(nahezu) Transparentes PP

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • (nahezu) Transparentes PP

      Hallo Spritzguss Gemeinde
      einfach mal in die Runde gefragt.
      Da wir in kürze einen Artikel (der regulär mit PP gespritzt wird/ 3mm Wandstärken) möglichst transparent spritzen müssen und amorphe Kunststoffe nicht in Frage kommen würde ich gerne mal einige Erfahrungswerte hören.
      Der Anspruch ist jetzt nicht so hoch. Glasklar müssen die am Ende nicht werden. Also bitte keine Standpauke in Richtung Unterschied amorphe/teilkristallin :D
      Was sind denn so die PPs mit höchster Klarheit die ihr kennt ? Schon Erfahrungen damit gesammelt ? Allgemeine Empfehlungen .
    • Guten Morgen,

      wir verarbeiten Capilene QU80 A (Carmel Olefins Ltd) , Borpure RJ 377 MO (Borealis) und Isplen PR 290 X9M (Repsol YPF S.A. ). Allerdings haben wir Wandstärken < 1mm. Lässt sich super verarbeiten bei unseren Wandstärken. Die Teile sind glasklar. Wie es sich bei Euren Wandstärken verhält kann ich nicht sagen da wir keine so dicken Materialplätchen haben. Kann ja mal drei Teile übereinanderlegen und dann berichten :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von paulchen ()

    • Kann ich paulchen nur zustimmen.
      Verarbeitung ist simpel, es ist halt nur n PP. Polierte Oberflächen oder matte Flächen, war auch egal. Matt ließ sich besser entformen, poliert aber auch problemlos. War nur etwas lauter. 8o
      Wir haben diese Materialien auch in einer alten Firma verarbeitet. Klingt fast so, als hätten wir mal zusammen gearbeitet. 8o
    • BastiWest schrieb:

      Klingt fast so, als hätten wir mal zusammen gearbeitet.
      =O die Welt ist klein.

      Das matte Oberflächen sich bei PP besser entformen ist ganz klar. Die saugen sich ja auch nicht so fest in der Düsenseite wie auf glänzenden Oberflächen was wiederum beim öffnen dazu führt das die Teile von den Figurkernen gezogen werden. Und nein, Werkzeugtechnisch ist da nichts zu machen. Das wurde schon mechanisch versucht als die Teile auf den polierten Figurkernen beim entformen umgekrempelt sind und schlaue Leute dachten " ich schneid die mal auf, dann bekomm ich die besser runter" :cursing: