Werkzeugliste

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Werkzeugliste

      Guten Tag,

      werde in den nächsten Tage eine neue Werkzeugluste bei uns anlegen, da die Liste einfach viel zu unübersichtlich ist.
      Wie Pfelgt Ihr eure Werkzeugliste? Nach was sortiert Ihr? Wie beschriftet Ihr eure Paletten oder Regale?
      Ich möchte eig. komplett weg von einer WZ-Liste, so das die Einteller den Platz von WZ aus dem Auftrag raus lesen können.
      würde mich über ein paar Tipps freuen.

      MfG Kristani
    • Ich würde ein "wildes Lager" anlegen, heisst: Die ArtikelBezeichnung/Werkzeugbezeichnung wird deutlich auf ein Magnetschild geschrieben und gut sichtbar ans Werkzeug (im Regal) angebracht: Vorteil: weniger Lagerplatz notwendig. Nahe des Regals (an Wand o. ä.) ein Blech anbringen mit Feldern (Orte, wo Werkzeug sich befindet, wenn nicht im Regal).
      Ablauf: Wird das Werkzeug aus Regal entnommen, Magnetschild --> auf die Tafel in entsprechendes Feld (z. B. Maschine oder Werkzeugbau) bappen.

      So weiss jeder vor Ort, wo das Werkzeug sich befindet, falls es nicht im Regal ist ... oder umgekehrt: An dem Blech/Tafel erkennt jeder sofort, welche Werkzeuge nicht im Regal sind und wo sie sich befinden.
    • Wir hatten früher auch mal Magnetschilder, leider hat das gar nicht geklappt... Die Schilder waren immer noch am Regal, die Form schon in der Maschine usw.

      Seit diesem Jahr haben nun alle Formen einen QR Code (Etikett in einer Magnettasche am Werkzeug) und jeder Regalplatz hat ebenso seinen eigenen Bardcode, die Lagerverwaltung übernimmt dann das ERP System.
      Zusätzlich liegt bei jedem Werkzeug mindestens ein Teil bei, sodass man im Ernstfall auch so die Form finden kann.

      Bisher funktioniert das System ganz gut, auf dem Auftrag steht der Lagerplatz (wildes Lager) und beim Ein- bzw. Auslagern muss nur einmal gescannt werden, fertig.

      Die größeren Formen (so ab 2t) stehen auf einem zentralen Platz ebenfalls mit Musterteil welches durch die Größe meist von weitem schon gut erkennbar ist. Zusätzlich haben auch diese Formen alle ein Etikett welches zur genauen Identifizierung abgelesen werden kann. Feste Plätze wollten wir nicht anlegen, da wir immer einen ständigen Wechsel an Formen haben und die Größen sehr stark schwanken (von 200kg bis über 15t).
    • Neu

      Behrens schrieb:

      Ich würde ein "wildes Lager" anlegen, heisst: Die ArtikelBezeichnung/Werkzeugbezeichnung wird deutlich auf ein Magnetschild geschrieben und gut sichtbar ans Werkzeug (im Regal) angebracht: Vorteil: weniger Lagerplatz notwendig. Nahe des Regals (an Wand o. ä.) ein Blech anbringen mit Feldern (Orte, wo Werkzeug sich befindet, wenn nicht im Regal).
      Ablauf: Wird das Werkzeug aus Regal entnommen, Magnetschild --> auf die Tafel in entsprechendes Feld (z. B. Maschine oder Werkzeugbau) bappen.

