Anzahl Werkzeugwechsel / körperliche Belastung Einrichter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzahl Werkzeugwechsel / körperliche Belastung Einrichter

      Hallo zusammen,

      mich interessiert wie viele Werkzeugwechsel bzw. Umbauten von Maschinen die Einrichter pro Schicht bei Euch zu absolvieren haben. Gibt es Diskussionen bezüglich der körperlichen Belastungen? Bin gespannt auf Euer Feedback.

      Danke im Voraus!
    • Von 30 min und einem Einrichter pro Wechsel bis zu 8 Stunden im 2 - 3 Mann Team ist alles drin. Bei einem Maschinenpark von 200 KN- 30000 KN ist ja ja auch alles möglich . Bei den kleinsten Wechseln kann man das Werkzeug mal eben mit einer Hand festhalten und festschrauben .Die einzigen 2 Schläuche dran und los gehts :D . Hängen aber erst einmal 25 Tonnen am Kran sieht es ganz anders aus. Da kann schon mal eine Menge Peripherie nötig sein.
      Bei uns eine Aussage über die zu absolvierenden Wechsel zu machen ist ziemlich schwierig. Es kommen ja noch viele Probleme (z.B durch einen Farbwechsel ) dazu , die den Wechsel erheblich verlängern können. An einem Tag wird die 30000 KN Maschine mit einem relativ einfachen Werkzeug gerüstet. Kaltwasser ans Werkzeug /PP gezogen und los gehts . Nach 2-3 Stunden sind wir am Produzieren .
      Einige Tage später kommt ein Wechsel : Werkzeug gleich groß , nur diesmal mit 6 Kernzügen /12 Kaskaden /Gasinnendruck und einer relativ komplizierten Kühlung. Da sind 2-3 Mann den ganzen Tag beschäftigt nur um das Werkzeug aufzubauen und die ganze Peripherie anzuschließen .
      Im Laufe der Zeit bekommt man als Vorgesetzter ein Gefühl für die benötigte Zeit.
      Was die Körperliche Belastung betrifft : Bei uns werden in der Regel ab einer bestimmten Größe der Maschine 2 Mann Teams eingesetzt. Einerseits um die Maschine natürlich früher wieder im Betrieb zu haben, andererseits um die körperliche Belastung zu senken. Solche Rüstvorgänge allein durchzuführen schlaucht ordentlich und senkt ganz schön die Laune.
      Natürlich arbeiten wir immer daran unsere Rüstvorgänge durch Schnellspannsysteme etc. zu vereinfachen . Aber als Lohnspritzer hat man dann aber auch häufig Werkzeuge die stark vom gewünschten betrieblichen Standard abweichen und mehr Aufwand erfordern als einem Lieb ist.
    •      
    • Hallo Christkind84,

      ich denke dies ist eine grundsätzliche Auslegung bei der Planung einer Produktionshalle eines AG.
      Des weiteren liegt es auch an der Planung an den Maschinen, wie man hier ein Optimum und stressfreie Wechsle heraus
      holen kann.
      Es fängt ja schon bei der Vorbereitung an, habe ich alles was ich brauche, nicht mehr, nicht weniger.
      Bevor ich einen Wechsel vollziehe.
      Kann ich mir eventuell mit kleinen Zusatzeinrichtungen an der Maschine Werkzeugwechsel optimieren ( zeitlich, Aufwand, Sauberkeit ? )

      2 - 3 Wechsel sind keine Seltenheit.
      Es gibt sogar Unternehmen wo diese Anzahl an Wechsel sehr sehr wenig sind.

      Wichtig ist halt, in wie weit spielt hier halt der AG mit und wie fit ist mein TEAM und geistreich.

