Fanuc

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin Gemeinde,
      da wir ein völlig neues Produkt im Hause machen wollen, bin ich auf der Suche nach einer neuen Maschine im 150To Bereich. Mir ist letztens auf der Mouldmesse Stuttgart eine Fanuc aufgefallen.
      Preis und Lieferzeit sind schon sehr gut. Aber ich habe keinerlei Erfahrung mit diesen Maschinen. Könnt ihr mir da weiterhelfen? Hat von euch jemand Erfahrung mit Fanuc Maschinen ?

      Ich wäre für jede Hilfe dankbar.

      LG
    • Hi Ralle01,

      was genau möchtest du machen? Fanuc's sind rein elektrisch. Für Hydraulik brauchst du einen separaten Antrieb. Desweiteren ist der Service nicht sonderlich schnell. Bei Ersatzteilen lange Wartezeiten. Steuerung ist unübersichtlich und für einen “Kunststoff Menschen“ nicht verständlich. Wie schon erwähnt:Kommt darauf an was du damit machen möchtest.
    • Andre schrieb:

      Steuerung ist unübersichtlich und für einen “Kunststoff Menschen“ nicht verständlich.
      Nenne mir ein Maschinenfabrikat, wo die Steuerung "verständlich" ist, im Gegenteil: Mit jeder vermeintlichen Verbesserung werden die Steuerungen bei der Nutzung für den Anwender schwieriger ;)

      Ist zwar schon einige Jahre her, aber ich fand damals bei der Fanuc die Steuerung recht übersichtlich/verständlich ... Könnte sich aber inzwischen auch wie bei allen Herstellern geändert haben ... Der Unterschied zwischen *IT-Denkendem und Normal-Denkendem* macht sich leider nur beim *Normal-Denkenden*/Anwender bemerkbar ;)
    • Ich komme mit der Fanuc Steuerung gut klar. Doch der “Umstieg“ von Arburg auf Fanuc war schon recht gewöhnungsbedürftig. Fanuc hat ja auch keine gut verständliche Bedienungsanleitung. Habe schon Paar mal den Zylinderwechsel machen dürfen. Musste mir selber alles beibringen. Im gelben “Telefonbuch“ war nur sehr wenig zu verstehen :D
    • Die Fanuc Maschinen sind schon zuverlässig. Es stimmt auch dass die Maschinen wenig Aufmerksamkeit sprich Reparaturen wollen. Es kommt jedoch darauf an was man mit den Maschinen machen möchte. Es gibt seitens Fanuc nur den Standard heißt 2K oder hydraulik gar nicht. Desweiteren kein integrierten HK der auch wie z.B. bei Arburg schon recht übersichtlich ist und keine Probleme macht. Teileentnahme ist auch so ein Thema. Einen Linearroboter gibt's für die Maschinen nicht. Dann sind min. 3 Komponenten die zusammen funktionieren müssen und da gibt es schon mal kleine “Problemchen. Bezüglich Peripherie sind mein Kenntnisstand schon etwas älter deshalb kenn den aktuellen Stand zumindest bezüglich Roboter nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andre ()

    • Nur zur Info : FANUC ist bei mir aus dem Programm geflogen. Das hat zwei Gründe. 1: FANUC ist recht unbeweglich wenn es um Zusatzausstattungen geht. Die sind nur mit hohem Kostenaufwand zu Realisieren.
      Und 2: Und das ist für mich der wichtigste Grund , ich habe bei einem Test im Testzentrum bei FANUC festgestellt, dass es keine Einspritzzeitüberwachung gibt. Nicht für Geld und gute Worte. Auch auf schriftliche Nachfrage bei FANUC in Japan wurde mir das bestätigt. Da aber die Einspritzzeitüberwachung, für mich, einer der wichtigsten Überwachungsparameter überhaupt ist, ist der Hersteller schlicht aus dem Programm geflogen.

      Warum man diesen Parameter nicht im Programm hat, oder Nachrüsten kann, konnte mir bei FANUC auch niemand beantworten. Vielleicht habe ich ja somit ungewollt einen Verbesserungsvorschlag gemacht :D

      LG
    • Ralle01 schrieb:

      Nur zur Info : FANUC ist bei mir aus dem Programm geflogen. Das hat zwei Gründe. 1: FANUC ist recht unbeweglich wenn es um Zusatzausstattungen geht. Die sind nur mit hohem Kostenaufwand zu Realisieren.
      Und 2: Und das ist für mich der wichtigste Grund , ich habe bei einem Test im Testzentrum bei FANUC festgestellt, dass es keine Einspritzzeitüberwachung gibt. Nicht für Geld und gute Worte. Auch auf schriftliche Nachfrage bei FANUC in Japan wurde mir das bestätigt. Da aber die Einspritzzeitüberwachung, für mich, einer der wichtigsten Überwachungsparameter überhaupt ist, ist der Hersteller schlicht aus dem Programm geflogen.

