Erfahrungswerte bei der Verarbeitung von Ixef PARA 1622

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungswerte bei der Verarbeitung von Ixef PARA 1622

      Hallo zusammen,

      ich soll nächsten Freitag das Material Ixef PARA mit 50%GF (müsste das 1622 lt. Datenblatt sein) bemustern.

      Hat das jemand von euch schon einmal verarbeitet und kann mir Tipps geben?

      Im Anhang hab ich mal das Datenblatt.

      Danke und ein schönes Wochenende!

      Gruß Hanky
      Dateien
      >> Verfahrensmechaniker haben die heißesten Schnecken << :P :D
    • Hallo Hanky,

      ohne Dir auf die Füße treten zu wollen.
      Aber in dem Blatt steht doch alles wichtige und relevante drin.
      Temperaturen würde ich Mittig einstellen.
      Alle anderen Werte sollten ja vorhanden sein,
      es ließt sich ja so, als wenn der Artikel ja schon gefertigt worden ist mit einem ähnlichen Material.
      Dann würde ich mich an den Daten des anderen Materials ein wenig halten,
      vielleicht alles ein wenig sachter angehen.

      Keine Angst haben vor einem neuen Material, hast ja schon das Blatt.
      Natürlich können die Werte auch mal minimal abweichend sein, hat auch viel mit der Geometrie des Artikels zu tun.

      Immer mit bedacht und Logik vorgehen, dann sollte nichts passieren.

      Grüße

      The Problem Solver
    • Wir verarbeiten mehrere fast identisches IXEF's mit 50% GF.
      Was mir so auf Anhieb einfällt:
      - Man sollte in den Kavitäten tatsächlich mindestens 120°C messen können.
      - Die Wärmekapazität ist enorm, je nach Wanddicke und Anschnitt ist eine lange Nachdruckdruckzeit nötig (wird auch in den Verarbeitungshinweisen erwähnt). Die Temperierung muss dementsprechend leistungsfähig sein.
      - die bescheidene Rieselfähigheit macht sich bemerkbar wenn man einen engen Einfüllschacht hat.