Spritzaggregat fährt nicht vor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spritzaggregat fährt nicht vor

      Hallo zusammen,
      ich habe diesbezüglich leider noch keinen Beitrag gefunden, verbessert mich bitte sollte ich falsch liegen.

      Wir haben ab und an mal das Problem mit einer Arburg 275V Drehteller. Hier möchte das Aggregat ( Spritzeinheit ) nicht mehr vorfahren, weder in Hand-, Einricht noch Automatikbetrieb (Steht Vertikal).
      Auch nach verstellen der Geschwindigkeiten und Druck tut sich da nix.
      Aggregat ist komplett zurück gefahren ( 135mm ).
      Der Tisch lässt sich drehen, WZ öffnen und schließen, Dosieren klappt auch.
      Das Ventil für das Aggregat zieht an und die Maschine meldet auch das es angesteuert wird.
      Es kommt nicht immer vor, des Öfteren aber nach einer Stillstandzeit von ca. 24h und mehr. Wenn die Nachtschicht kommt und starten will, fährt das Aggregat nicht vor, kommt die Frühschicht und probiert es, klappt es auf Anhieb.
      Hat von euch schon mal jemand dieses oder ein ähnliches Problem gehabt ?
      Danke im voraus.
      AJ
    • Ein Rückschlagventil ist es leider nicht. In besagter Nacht haben wir die Maschine glaub ich 5x neu gestartet.
      Ventiltausch ist leider auch noch nicht möglich da wir kein noch kein Ersatz haben. Als die FS kam war die Maschine ca. schon eine stunde auf Temperatur als sich das Aggregat wie von Zauberhand bewegte... :cursing: seither läuft sie.
      Tipp vom Hersteller: Ich soll nochmal anrufen wenn der Fehler vorliegt...
      Aus der TI kam die Vermutung das eventuell ein Filter an der Pumpe zu sein könnte, nur können wir da zur Zeit auch nicht nachschauen da die Maschine läuft.
    • Meines Erachtens hört sich die Beschreibung eher nach einem "festen" Ventil für das Aggregat an. Fest, in dem Sinne, dass es sich nicht bewegt. Das kann auch bedeuten, dass am Ventil kein Signal für die Magnetspule ankommt (z.B. durch einen Wackelkontakt), dass die Spule kein Magnetfeld erzeugt (Spule durchgebrannt, funktioniert aber noch gelegentlich, thermischer Fehler) oder eben dass sich der Schieber nicht bewegt. Die Anzeige, dass das Signal die Steuerung verlässt, ist eigentlich nur eine Anzeige, dass das Signal erzeugt wird. Der weitere Weg des Signals kann nur durch Messen bestätigt werden. Also: Wenn keine Bewegung erfolgt, messen ob das Signal am Stecker der Spule für "Aggregat vorfahren" ankommt. Klar, das geht nur, wenn der Fehler tatsächlich auftritt.
      Wenn ein Filter an der Pumpe zu ist, wäre das ein schleichender Prozess. Das Aggregat bewegt sich, aber deutlich langsamer als vorgegeben, da Menge und Druck fehlen.
      Ansonsten kann es nur sein, dass eine andere, freigaberelevante Bewegung noch nicht oder nicht vollständig ausgeführt wurde (z.B. Werkzeug noch nicht ganz geschlossen oder außerhalb der Toleranz). Das würde dann aber mit einer Fehlermeldung auf dem Monitor und einer hinterlegten Meldung im Alarmspeicher vermerkt werden.