Prozesserfassung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Prozesserfassung

      Hallo zusammen,

      ich bin seit längerer Zeit auf der Suche nach einer Schulung/Seminar
      zum Thema Prozesserfassung an Spritzgussmaschinen über E63/E77.

      Es geht eigentlich nur um Grundlagen.
      Wie funktioniert das System?
      Was müssen die SGM haben?
      Welche Daten können erfasst werden?
      Welche Möglichkeiten gibt es von verschiedenen Herstellern?

      Kann mir jemand da was vorschlagen?
      Wäre auch über Tipps dankbar Lesematerial oder so.
    • hier mal ein Link zu K-aktuell
      k-aktuell.de/wittmann-mes-fuer…ualitaetsparameter-63201/

      Und wie in diesem Text schon beschrieben: Entsprechende Softwares können in der Regel fast ausschließlich die Baugruppen aus lesen, von deren Firmen sie entwickelt wurden. Andere Maschinen werden nur peripher dargestellt. Ich schlage daher die Kontaktaufnahme mit den Maschinenherstellern vor.
      Ursprünglicher und oft besser verbreitet ist die Nutzung einer OPC-UA Schnittstelle. Jedoch lassen sich einige Maschinenhersteller auch dabei nicht hinter die Vorhänge schauen und kochen gerne ihr eigenes Süppchen. Heißt: Einschränkung der sichtbaren Parameter.
    • Kontakt zu den Maschinenherstellern aufnehmen und nachfragen. Oft sind einige Parameter so kodiert, dass sie nur von der herstellereigenen Software ausgelesen und angezeigt werden können. Oder die Programmdaten können erfasst werden, jedoch nicht die Produktionsdaten. Und da nützt auch die beste Schnittstelle oft nichts.
      Wir haben z.B. von ARBURG eine entsprechende BDE für unseren Spritzguss. MES: Manufacturing Execution System läuft bei uns für die Extruder.
      Es kommt auch immer drauf an was und wie viel man in welcher Zeit dokumentieren will
      PSG hatte früher auch mal eine Prozessdatenerfassung im Angebot
    • Die Beschreibung der Schnittstellen ist doch komplett öffentlich. Da steht genau drin was die kann. Euromap (E)77 ist wohl der Nachfolger von E63 . Und in E83 ist vieles noch definiert.
      Jetzt ist nur die Frage ob alle am Projekt teilnehmenden Hersteller alle Funktionen unterstützen und das betrifft sowohl das ausgebende als auch das aufnehmende Gerät. Da E77 recht neu ist vermutlich keine Maschine vor 2018.
    • Hallo,
      bin gerade auf dieses Forum gestoßen, gefällt mir aber, da es ausgesprochen fachbezogene Beiträge hier gibt.

      Das Thema Prozeßerfassung ist ein reichlich mühsames, da die Hersteller u.a. unterschiedliche Prozeßdaten (IST-Werte) an den Schnittstellen zur Verfügung stellen, deren Bezeichnungen darüberhinaus auch abweichen können.

      Früher war das sogar so, dass die Hersteller unterschiedliche Protokolle gefahren sind. Das hat sich aber seit der Einführung von E63 vor einigen Jahren geändert. Allerdings läßt E63 den Herstellern noch viel Spielraum. So z.B. nutzen Demag, KM FTP als Protokoll. Fanuc, Engel haben ihre eigenen Server-Software am laufen, Battenfeld, Ferromatik benutzen Windows-Laufwerksverbindungen zur Datenübertragung.

      Die neue Euromap 77 wird tatsächlich als der Nachfolger der E63 propagiert (allerdings eher ungeliebt, wie mein Eindruck ist, da wesentlich komplizierter als E63). Aber im Hinblick auf Industrie 4.0 (was ist das eigentlich genau ?( ) muss ja modernisiert werden. Eu77 nutzt OPC-UA als Protokoll und definiert u.a. die Datenstrukturen (z.B.: Prozessdaten), die eine Maschine einem BDE zur Verfügung stellen muss. Das allerdings OHNE zu garantieren, welche dieser Prozeßdaten tatsächlich mit live-Daten befüllt werden!
      (Euromap 77 definiert die Grundlagen, Euromap 83 erweiterte Apekte wie z.B.: Einstelldaten Up-/Download)

      Mit den ersten Eu77 Maschinen ist wohl nicht vor Ende 2019 zu rechnen - auf der letzten K-Messe habe ich keine großen Hinweise auf die Schnittstelle gesehen :rolleyes:

      Für die Prozesserfassung ist meiner Erfahrung folgendes am besten:

      - definieren, welche Prozeßdaten benötigt werden
      - diese Liste mit den jeweiligen Herstellern abklären. Es ist nicht so, dass alle möglichen Prozesswerte "zyklussicher" sind. Bei Engel ist es z.B. nur ein
      Subset aller möglichen Daten


      Hat man unterschiedliche Hersteller im Maschinenpark, sollte man von einem hersteller-eigenen BDE (z.B. Arburg) absehen, da man dadurch zu sehr an den Hersteller gekoppelt ist. Besser ist es da einen unabhängige BDE-Hersteller zu benutzen. Davon gibt es ja einige.

      Ansonsten gilt: mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Durch das Thema Prozesserfassung muß man sich durchbeißen....

      Viele Grüße!!