Erststückfreigabe / Anlauffreigabe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erststückfreigabe / Anlauffreigabe

      Hallo zusammen,

      ich würde gerne Eure Erfahrungen hinsichtlich Erststückfreigabe / Anlauffreigabe teilen, gemeint ist hier die Freigabe nach dem Werkzeugwechsel auf einer Maschine. Wie geht ihr hier vor? Vergleicht hier die aktuellen Teile mit Referenzmustern oder mit der alten Erststückfreigabe / Anlauffreigabe aus der vorherigen Produktion???

      Wir diskutieren gerade bei uns die Sinnhaftigkeit aktuelle Teile mit der alten Freigabe aus der vorherigen Produktion zu vergleichen, weil hier Nacharbeiten bzw. Fehler verschleppt werden können...

      Oder habt ihr ganze andere Vorgehensweisen?

      Bin sehr auf Eure Antworten gespant.. Vielen Dank im Voraus.
    • Hallo Christkind,

      das ist sehr spannend. Es gibt da viele Ansätze. Ich habe auch schon viel kennengelernt. Es kommt auch auf die Teile an ( Sichtteile, techn. Teile, umspritzte Teile)
      Normalerweise gibt es einen Prüfplan bei dem alle Kriterien zur Freigabe draufstehen. Ein Punkt kann dabei der "opt. Vergleich mit den Freigabeteil sein. Es müsste theoretisch das Erstfreigabeteil sein.

      Bei uns gibt es eine Freigabe nach Prüfplan u. a. attributive Merkmale ( Gratfrei, voll ausgespritzt.......) Messung relevanter Maße, da es Elektronik ist, noch 100 % Funktionskontrolle.

      Teile müssen immer nach Zeichnung und Bestellvorschrift sein und ggf. mit dem Kunden abgestimmte Kriterien beinhalten.
    • Bei uns im Geschäft:

      - Gerüstet wird vom Einrichter oder mehrere.
      (Der Rüstvorgang beinhaltet alles rund um die Maschine, wie Werkzeug, Material, Peripherie, Auftrag; Verpackung wird vom eingeteilten Maschinenpersonal bereitgestellt)
      - Anlauf macht einer der Einrichter.
      - Freigabe nach Vorgaben vom Prüfplan macht im Normalfall der selbe Einrichter.


      - Laufkontrolle macht QS
    • Kuka schrieb:

      Bei uns im Geschäft:

      - Gerüstet wird vom Einrichter oder mehrere.
      (Der Rüstvorgang beinhaltet alles rund um die Maschine, wie Werkzeug, Material, Peripherie, Auftrag; Verpackung wird vom eingeteilten Maschinenpersonal bereitgestellt)
      - Anlauf macht einer der Einrichter.
      - Freigabe nach Vorgaben vom Prüfplan macht im Normalfall der selbe Einrichter.


      - Laufkontrolle macht QS
      bei uns ist das eigentlich genauso :)
      wir stehen nebendran und schauen zu ;)
    • Bei uns war das so:

      Teile nach dem Anfahren kontrollieren nach Urmuster. (So kann kein Fehler verschleppt werden)
      Aber auch die Kontrolle nach Zeichnung bzw. CAD.
      Bei Sonderfreigaben wegen z.B. Oberflächenfehlern werden diese Teile als Referenzteile abgelegt und
      dienen ebenfalls als Orientierung.