Zylinderreinigung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zylinderreinigung

      Mahlzeit Gemeinde ,

      mich würde mal Interessieren , mit welchen Materialien bzw. Massnahmen ihr eure Zylinder reinigt ? Welche Alternativen habt ihr

      z.b. zum Asaclean ? Immerhin kostet der Sack über 400 Euro .

      Da sind Alternativen schon angebracht .....

      Welche Erfahrungen habt ihr mit anderen Reinigern gemacht ?

      LG

      Capman
    • Hallo,

      für die Zylinderreinigung nehme ich grundsätzlich Makrolon. Das ist natürlich kein Reinigungsgranulat. Hört sich doof an aber funktioniert super. Ihr werdet staunen, was da für ein "Dreck" mit raus kommt.
      Ist selbstverständlich NICHT für Heißkanäle geeignet.

      lg Michael
    • Michael_FluriPlast schrieb:

      @ Kunststoffspritzer

      Makrolon würde ich nicht für Heißkanäle verwenden, da du eine sehr hohe Temperatur und einen sehr hohen Spritzdruck benötigst. Rein theoretisch ist das natürlich möglich, aber ich würde es nicht machen.

      lg Michael


      Bei zu niedriger Temperatur kann auch nicht aufgeschmolzenes Material den HK verstopfen. Gerade bei Zylinderreinigungen gefährlich, wenn vorher ein Material mit recht niedrigerer Temp. verarbeitet worden ist und nicht dran gedacht wird die Zylindertemp anzupassen.
      Gruß HK
    • Hallo allerseits
      Wie bereits geschrieben gibt es viele probate Reinigungsgranulate. Kommt meiner Meinung nach auch immer auf den Materialwechsel an, der vorgenommen wird.
      Wir bei uns haben zur Hälfte Arburg Maschinen im Einsatz und ziehen daher in den meisten Fällen die Schnecke. Wir haben zwar einen gewissen Mehraufwand, aber ich weiss dafür bestens über den Zustand der Plastifizierung und der Schnecke inkl. Spitze bescheid. Was mir wiederum bei allfälligen Prozessschwankungen zusätzlich als Info dient.
      Klar es gibt Maschinenhersteller das willst du die Schnecke um keinen Fall ausbauen ;)
    • Guntha schrieb:

      Hallo allerseits
      Wie bereits geschrieben gibt es viele probate Reinigungsgranulate. Kommt meiner Meinung nach auch immer auf den Materialwechsel an, der vorgenommen wird.
      Wir bei uns haben zur Hälfte Arburg Maschinen im Einsatz und ziehen daher in den meisten Fällen die Schnecke. Wir haben zwar einen gewissen Mehraufwand, aber ich weiss dafür bestens über den Zustand der Plastifizierung und der Schnecke inkl. Spitze bescheid. Was mir wiederum bei allfälligen Prozessschwankungen zusätzlich als Info dient.
      Klar es gibt Maschinenhersteller das willst du die Schnecke um keinen Fall ausbauen ;)
      Mal eine Frage. Wie reinigt ihr dann die Schnecken? Mit Bürsten? Wenn ja, aus welchem Metall bestehen die Borsten?
    • Ich halte die "Prozedur", die von @Guntha beschrieben wird für Spritzereien, die im globalen Wettbewerb stehen, für nicht machbar: zu aufwendig u. somit zu teuer. Zudem ist diese Vorgehensweise nur bei "Kleinmaschinen" realistisch . . . .

      MfG HHB
      Spritzguss ist Faszination aus Kunststoff
    • Wir verarbeiten auf 1-2 Maschinen rund 4-5 mal im Jahr eine ABS transparant Type. Ansonsten läuft auf den Karren fast ausschließlich schwarz. Hier ziehen wir mitlerweile Grundsätzlich die Schnecke und reinigen von Hand. Wir hatten es in der Vergangenheit ein paar mal mit Reiniger versucht. Das sah Anfangs auch ganz gut aus, bis sich irgendwo (aus was für einer Ecke auch immer) wieder etwas schwarz löste und somit die Teile für den Schrott waren. Das mit dem Sandstrahlen wäre zu aufwendig, bei uns reicht aber eine manuelle Reinigung per Hand.
      Gruß HK
    • Morgens,
      @Behrens: Ich kann Ihre Aussage nicht ganz gelten lassen. Den Aufwand gilt es ganz klar abzuschätzen ob sich dies lohnt. Aber grundsätzlich zu sagen sei nicht machbar und zu teuer ist ein bisschen realitätsfremd. Wenn Sie technische Kunststoffe verarbeiten von PP bis PEAK, und ich meine alles PEI, PC, PA66/6 usw. dann gibt zwangsweise Materialwechsel die Sie mit keinem Reiniger der Welt bewerkstelligen können. Somit stellt sich die Frage ob dann der Aussortieraufwand, Reinigungsaufwand mit Reiniger und die Kosten für den Reiniger nicht höher sind?