      So weiss jeder vor Ort, wo das Werkzeug sich befindet, falls es nicht im Regal ist ... oder umgekehrt: An dem Blech/Tafel erkennt jeder sofort, welche Werkzeuge nicht im Regal sind und wo sie sich befinden.
      Das funktioniert bis zu maximal 100 Formen. Wir haben 1500 Formen im Lager stehen. Wer suchet der findet???
    • Neu

      Interesantes Thema wie die Formen zum Artikel und dann speziefisch zum Kunden geleidet werden. Oder war es anders rum? NEIN... Der Deesigner hat ja noch ne tolle Idee ..Werkzeugbau bauts.....Bis es zur Endreife des Artikels kommt dauert es noch ne Woche oder zehn, und dann dürfen die Konstrukteure ein Werkzeugregal Aus dem nichts erfinden in dem das werkzeug dann zwischengelagert wird......
      Ganz Ehrlich...ich mag nicht mehr.............Es kotzt mich an das diese Sicherheitsbeauftragten einen Tausender im Monat mehr beziehen oder mehr um zu erlklären dass meine Arbeit zu Überwachen Währe???
    • Neu

      Moin zusammen,

      in meiner alten Firma hatten wir ein "wildes Lager". Dieses Wilde Lager war Systemgestützt. WZ und Fach waren mit einem Barcode versehen und beides wurde beim ein/ auslagern gescannt. Und der Lagerort im System dann automatisch geändert. Da gehört natürlich viel Anwenderdisziplin zu, wenn man eine Buchung vergisst stimmt der Lagerort natürlich nicht mehr. Aber deshalb würde ich am System nichts ändern. Durch das Wilde Lager konnte die eigentliche Lagerfläche reduziert werden, da wenig leere Palettenplätze vorhanden waren.

      Bei festen Stellplätzen müssen diese Plätze halt vorgehalten werden, auch wenn das WZ gerade auf der Maschine ist. Das ungenutzte Stellfläche "Geld" kostet, sollte jedem klar sein.

      Aso: Der große Onlinehändler mit dem A vorne hat ebenfalls ein wildes Lager. Und große Hochregallager funktionieren ebenfalls nach diesem Prinzip.

      mfg Daniel
    • Neu

      Bernds25 schrieb:

      In meiner Fertigung funktioniert es ja
      Dafür haste gestern auch ein dickes grünes "Gefällt mir" bekommen ;)

      Bernds25 schrieb:

      5€ ins Phrasenschwein.....
      Dafür würde ich Dir ein dickes rotes "Gefällt mir" geben, denn der Satz "Wer ein Problem erkennt, und nichts zu seiner Beseitigung unternimmt, der ist möglicherweise ein Teil dieses Problems." trifft's sehr oft auf den Punkt ...
    • Neu

      Behrens schrieb:

      Bernds25 schrieb:

      In meiner Fertigung funktioniert es ja
      Dafür haste gestern auch ein dickes grünes "Gefällt mir" bekommen ;)

      Bernds25 schrieb:

      5€ ins Phrasenschwein.....
      Dafür würde ich Dir ein dickes rotes "Gefällt mir" geben, denn der Satz "Wer ein Problem erkennt, und nichts zu seiner Beseitigung unternimmt, der ist möglicherweise ein Teil dieses Problems." trifft's sehr oft auf den Punkt …
      Das weiß ich auch... Aber in meinem Fall eben nicht. Wir haben unser Werkzeuglager und auch den Rest im Griff!!!
    • Neu

      Erfasst im BDE, kann jeder die Werkzeugnummer auf den Auftragspapieren dort eingeben und das System spuckt den aktuellen Standort des WZ aus.
      Sei es im WZB, bei uns im Werk (Bereitstelltisch für WZ/Maschine), externer WZB, Ausland oder halt das Lagerfach (Gang/Reihe/Stellplatz).
      Lagerfach wäre z.B. C/2/15
      Die Gänge, Reihen und Stellplätze sind entsprechen mit Plaketten versehen und jeder WZ hat seinen Platz.
      Die Werkzeuge werden auch nochmal mit dem Stellplatz versehen, sodass man beim Einlagern nicht erst zum BDE rennen muss. Kurz notiert und am BDE nach Einlagerung Status auf WZ-Lager gesetzt, fertig.
      Im Falle eines "wilden Lager" müsste man den Stellplatz entsprechend eintragen.

      Nachtrag: Sortiert wird nach Artikelgruppe. Alles was zu einem Artikel gehört, steht auf einem "Haufen".