Problem mit Heißkanalsystemen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Problem mit Heißkanalsystemen

      Hallo Miteinander,

      hab da mal ne Frage :)

      Wir haben immer wieder Probleme mit ungleichmäßiger Füllung bei Erstbemusterungen.
      Systeme sind hydraulischer Nadelverschluß. Druck ist Maschinenseitig fest eingestellt auf 45bar. Material PC/ABS, PC/ABS GF20, PMMA
      Alle Systeme sind balanciert. Temperaturen sind immer passend eingestellt :) und die Antriebskühlung der Nadelzylinder steht auf ca. 30°.

      Die ungleichmäßige Füllung beginnt schon bei wenig Materialvolumen und setzt sich dann durchs Bauteil fort. Unterschiede ca. 15 - 20%
      Die Problematik ist auch bei Systemen mit mehreren Nadeln (Kaskade).

      Die ganze Geschichte begann vor ca. einem halben Jahr. Der HK Hersteller sagt, damit er nix an seinen Systemen geändert hat.
      Vorher hatten wir diese Problematik äußerst selten.

      Danke für Informationen euererseits.

      Gruß

      Peet
    • Die Gleichzeitigkeit der Nadelfunktion mal prüfen, indem Einspritzen nach z. B. 0,2 sec. abgebrochen wird. Es müssten dann kleine runde Plättchen an den Anspritzungen entstehen (ca. 10mm Ø), vorher ca. 10 Schuss (Teile möglichst gefüllt) fahren, damit Thermografie harmonisiert ist, heisst: dem Serienlauf in etwa entspricht.
      Wenn die Größe ungleich ist, den gesamten Heisskanal mal wärmer machen (+ 10°C) und wenn es dann nicht besser ist, sollte der Anwendungstechniker vom Heisskanal angefordert werden.
    •      
    • Es sollte das Thema nicht *tot diskutiert* werden ....... @Plastikpeet, wenn das Heisskanalsystem kein uraltes ist, dann ist es auch für *Pneumatikbetrieb* geeignet. Lass doch das System von Eurer Werkzeugwartung vom Öl weitestgehend reinigen und fahre es pneumatisch! Das ganze mit *Magnet-Ventil-Antrieb* dann brauchst Du die Magnetstecker von den Hydraulikventilen nur auf die Pneumatikventile umstecken und schon kanns losgehen. Falls Du mit pneumatikbetriebenen Systemen noch nicht so viel Erfahrung hast, solltest Du aus der Instandhaltung Unterstützung holen - gehe davon aus, dass dieses ohnehin alles über Eure Instandhaltung läuft.

      @Kunststoffspritzer, das Problem mit dem Entlüften kenne ich auch nicht, da alle Systeme meistens geschlossene Systeme sind, wie @Plastikpeet schon erwähnte ......
      Aber der Hinweis auf das Thema ist wichtig und war o.k. :thumbsup:

      Wenn man nicht gerade mit Kaskadenspritzguss zu tun hat, empfehle ich ohnehin immer pneumatische Systeme ...... wobei auch dabei wichtige Dinge (Ventilgröße, Querschnitte, Schlauchtype, Schlauchlängen usw.) zu berücksichtigen sind, damit es problemlos läuft.
    •      
    • Hallo
      prüfe mal wie die Hydraulik zufuhr ausgeführt wurde.
      Wenn von dem Hydraulik alle Antriebe gleich lang sind wäre es optimal.
      Wenn jedoch eine Ringleitung angebohrt wurde dann ist es physikalisch schon nicht möglich alle gleci auf zu bekommen.
      wer zu erst den Druck bekommt der der öffnet zuerst.
      Ist der meiste Fehler den Werkzeugmacher machen.
    •