      Grüße

      The Problem Solver
    • 0-1 Werkzeugwechsel bei 20 Maschinen. Und wenn ein Werkzeugwechsel ansteht, dauert es je nach Größe 2-5 Stunden. Manchmal haben wir auch mehrere Werkzeugwechsel, wo man aber maximal auch nur einen machen muss, weil eben noch andere arbeiten anstehen. Bei uns liegt der Fokus eher auf Dauerläufer mit unterschiedlichen Farben und Einsätzen, d. h. es stehen viele Farb- und Einsatzwechsel an, wobei sich das meiner Meinung nach auch in Grenzen hält (Farbwechsel 0-12 pro 24h Dauer pro Farbwechsel 20-90 Minuten, Einsatzwechsel 0 bis max. 3 pro 24h, Dauer ca. 75 Minuten). Personalmäßig sind wir tagsüber 2 Einrichter + 2 Fertigungsleiter und ansonsten je Spät- und Nachtschicht ein Einrichter.

      Aber zur körperlichen Belastung muss ich schon sagen, dass ich persönlich Rückenschmerzen von dieser Arbeit bekomme und ein Arbeitskollege der seit Jahrzehnten dort arbeitet starke Rückenbeschwerden hat. Abgesehen von mir hat noch keiner darüber geredet und ich versuche auch immer so gut wie möglich rückenschonend zu arbeiten.
    • 8) :D
      Ok - über Werkzeugwechsel und dessen Zeiten kann man streiten.
      Wir haben im Schnitt 70 (siebzig) Werkzeugwechsel pro Tag, auf 12 Maschinen. Zeit pro Wechsel ca. 1 Minute - wenn´s lange dauert.
      Die Temperierung wird automatisch gekoppelt, die Programme werden vom Leitrechner eingelesen. Bis also ein "Werkzeug" läuft dauert es etwa 10 Minuten (mit Aufheiz- oder Abkühlzeit).

      Und nun kommt´s: Ein Werkzeug wiegt ca. 6kg, Das Stammwerkzeug ist fest in die Maschine eingebaut und wird erst bei deren Verschrottung wieder ausgebaut. Alles 50tons Maschinen. Und selbst unsere Mädels haben keine Probleme mit den Werkzeugwechseln.

      Man kann also auch auf sehr hohem Niveau über Werkzeugwechsel stöhnen. :D
    •      
    • Hallo Zusammen,

      ich glaube allgemein, kann man das pauschal nicht beantworten. Es hängt von den Werkzeugen ab, werden Werkzeug/ HK- System schon vorgeheizt, Kupplungssysteme, Hilfsmittel und organisatorische Dinge.

      Wir haben fast nur vertikale Maschinen und z.T Rundtischmaschine und rüsten ca. 3-4 mal am Tag eine Maschine, im 21 Schichtbetrieb. Zeit ca. 20 min vom letzten zum ersten Schuß. War vor Jahren auch noch bei 60 bis 90 min.
    • Bei uns kommt es auf den Folgeauftrag und Maschinengröße an teilweise müssen wir Zylinder wechsel oder die Schnecke ziehen und alles reinigen wenn Klarsichtartikel laufen sollen bei einer 500to Maschine ist man bei einer sochen Rüstung die ganze Schicht beschäftigt. Von den kleineren Maschinen kommt es auch etwas auf dem Materialwechsel an bis 200to rüsten wir in der regel bis zu 3 Maschinen pro Schicht. Problem gibt es eigentlich nur bei den etwas größeren Maschinen wenn man sie alleine Rüstet macht man schon mal den ein oder anderen Kilometer vielleicht noch Schrauben die zu fest angezogen werden halten etwas auf.
    • Hallo Kalla,

      ich kenne das. Ich habe auch mal eine Zeit Rüstoptimierungen gemacht. Da brauchst Du aber Unterstützung. Erst Rüstanalyse, alle Tätigkeiten benennen. alle Wege mittels "Spagettidiagramm" aufmalen.
      Dann Schauen, was kann man parallel machen ( für 2. Mann) Welche Hilfsmittel ( farbige Imbusschlüssel, einheitliche Spannsysteme, Multikupplungen, feste Brücken usw.)
      Vorwärmen usw.

      Bei unserer Fertigung kam raus, das man mit 2 Einrichtern deutlich schneller war. Wobei der 2. Mann nicht die ganze Zeit dabei sein musste.
    •