Balancierung eines Verteilersystems

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Balancierung eines Verteilersystems

      Hallo liebe Community,

      ich habe folgende Aufgabenstellung und komme nicht weiter.


      Ich habe mir bereits eine Formel hergeleitet und in diese eingesetzt. Jetzt komme ich aber nicht weiter.

      Bitte um Hilfe. Ich freue mich über jedigliche Antwort.

      Ciao Rellis
      Dateien
      • 5.JPG

        (54,94 kB, 52 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 4.JPG

        (51,18 kB, 48 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Jetzt mal die Antwort.
      Eine Balancierung des Verteilers liegt vor, wenn alle Kavitäten den gleichen Volumenstrom erhalten.
      Wie du schon richtig festgestellt hast, gilt: dp3 = dp1+dp2
      Wichtig ist, dass der Volumenstrom für dp3 nur ein Viertel vom Volumenstrom für dp1 beträgt, da von dp1 aus insgesamt 4 Kavitäten gefüllt werden müssen! Für dp2 und dp3 liegt der gleiche Volumenstrom vor.

      Mit diesem Wissen setzt du die rechte Seite der Gleichung in die grün umrandete Gleichung mit den jeweiligen Bezeichnungen und Volumenströmen ein. Für die zweite Aufgabe musst du nur noch die Werte einsetzen und umstellen.

      Und ja, solch ein Verteilersystem ist totaler Mist.
    • 1u21 schrieb:

      Jetzt mal die Antwort.
      Eine Balancierung des Verteilers liegt vor, wenn alle Kavitäten den gleichen Volumenstrom erhalten.
      Wie du schon richtig festgestellt hast, gilt: dp3 = dp1+dp2
      Wichtig ist, dass der Volumenstrom für dp3 nur ein Viertel vom Volumenstrom für dp1 beträgt, da von dp1 aus insgesamt 4 Kavitäten gefüllt werden müssen! Für dp2 und dp3 liegt der gleiche Volumenstrom vor.

      Mit diesem Wissen setzt du die rechte Seite der Gleichung in die grün umrandete Gleichung mit den jeweiligen Bezeichnungen und Volumenströmen ein. Für die zweite Aufgabe musst du nur noch die Werte einsetzen und umstellen.

      Und ja, solch ein Verteilersystem ist totaler Mist.
      Danke für deine Antwort schon mal im Vorhinein.

      Die Zusammenhänge sind mir nun klar, jedoch bekomm ich bei der Kalkulation mit Mathcad nicht die Lösung von 2,56mm heraus

      Könntest du mir da bitte nochmals weiterhelfen.

      Ciao Rellis
      Dateien
    • Hab es jetzt mal per Hand durchgerechnet und komme auf 2,56mm.

      Du hast den Fehler mit den Volumenströmen gemacht. Der Volumenstrom in die restlichen Kavitäten ist nicht dreimal so hoch, sondern vier mal so hoch.

      Kleiner Tipp für die zukünftigen Dinge. Schreibe die Gleichung mal per Hand aus und fang an zu kürzen. So bleibst du fit in Mathe und verstehst die Zusammenhänge besser. War ne nette kleine Fleißaufgabe.

      Nachtrag:
      Diese Aufgabe zeigt sehr gut, dass Kaltkanalverteiler allgemein zu vermeiden sind. Wird hier eine Kavität geschlossen, wirkt es sich auf die Balancierung der restlichen Kavitäten negativ aus. Bei einer natürlichen Balancierung kleiner Verteiler gibt es das Problem nicht. Ist der Verteiler größer(z.B. 4x6 Kavitäten), wirkt sich das Schließen einer Kavität negativ auf die Balancierung aus. Somit müsste dann im jeder 6er-Verteiler eine Kavität geschlossen werden, damit der negative Einfluss reduziert wird.
      Und die Dinger sind einfach eine reine Energieverschwendung. Immer das Material aufheizen und abkühlen ohne einen wertschöpfenden Sinn, sollte vermieden werden.