      Warum man diesen Parameter nicht im Programm hat, oder Nachrüsten kann, konnte mir bei FANUC auch niemand beantworten. Vielleicht habe ich ja somit ungewollt einen Verbesserungsvorschlag gemacht :D

      LG
      Ja da sind die von Fanuc ziemlich stur. Ich habe den Eindruck es ihnen fast egal was die Kunden so bewegt :|
      Wie echt kein Einspritzzeitüberwachung ?(
      Ich benutze die Überwachung täglich.Oder wie meinst du es?
    • Ich meine das genau so wie ich es geschrieben habe. Ich war vor etwa 3 Wochen im Testzentrum von FANUC, um Tests auf einer Roboshot Alpha 150IA zu machen. Ich habe vergeblich nach der Einspritzüberwachung gesucht. Auch die anwesenden Techniker konnten mir nicht helfen, da es diesen Parameter schlicht nicht gibt. Dann habe ich bei FANUC Japan angefragt, ob das wirklich stimmt, dass diese Überwachung nicht existiert.
      Dieses wurde mir dann bestätigt. Auch auf meine Frage warum das so ist, konnte man mir keine Antwort geben. Somit ist FANUC bei mir aus dem Programm geflogen.

      LG
    • Ralle01 schrieb:

      Ich meine das genau so wie ich es geschrieben habe. Ich war vor etwa 3 Wochen im Testzentrum von FANUC, um Tests auf einer Roboshot Alpha 150IA zu machen. Ich habe vergeblich nach der Einspritzüberwachung gesucht. Auch die anwesenden Techniker konnten mir nicht helfen, da es diesen Parameter schlicht nicht gibt. Dann habe ich bei FANUC Japan angefragt, ob das wirklich stimmt, dass diese Überwachung nicht existiert.
      Dieses wurde mir dann bestätigt. Auch auf meine Frage warum das so ist, konnte man mir keine Antwort geben. Somit ist FANUC bei mir aus dem Programm geflogen.

      LG
      Hallo Ralle01,

      habe heute das Feld für Spritzzeitbegrenzung bewusst auf “0“ gestellt und siehe da Kein sofortiger Maschinenstopp, ABER! Das Nachdruckprogramm wird abgearbeitet. Wenn die Qualitätssicherung nicht aktiv ist läuft die Maschine einfach weiter. :thumbdown:
    • Hmm, verstehe Euch nicht ganz.

      Ich kann die maximale Einspritzzeit begrenzen und den maximalen Druck. -> siehe Foto im Anhang.

      Wird einer der beiden Werte erreicht, bleibt die Maschine sofort stehen.
      Und ja, auch wenn ich die max. Einspritzzeit auf "0" stelle.

      Passt doch so? Was will man mehr?



      Und zur Steuerung generell:

      Ich finde die Fanucsteuerung die beste mit der ich jeh Arbeiten durfte (Engel, Battenfeld, Sandretto, Netstal, Arburg).
      Klar sieht die Oberfläche aus wie aus den 90gern ohne viel Schnickschnack. Aber genau da liegt der riesige Vorteil: Kein Schnickschnack.

      • IST-Werte werden sehr genau dargestellt
      • sehr hohe Wiederholgenauigkeit
      • Standardmäßiges Voreinspritzprogramm - ein Traum!
      • Backflowmonitor
      • AI- Formschutzüberwachung
      • AI- Auswerferüberwachung
      • ...


      Rede hier nur von der Steuerung. Mir ist bewusst, das es nicht sehr viel Zubehör gibt. Wer einen Kernzug oder Entnahmeroboter braucht, steht an. Da muss jeder im Vorfeld wissen was er benötigt.

      Grüße
      Dateien
    • Neu

      Paulus schrieb:

      Hmm, verstehe Euch nicht ganz.

      Ich kann die maximale Einspritzzeit begrenzen und den maximalen Druck. -> siehe Foto im Anhang.

      Wird einer der beiden Werte erreicht, bleibt die Maschine sofort stehen.
      Und ja, auch wenn ich die max. Einspritzzeit auf "0" stelle.

      Passt doch so? Was will man mehr?
      Wenn ich die Einspritzzeitbegrenzung auf “0“ stelle wird das Nachdruckprogramm sofort aktiv. Ich möchte aber einen sofortigen Maschinenstopp.
      Bei Druckbegrenzung funktioniert es. Da geht die Maschine sofort auf Störung das was unbedingt erforderlich ist.
    • Neu

      Paulus schrieb:



      Und zur Steuerung generell:
      Ich finde die Fanucsteuerung die beste mit der ich jeh Arbeiten durfte (Engel, Battenfeld, Sandretto, Netstal, Arburg).
      Klar sieht die Oberfläche aus wie aus den 90gern ohne viel Schnickschnack. Aber genau da liegt der riesige Vorteil: Kein Schnickschnack.
      Also vor einiger Zeit durfte ich mit zusätzlicher Peripherie die Maschine in Betrieb nehmen. Das war ein Krampf der 2 Tage gedauert hat bis die Elektriker (waren 4 oder 5) die ganzen Ausgänge gefunden haben. Danach die Programierung vom z.B. pneumatischen Nadelverschluß. Echt mühselig.
      Bei Arburg hätte es insgesamt 1bis 2 Stunden gedauert.
    • Neu

      Paulus schrieb:

      Hmm, verstehe Euch nicht ganz.