      POM ist auch immer ein schönes Beispiel. POM-H: Wenn Sie zwei Wochen am Stück produzieren, können Sie jeden zweiten Tag Reiniger durchlassen, ob Chemische Basis oder nicht, spielt keine Rolle. Aber Sie haben Ablagerungen auf der Schnecke und das praktisch über alle drei Zonen. Nun spritzen Sie Zahnräder Welche maximal 0.07mm Abweichung in der Rundheit haben dürfen. Angespritzt werden die Zahnräder über drei HK Anspritzpunkte. WZ technisch müssen wir hier nicht diskutieren, denn die WZge sind wie sie sind. Wie Garanatieren Sie nun das keine Schneckenablösung in den HK gelangt und mir somit einen Anspritzpunkt zumacht. Filterdüse ist übrigens auch im Einsatz.

      Auch zu bedenken. Es gibt Firmen die Ersatz Aggregate bereit halten und diese während dem Rüstvorgang wechseln. Die Verschmutzten Aggregate werden dann Prozessunabhängig aufgewärmt und gereinigt.
    • @Guntha, bei dem Thema muss natürlich JEDER SEINEN WEG finden, ich muss aber ganz klar sagen: Wenn ihr auf allen 3 Zonen der Schnecke Ablagerungen habt, ist die Entgasung beim Plastifizieren nicht optimal!
      Ich habe reichlich Erfahrung mit Farbspritzen hinter mir (Büroartikel), da hat z. B. ein Farbwechsel bei laufender Maschine von dunkel auf hell (schwarz/hellgrau) auf einer 800to-Maschine mit Etagenwerkzeug (Vollheißkanal)(!!!) vom letzten Gutteil bis zum ersten Gutteil maximal 20 min gedauert . . .
      Die Teile wurden vollautomatisch verpackt und gingen ohne Kontrolle direkt in den Verkauf, ohne Reklamationen :thumbsup:

      Klar muss jeder seinen Weg finden, aber ich würde empfehlen, mal die Ursachen der Ablagerungen zu suchen . . . . sollten die das Problem sein.

      Übrigens: In der Schweiz ist gerade von mir was erschienen ;) :
      provvido.com/mediapool/48/4856…Produktion-S._19-22-1.pdf

      MfG
      HHB
      Spritzguss ist Faszination aus Kunststoff
    • @Behrens: Toller Beitrag!
      Lese auch im Forum immer wieder gerne Ihre Kommentare und Anmerkungen. Bin da auch in den meisten Fällen der Selben Meinung…..aber jetzt genug geschleimt ;)
      Natürlich sind die Ablagerungen nicht so dass die Schnecke durchgehend schwarz ist. Flanken und kleine Flächen sind aber im Begriff grösser zu werden…. Bildliche Beschreibung ist leider nicht meine Stärke.
      Glauben Sie mir, die Entgasung war ein Thema wurde aber als sehr gut erachtet. Neue Schnecken Geometrien wurden entwickelt und getestet. Verschiedene Schneckenbeschichtungen mit verschiedenen Schnecken Ø usw. Resultat der ganzen Übungen....Wirklich Ruhe und Null-Fehler-Produktion mit Schneckenreinigung alle 14 Tage.
      Es ist auch unser Ziel den Aufwand so klein wie möglich zu halten. Ist für uns in der Schweiz im Moment so oder so Elementar wie noch nie! Dem Euro sei Dank.
      Daher sind das bei uns in der Woche vielleicht 2 von 75 Umrichtungen die das benötigen. Ansonsten kriegt mein Planer was zu hören;-)
      Es gibt viele Anwendungen mit Farbwechsel die so reibungslos vonstattengehen wie Ihr Beispiel das zeigt. In den meisten Fällen bei gleichbleibenden Materialtypen. Wenn Sie aber von einem Hochtemp. Kunststoff auf ein ABS oder PC/ABS wechseln, bringen Sie die Rückstände nicht aus der Plast. Auch wenn der neu Verarbeitende Kunststoff schwarz ist und somit keine Punkte aufweist heisst das nicht das da nicht auch Fremdmaterial vorhanden ist. In den meisten Fällen auch kein Problem, aber wenn Sie Trinkwasser Zulassungen oder Elektroabschirmungen gewährleisten müssen kann das zum Problem werden.
      Gruss
    • O.k. @Guntha, das liest sich schon anders - bei 2 Rüstungen von 75 - und relativiert das Thema natürlich, ich war schon davon ausgegangen, dass "Schnecke ziehen" bei Euch bei jedem Umfärben durchgeführt wird . . . . habe ich vielleicht auch falsch verstanden.
      Das mit dem Entgasen wäre bestimmt noch mal ein hochinteressantes Thema . . . .

      Zum Euro: War ja klar und ist auch gut so, dass die Schweiz nicht auf Dauer "die Insel der Glückseligen" bleiben kann :thumbsup:

      MfG
      HHB

      Spritzguss ist mehr als nur Spritzguss
      Spritzguss ist Faszination aus Kunststoff