Hydrauliköltemperatur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guten Morgen,

      üblicherweise sind die Öltemperaturen zwischen 40-45 °C voreingestellt.
      Sehe da jetzt kein Energieeinsparpotenzial !
      Erhöhst du die Temperatur wärmt die Maschine das Öl länger vor ----> erhöhter Energieverbrauch.

      Also erschließt sich mir jetzt nicht ganz - gerne lasse ich mich da eines besseren belehren.

      Gruß
    • Batzi71 schrieb:

      Wir überlegen gerade die Öltemperatur anzuheben wegen dem Energieverbrauch.
      Damit lässt sich viel zu wenig Energie sparen, zumal das Öl bei hoher Temperatur schneller "kaputt" geht ;)

      Wenn ihr richtig viel Energie sparen wollt, deckelt alle Staudrücke bei max. 60 bar (spezifisch) und bringt alle Schneckendrehzahlen auf *die nur notwendige Höhe*,
      DAS sind die Energiefresser, auf die ihr direkt (ohne Invest) Einfluss nehmen könnt!!! :thumbsup:
    •      
    • Batzi71 schrieb:

      Hallo,

      mit welcher Hydrauliköltemperatur betreibt ihr eure Spritzgussmaschine? Bevorzugt Engel Holmlos. Wir überlegen gerade die Öltemperatur anzuheben wegen dem Energieverbrauch.

      Gruß Toni

      ----------

      Also: Unsere Maschinen lassen sich seitens Werkeinstellung ab 25°C in einem Automatikbetrieb betreiben bis einer maximalen Öltemp. von 55°C, danach beginnt das Ölkühlen - sollte eine Temp. con 60°c erreicht werden, wird der Automatikbetrieb unterbrochen!

      ----------

      Das HLP das wir einsetzen hat im Temperaturbereich von 42°C die beste Viskosität, sowie Lebensdauer im Bezug auf Öl sowie Dichtungen der Maschine - das Ölvorwärmen wird auch immer wieder belächelt obwohl ich es selber schon gesehn hab in Russland, das Maschinen in Hallen ohne Wände Betrieben werden im Winter und da hat das Öl nicht mal 12°C (trotz dauerlauf in VollAuto sowie kurzer Zykluszeit mit allen Maschinenbewegungen) - das ist natürlich kontraproduktiv auf die Zykluszeit sowie der Stabilität und vor allem bei VollHydraulischen Maschinen auf die Wiederholgenauigkeit!

      Im normalbetrieb und im besten Fall der Einstellungen pendelt sich das Öl auch ohne Vorwärmen ein - das heißt: auch eine erhöhung der Soll-Temp. hat keine große Auswirkung auf den Energieverbrauch, da es der Fall sein wird, das sich bei erhöhung der Temperatur, das Öl wieder selbst wieder abkühlt da man nie alle Maschinenbewegunen dauerhaft nützt (sonst würden ja alle Maschinen in die Ölkühlung hinproduzieren!!!)

      Des weiteren müsste man auch beachten (vor allem im Berreich Medical und MicroAutomotive) das: sollten Parameter eingestellt worden sein bei erhöhter Öltemperatur und nicht thermodynamischer Auslastung der Maschine, sich die Parameter anders verhalten werden wenn sich das Öl im Laufe eines Tages/Stunden wieder abkühlt, da auch das Öl träge wird!

      ---------
    • SYRUS schrieb:

      Des weiteren müsste man auch beachten (vor allem im Berreich Medical und MicroAutomotive) das: sollten Parameter eingestellt worden sein bei erhöhter Öltemperatur und nicht thermodynamischer Auslastung der Maschine, sich die Parameter anders verhalten werden wenn sich das Öl im Laufe eines Tages/Stunden wieder abkühlt, da auch das Öl träge wird!
      Die Aussage halte ich für sehr fragwürdig: Sollte es wirklich so sein, ist entweder die Steuerung/Regelung der Maschine schlecht oder es ist eine uralte *gesteuerte* Maschine! Zumal die Maschine eine gute Öltemperatur-Regelung haben sollte.

      SYRUS schrieb:

      hat im Temperaturbereich von 42°C die beste Viskosität, sowie Lebensdauer im Bezug auf Öl sowie Dichtungen der Maschine
      Genau deshalb sollte die Öl-Temperatur zwischen 40° u. 50° befinden!!