PFA-Verarbeitung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PFA-Verarbeitung

      Hallo zusammen

      Ich lese schon einige Zeit hier im Forum und hat echt nützliche Sachen drin :thumbup:
      Jetzt habe ich auch mal eine Frage und zwar:

      Wir spritzen vor allem Fluor-Kunststoffe (PFA; PVDF etc.) Bei PFA haben wir schon immer das Problem, dass uns entweder die Düse einfriert (kaltes Material wird eingespritzt) oder vorne Material rausläuft (alle 20-30min Düse putzen). Dies möchten wir nun endlich eliminieren. Gibt es spezielle Verschlussdüsen dafür oder habt ihr andere Tipps/Tricks? Wie habt ihr das Problem gelöst?

      Heisskanal haben wir mal ausprobiert, funktionierte nicht wirklich...




      Besten Dank und Gruss aus der Schweiz :)
    • Neu

      Guten Morgen,

      ich hoffe, ich bekomme jetzt keine Rüge wegen "bumping", aber so alt ist der Thread ja noch nicht.

      Wir haben beim Spritzen von PFA leider auch das Problem, dass uns Material aus der Düse läuft und dann dieser "Klecks" langam verkokt.
      Wir haben uns schon bei der Industrie nach Verschlussdüsen erkundigt, leider kann uns niemand mehr als nur wage Progrnosen geben.
      Das Problem bei PFA ist, dass es einige unschöne Eigenheiten verbindet:
      - korrosive Wirkung (Flourkunststoff)
      - hohe Verarbeitungstemperatur (knapp unter 400°C)
      - sehr scherempfindlich

      Nadelverschlussdüsen haben meist eine deutlich verminderten Querschnitt verbunden mit einigen kontruktiv bedingten Umlenkungen des Schmelzestromes, Bolzenverschlussdüsen hingegen einen recht großen "Todraum" vor dem Bolzen, indem uns die Schmelze als kalter Pfropfen einfrieren könnte.

      Hat jemand bereits Erfahrungen mit Verschlussdüsen bei scherempfindlichen Materialen, kennt vielleicht sogar eine Sonderlösung?

      Vielen Dank schon einmal im Voraus für alle sachdienlichen Hinweise :)