2 Formen + Ultraschallschweissen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2 Formen + Ultraschallschweissen?

      Hallo liebe Forumsmitglieder,

      Vereinfach gesagt ist mein erstelltes CAD Modell ein Plastikball von 10 cm Durchmesser in diesen soll Wasser eingefüllt werden. (oder auch ein wasserdichter, nicht all zu symetrischer Hohlkörper mit einer kleinen Einfüllöffnung)

      Ich vermute das ich zwei Formen brauchen werde und dann müsste das verschweisst werden? Ultraschallschweißen? Geht das in einem Prozess? Oder bin ich da auf dem Holzweg ? :/
      Frage: Wird so etwas verscheißt? oder wie heist der Prozess in der Fachsprache?

      Sorry für die etwas kryptische Fragestellung, aber mich überfordert gegenwärtig etwas die Kalkulation, schwanke zwischen 8 000 und 30 000 Euro, Materialkosten pro Stück würde ich bei 5-10 Cent sehen.

      Gerne auch in die richtige Gruppe verschieben.
      Besten dank schonmal im Vorraus.
      Gruß
      Mila
    • Hallo
      Ich könnte mir vorstellen das man das innere Teil über Blasformen herstellen kann und das äußere Teil dann umspritzt wird.
      Dann würde aber auch eine Form dafür reichen wenn es nur ein Hohlkörper sein soll mit befüllöffnung quasi wie eine Flasche.
      Wieso braucht es 2 Teile?
      Dann müsste nichts verschweißt werden.
      Aber das ist nicht so meine Fachrichtung also wenn es falsch seine sollte gerne berichtigen.
      Mfg
    • Danke, das hat auf jeden Fall schonmal ein bisschen weitergeholfen, gibts irgendein manual für Kunststoffblassformen alla "injection molding part design for dummies", nur halt für Hohlblassformen?
      Geht hauptsächlich um erforderliche Rotationssymmetrie und minimale Oberflächenstrukturgröße? Bräuchte harte Kanten.
    •      
    • Wenn es immer das gleiche Füllmedium ist, könnte man evtl. die Befüllung direkt in den Spritzgieß/-blasprozess implementieren. Eine Flüssigkeit ist in der Regel nicht komprimibel und kann daher sehr gut den Nachdruck ausführen, sowie die Kühlzeit minimieren. Kommt natürlich auf das Medium an.
      Zum Verschließen braucht man aber einen Verschluss. Dieser kann entweder in einem zweiten Werkzeug hergestellt werden oder er wird beim Spritzblasen durch eine Verpressung als einmaliger "Twistoff" Verschluss angebracht. Das Behältnis lässt sich dann aber nach dem Öffnen nicht wieder verschließen.

      Am Besten geht man mit seiner ungefähren Vorstellung an verschiedene Werkzeugbauer und lässt diesen mal die Möglichkeit sich dazu zu "ergießen". Die haben oft schon ganz unterschiedliche Verfahren ersonnen um etwas Entsprechendes herzustellen.