2-k Spritzgussteil

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2-k Spritzgussteil

      Hallo miteinander

      Ich habe vor ein 2-k Bauteil herstellen zu lassen.
      Jedoch frage ich mich, ob das so machbar ist.
      Das grüne Teil sollte aus PBT GF60 sein und das grüne Glas aus PC (durchsichtig), damit LED Anzeigen schön durchleuchten können, ohne die Lichtdurchlässigkeit zu beeinträchtigen.
      Damit das Glas eine Flussrichtung hat, habe ich das Glas seitlich herausgezogen.
      Das Glas sollte durch die Nut am Umfang formschlüssig am grauen Teil angebracht werden.

      Ist das so machbar oder wie müsste man dies genau ausführen, sodass es machbar wird?

      Vielen Dank schon im Voraus
      Liebe Grüssebild.jpg
    • Hallo Spritzgussfanatiker,

      ich vermute mal, das Du sicher schon Kontakt hast mit Werkzeugbauern für Deinen Artikel.
      Wenn nicht, würde ich diese Mal fragen.

      Weiter würde ich an Deiner Stelle alle betroffene Personen mit an einem Termin an einen Tisch holen.
      Sprich:

      - möglicher Materialieferant
      - möglicher Werkzeugbau
      - Deine Person

      Hier sollten dann alle Möglichkeiten besprochen werden und ein Fahrplan festgelegt werden.
      Natürlich die in Frage kommenden Parteien vorab mit Deinen Fragen beschäftigen, damit Du auch die richtigen Antworten erhalten wirst.
      Wichtig hier die RICHITGEN Fragen stellen.

      Ich Denke, das Du nur so gut voran kommst.

      Grüße

      The Problem Solver
    •      
    • Warum soll das Display im 2K-Verfahren eingebracht werden?
      Stellt man bei der Fertigung fest, das eine der beiden Komponenten - aus welchen Gründen auch immer - fehlerhaft ist, müssen immer beide Komponenten gemeinsam verworfen werden. Das bedeutet enen hohen Material und Fertigungsverlust. Auch bedeutet eine 2K-Anlage deutlich mehr Aufwand bezüglich des Werkzeuges sowie natürlich der Anlage selbst.
      Würde das Display im Fertigungsprozess eingeklippst werden, brächte man zwar zwei Maschinen und zwei Werkzeuge, hätte aber beim Ausfall eines Werkzeuges nicht spontan einen Komplettausfall der gesamten Produktion.