E-Pic

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo, hab ständig vergessen nachzusehen.
      Es handelt sich bei uns um einen Epic-B.
      Uns bereitet die Angussablage doch etwas Kopfschmerzen.
      Der Anguss ist verflucht lang und da Y in Abhängigkeit zur X-Achse steht, ist es doch sehr ungünstig.
      Was die Programmierung angeht:
      Ich finde den Ablauf doch sehr gewöhnungsbedürftig. "Springe zu Label".
      Zum Rütteln müssen auch Freigaben über die EM Schnittstelle von Roboter und Maschine neu gesetzt/angepasst werden.
      Verglichen mit einem Integralpicker von Arburg, ist der E-Pic eine reinste Katastrophe der Programmierung.
      Ich fand Engel immer sehr angenehm, sei es USP oder Viper. Nach mehreren Stunden und wühlen im Programm macht sowohl die Maschine als auch der Epic schonmal was ich möchte. Nicht zu meiner Zufriedenheit, da diese Achsabhängigkeit stört, was aber auch dem Anguss geschuldet ist.
    •      
    • Hallo Basti,

      ich habe nur kurzzeitig mit den Dingern zu tun gehabt. Gebe dir vollkommen Recht. Das Programmieren ist an den Geräten eine Qual. Verstehe nicht warum die Oberfläche der Viper dafür nicht verwendet wurde. Zum Glück haben wir die Dinger nicht hier. Den Befehl " Springe zu Label" kennst Du doch noch von guten alten Geiger. Da heißt es "Gehe zu Zeile **" ;)
    • Neu

      Stimmt, bei den Geiger war es "Springe zu Zeile..."
      Da finde ich das sogar übersichtlicher als an einem Epic. Sich dort die jeweiligen Label rauszusuchen ist bei der Programmierung einfach nur ein Krampf.
      Ich kann dir nur zustimmen. Die Oberfläche der Viper wäre vollkommen okay gewesen. Naja, es steht bald eine Schulung an, eventuell wird dann alles etwas transparenter. :thumbsup:
      Wofür hattet ihr die denn im Einsatz?