Guten Morgen.

      Ich benutze seit Jahren Fiege Electronic Geräte. Preis/Leistung war für mich hier ausschalggebend, sowie die Dokumentation. Meine Empfehlung für dich, dir das mal genauer anzuschauen.
    • Neu

      Moin,

      ich würde mal bei Feller Electronic schauen.

      Die neue MCS-Serie setzt für meinen Geschmack neue Maßstäbe bei der Bedienungsfreundlichkeit.
      Das Gerät erklärt sich komplett alleine, selbst schwierige Parameteränderungen sind ohne stundenlanges studieren der Bedienungsanleitung möglich.
      Die MCS Serie wird unter anderem auch von einem bekannten HK-Hersteller unter deren Eigennamen vertrieben.
      Gruß Reforger