      Ich kann die maximale Einspritzzeit begrenzen und den maximalen Druck. -> siehe Foto im Anhang.

      Wird einer der beiden Werte erreicht, bleibt die Maschine sofort stehen.
      Und ja, auch wenn ich die max. Einspritzzeit auf "0" stelle.

      Passt doch so? Was will man mehr?



      Und zur Steuerung generell:

      Ich finde die Fanucsteuerung die beste mit der ich jeh Arbeiten durfte (Engel, Battenfeld, Sandretto, Netstal, Arburg).
      Klar sieht die Oberfläche aus wie aus den 90gern ohne viel Schnickschnack. Aber genau da liegt der riesige Vorteil: Kein Schnickschnack.

      • IST-Werte werden sehr genau dargestellt
      • sehr hohe Wiederholgenauigkeit
      • Standardmäßiges Voreinspritzprogramm - ein Traum!
      • Backflowmonitor
      • AI- Formschutzüberwachung
      • AI- Auswerferüberwachung
      • ...

      Die IstWerte werden z.B auch bei Arburg sehr genau dargestellt 3 Stellen nach dem Komma be ccm.
      Ich kann nicht bestätigen dass Fanuc sehr wiederholgenau ist. Z.B. Das hochgelobte AI Dosieren bringt mir unkontrollierte Wärmeenergie in meinen Kunststoff durch die Anpassung der Drehzahl. Wenn man kleine Schwankungen hat geht bei größeren wird es kriminell :thumbdown:
      Das Voreinspritzen setzt vorraus das meine Viskosität immer konstant ist. Wenn der Kunststoff im Prozess leichter fließen wird kann es zu überspritzung kommen weil keine vollständige Zuhaltekraft wirkt.
    • Neu

      AI Formschutz überwacht direkt die Leistungsaufnahme des Servomotors über den gesamten Schließweg.
      Fressen z.b. die Führungssäulen langsam an, geht die Maschine irgendwann auf Formschutz, da die benötigte Kraft steigt.

      Aber um das gehts ja eigentlich garnicht. Jede Maschine (bzw. Maschinenhersteller) hat gute und schlechte Eigenschaften.
      Und zu jeder Eigenschaft werden sich welche finden, die diese befürworten, oder schlechtmachen.

      Grüße
    • Neu

      Ist es nicht schrecklich für die Spritzgießer? Immerhin geht es um ein und denselben Prozess bzw. dasselbe Herstellungsverfahren und dafür gibt's am Markt hunderte (!!)

      Varianten an Steuerungs-Oberflächen :thumbdown: :thumbdown:

      Eine üble Sünde der Maschinenhersteller(!!), die der kompletten Spritzgussbranche die Chance nimmt, den eigentlichen Nutzen der technischen Möglichkeiten für die Wertschöpfung zu nutzen!! Und die Spritzgießer lassen sich weiterhin von den Maschinenbauern bei jeder Messe "am Nasenring durch die Arena führen und endlos melken"! .... Aber solange die Verbände und Institute der Spritzgießer dieses Spiel zulassen, gar fördern, sind die Spritzgießer weiterhin die *Sklaven ihrer eigenen Branche*!!
    • Neu

      Behrens schrieb:



      Eine üble Sünde der Maschinenhersteller(!!), die der kompletten Spritzgussbranche die Chance nimmt, den eigentlichen Nutzen der technischen Möglichkeiten für die Wertschöpfung zu nutzen!! Und die Spritzgießer lassen sich weiterhin von den Maschinenbauern bei jeder Messe "am Nasenring durch die Arena führen und endlos melken"! .... Aber solange die Verbände und Institute der Spritzgießer dieses Spiel zulassen, gar fördern, sind die Spritzgießer weiterhin die *Sklaven ihrer eigenen Branche*!!
      Ja Herr Behrens so ist es nun mal, leider.
      Wenn wir schon FANUC hier sprechen so möchte ich noch dazu sagen: Als die ersten bei uns aufgestellt wurden war ich auch angetan, mehr von dem Ruf der diesen Maschinen vorraus geeilt war. Dann aber mußte ich festellen dass die hochgelobten “Neuheiten“ in der Praxis mehr Ärger als Zufriedenheit und Prozessicherheit brachten. Wir haben im Laufe der Zeit die Düsenkörper gewechselt dafür auch ein anderes heizband + Fühler genommen. Dann mußten wir feststellen dass die Kalibrierung des Fühlers bei jedem Werkzeug ohne Programm manuell gemacht werden muss. Ansonsten Temperaturschwankungen bis 10 °C. Es ist nur eins der mehreren Nachteile.