Anguss Abriss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anguss Abriss

      Hallo zusammen,

      ich weiß, dass sich schon viele Beiträge hier in diesem Forum mit dem Abreißen des Angusses beschäftigt haben. Dennoch denke ich, dass mein Problem noch etwas anders ist:

      Ich möchte PEEK mit einer DR. Boy Anlage spritzen. Die ersten 5 Schüsse ging alles gut (Anguss und Form komplett neu). Danach reißt mir der Anguss ständig ab. Der Anguss ist leider auch sehr lang (6cm) und ist für unser eigentliches Bauteil viel zu groß ausgelegt worden. Dennoch soll die Maschine bzw. der Prozess jetzt irgendwie zum laufen gebracht werden... Ich habe schon überlegt, ob ein Trennmittel weiterhelfen könnte, aber da kenne ich leider keins, was den Temperaturen (Schmelze PEEK 400°C und Formtemperatur 180°C) standhält. Gibt es vielleicht etwas was ich im Bezug auf die Parameter noch ändern kann?
      Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!

      Gruß,
      Max
    • Hallo Max,

      willkommen im Forum.
      Ein klein wenig mehr Infos von deinem Prozess, wäre hier sicher von großem Vorteil.
      Je mehr Input wie hier bekommen, um so besser wird Dir sicher hier geholfen.

      Tipp am Rande noch :

      Es gibt die Möglichkeit über den Maschinenlieferanten auf kurzem Wege Hilfe seitens AWT zu bekommen, vor allem wenn man Kunde ist.
      Man bekommt gern die ein oder andere Hilfe hier, sofern es kein großes Problem ist ;)

      Grüße

      The Problem Solver
    • Klar gerne!
      Ich spritze PEEK bei 410°C Düsentemperatur mit einer Einspritzgeschwindigkeit von 250 mm/s ein. Die Einspritzgeschwindigkeit steigt während der Einspritzphase von 100 mm/s an. Die Formtemperatur beträgt 180°C. Nachdruck liegt zur zeit bei 40 bar für eine 1s. Mit den Parametern hat es dann wie gesagt 5 mal funktioniert und dann war schluss..
    • Das wir den hydraulischen Druck benutzen wurde uns von BOY empfohlen. Bisher hatte 1s Nachdruckzeit ausgereicht. Anschließend wird zurzeit noch mal 10 s gekühlt bei geschlossener Form. Die Abrissfläche sieht sieht zersplittert aus. Also als ob das Material schon versiegelt war und dann die Form beim Auffahren den Anguss mit Gealt vom Teil abgerissen hat.
    • Behrens schrieb:

      BOY ist Maschinenbauer und kein Spritzgießer! Lasst euch doch von den Maschinenbauern nicht so in's Handwerk fuschen!
      Mir brauchst du das nicht sagen ;)
      Der Angussstahl ist erodiert. Sollte ja, da mit dem Anguss schon früher gerarbeitet wurde. Einen Kegel einbringen scheint mir schwierig zu werden...
    • Noch was zum Gedankenmachen, mal aus ner anderen Richtung...

      Mich hat deine Aussage, dass es nach dem 5. Schuss passiert etwas stutzig gemacht. Hast du euren Trocknungsprozess im Auge? Der ist bei PEEK jetzt nicht unbedingt einfach.
      Könnte sein, dass die ersten Schüsse aus dem "unteren Totraum" des Trockentrichters kommen und du danach übertrocknetes Material verarbeitest. Dadurch versprödet das Material und könnte dann zu dem abreissenden Anguss führen. Ich habe bei übertrocknetem Material auch schon Angüsse splittern sehen, deswegen kam mir grad dieser Gedankengang dazu...
    • Max_IMPT schrieb:

      Klar gerne!
      Ich spritze PEEK bei 410°C Düsentemperatur mit einer Einspritzgeschwindigkeit von 250 mm/s ein. Die Einspritzgeschwindigkeit steigt während der Einspritzphase von 100 mm/s an. Die Formtemperatur beträgt 180°C. Nachdruck liegt zur zeit bei 40 bar für eine 1s. Mit den Parametern hat es dann wie gesagt 5 mal funktioniert und dann war schluss..
      Hallo Max...,

      ein wenig mehr brauchen wir hier ja schon...
      Zylinder Temp. ?
      Trocknungs Temp ?
      Dosier Vol. ?
      Durchsatz ?
      Vol. des Trichters ?
      Restfeuchte mal gemessen ?

      Wurde der Angusskanal in Entformungsrichtung poliert ?
      ( passt der Winkel das Angusskanals ? )
      Liegt die Düse sauber am Werkzeug an ? ( Grat )

      Für mich hört sich das ganze eher nach einem kleinen Teil an, so von deinen ersten Werten.

      Max_IMPT schrieb:

      Das wir den hydraulischen Druck benutzen wurde uns von BOY empfohlen. Bisher hatte 1s Nachdruckzeit ausgereicht. Anschließend wird zurzeit noch mal 10 s gekühlt bei geschlossener Form. Die Abrissfläche sieht sieht zersplittert aus. Also als ob das Material schon versiegelt war und dann die Form beim Auffahren den Anguss mit Gealt vom Teil abgerissen hat.
      Kann ich mir nicht vorstellen, das diese Aussage von da kommt.
      Mal mit jemanden mit von der AWT gesprochen, da gibt es nicht viele ASP, sind auch wirklich kompetent ?
      Wenn nicht, gerne mal per PN an mich.

      Grüße

      The Problem Solver
    • Vielleicht bekommst du zusätzlich zur Formaufwärmung einen Druckspitze beim Umschalten auf Nachdruck?
      Ggf. ist die Nachdruckzeit von 1 s zu wenig, um die Seele im Anguss auch etwas auszugleichen und somit
      mehr Festigkeit zu erreichen....kann natürlich mit mehr Zeit auch schlechter werden...je nach dem.

      PEEK hat ca. 1 % Schwund....ist weder wenig noch viel....welche Angusskonstruktion wurde ausgeführt?

      Grüße