Spritzzylinder innen vermessen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spritzzylinder innen vermessen

      Neu

      Ich bin auf der Suche nach einem Messgerät, mit welchem man den Innendurchmesser des Spritzzylinders auf der gesamten Länge messen kann.
      Ich habe ein solches Gerät selbst schon gesehen, kann aber keins finden.
      Hat jemand einen Tipp? :whistling:
    • Neu

      Ich habe mal einen Anbieter / Werkzeughandel angesehen. Die maximale Messtiefe beträgt hier 1593mm. Die notwendigen Verlängerungen müssen selbstverständlich zugekauft werden. Nur die Innenmessschraube liegt dann schon mal bei ~1100.-€, plus die Verlängerungen á 700.-€ pro 50 cm.
      Dann gibt es noch die Möglichkeit der Vermessung der Bohrung durch einen sogenannten Messmolch ( micro-epsilon.de/press/release/PR273_idiamCONTROL_neu/ ). Allerdings gibt es dieses System erst ab einem Durchmesser von 40mm. Wir machen das bei unseren Extrusionslinien und sind sehr zufrieden damit.
      Für 1Maschine ist aber wohl beides ein wenig über das Ziel hinaus geschossen.
      Dateien
    • Neu

      wir verwenden auch 3-Punkt-Innenmikrometer, die etwas länger sind, machen uns mit Edding Striche im Abstand von 10 mm darauf und können so bis zu einer Tiefe von knapp 100 mm messen.
      der Bereich danach ist ja eher unkritisch bezüglich Polster etc., da der hauptsächliche Verschleiss im vorderen Bereich liegt ... sind bisher ganz gut mit dieser Methode unterwegs.

      Grüße
    • Neu

      Eins hab ich noch.
      Wenn so etwas "zufällig" im Betrieb stehen sollte. Man baut den Zylinder senkrecht auf - und dann vorsichtig von oben rein. Naja, diese Dinger gibt's auch in etwas kleiner. Nur damit ihr wisst was ich meine.
      Oder man fertigt einen Prüfdorn, der minimal kleiner ist als die Zylinderbohrung. Dieser Prüfdorn soll in seinem eigentlichen Prüfbereich radiale Bohrungen haben, die in eine zentrale Bohrung münden. Durch die einseitig geschlossene zentrale Bohrung wird Druckluft mit genau festgelegtem Druck und Menge eingeleitet. Beim Einschieben in den Zylinder werden die radialen Bohrungen nun teilweise verschlossen. Das führt zu weniger Luftdurchfluss (der natürlich entsprechend kalibriert werden muss). Ist die Zylinderbohrung in bestimmten Bereichen größer, als der Solldurchmesser kann mehr Luft durchströmen. Das ist zwar kein direktes Messen, mit entsprechenden Kalibrierbuchsen kann aber schon sehr gut zwischen Gut und Böse unterschieden werden. :thumbup:
      Dateien
      • Portalmess.jpg

        (24,8 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von petersj ()