Spritzgussfuehrerschein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Leben nicht...
      Wieder eine Sinnlosigkeit mehr die man zu den Akten heften kann.
      Die Inhalte die hier vermittelt werden, sofern ich richtig bin:

      spritzgiess-schulung.de/index.php?id=34

      sollten zu jedem Grundwissen in der Ausbildung zum Verfahrensmechaniker liegen.
      Wo bleibt der praktische Teil?
      Hier lese ich nur eine Bekleidung im heimischen Betrieb?
      Es ist sozusagen ein Theorieführerschein?

      Otl. E.
      "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" und "Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom"
    • Moins in die Runde hier!

      Ich denke und finde diesen Spritzgießführerschein ehrlich gesagt nicht besonders lohnenswert.

      Es ist viel theorie... und wie wir ja alle wissen, das ganze praktische kommt sowieso erst im Alltag.
      Zudem sind dies eh alles überwiegend Grundlegende Sachen die man eh schon wissen sollte.

      Mir persönlich würde diese ganze Geschichte ehrlich gesagt nix bringen.
      Für was benötigt man ein Führerschein, wenn man eh, bei einem Arbeitsplatzwechsel ein Arbeitszeugnis und
      Bescheinigungen über Fortbildungen etc. gibt.

      Damit wird ja auch ausgedrückt, was man geleistet hat und die Leistung entsprechend war.

      Sehe dies als Sinnlosikeit an.
      Mein Persönliches empfinden, es sollte sich nun aber keine angegriffen fühlen.

      Gruß

      The Problem Solver 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheProblemSolver ()

    • Also ich würde mir als erstes die Frage stellen.

      Wer soll diesen machen ?

      Ist das Sinnvoll für mich oder der betroffenen Person ?

      Was will ich damit auf Dauer erreichen.

      Kann der jenige, der diesen Schein macht, das " gelernte " auch anwenden, oder ist er zu selten an der SGM für die Themen, die da theor. behandelt werden ?

      Danach könnte man sich die Frage über was ist Sinnvoll oder nicht, sich selber beantworten.
      Oder event. bei anderen Leuten fragen, kenne ein paar, die solch Schulung wirklich abgeschnitten auf den Betrieb parktisch durchführen und es wirklich gut rüber bringen können. z.b.

      wf-plastic.de/de/

      Kann ich persönlich nur empfehlen, hatte ich schon mehrere Seminare in der Vergangenheit.
      Kompetent und bringt es gut rüber.

      Das wäre so ein paar Fragen die mir direkt durch den kopf gehen dabei.

      Gruß

      The Problem Solver 8)
    • Wieder mal neuer Schwachsinn mit dem Geld verdient werden will. :wacko:

      Wenn ich solche Sätze schon lese:
      Wer den spritzgießführerschein® absolviert hat, kann wirklich spritzgießen und
      hat die grundlegenden Kenntnisse über das Thermoplast-Spritzgießen erlangt.

      Da frage ich mich was man innerhalb von 3 Jahren Ausbildung macht, wenn man das ganze Gebiet hier in wenigen Tagen erlernen kann.


      Solche Angebote gaukeln einen kompetentes Fachwissen vor, dabei bekommt man nur ein gefährliches Halbwissen.



      NEVER!
      Gruß HK
    • Hey LCP,

      das macht er auch...., und das sogar sehr gut.
      Haben ich mit Ihm schon zusammen auch gemacht und auch schon als kurzes 2-3 Tage Intensiv Meeting.
      Wo es um um einen Artikel ging, Rohling PE, Halbfertigware PE/TPE ( 2 . Arbeitsgang TPE einspritzen).
      Da sollte die Zykluszeit reduziert werden und dabei alle wichtigen Dinge fürs Produkt ( Qualität/ Maßgenauigkeit etc. ) eingehalten werden.
      Dies sollte zudem in einem vernüftigen Prozess laufen, ohne die SGM & HG´s auszureizen.

      Waren echt zufrieden.

      Da würde ich mir den " Führerschein " sparen.
      Allein schon aus Kostengründen.

      Gruß

      The Problem Solver 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheProblemSolver ()

    • Hallo Kollegen

      Ich finde diesen "Spritzgießführerschein" (allein das Wort grenzt schon an Dummheit) völlig lächerlich. Was bilden sich diese Leute nur ein? Aussagen wie: Wenn man diesen "Führerschein" besteht, dann kann man wirklich Spritzgießen"....das ist doch lachhaft und ein Schlag ins Gesicht für jeden Lehrer, der Verfahrensmechaniker ausbildet, bzw. für den gesamten Lehrberuf des Verfahrensmechanikers. Bitte nicht falsch verstehen, dass man hauptsächlich nach der Ausbildung erst zu einer richtigen Fachkraft wird, ist denke ich klar.

      Was soll bei dieser Schulung denn bitte besser oder anders beigebracht werden? Wie lange geht der Kurs? (Sorry ich hab mir das nicht angeschaut, sondern nur fix überflogen, da ich eine genaue Betrachtung für überflüssig halte) Sicher keine 3 Jahre.

      Reine Geldmacherei und Leute verarscht, weiter nix.

      Den einzigen Nutzen könnte man mit viel Sympathie sehen, für Einrichter, die frisch in eine Spritzerei kommen und den Beruf nicht gelernt haben. Aber auch dafür gibt es schon seit einigen Jahren spezielle Lehrgänge von anderen Instituten, die sehr gut sind.

      Ich könnte mich jedesmal über sowas aufregen.

      LG

      Klabuster
    • Mir geht es hautsaechlich um bei Abmusterungen Systematischer vorzugehen, Fehler am Werkzeug, Maschine ect.. schneller zu erkennen.


      Aber nicht mit dem Spritzgussführerschein - erfahrene Leute müssen da ran. Auch schon beim planen und nicht hinterher...
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..
    • Ehrlich gesagt???? Ich hab vor ein paar Wochen schon dieses Angebot gelesen und mir alles verinnerlicht, was dort "angeboten" wird. Mir ist dabei die Zigarette ausgegangen - - - sprachlos. In meinen Augen ein Trittbrettfahrer, der Geld abzocken will.

      Was dort angeboten wird, ist m.E. nichts anderes - auch preislich - was letztendlich von jedem Maschinenhersteller als "Maschineneinstellkurs" angeboten wird. Hat man bei diesen Kursen vom Maschinenhersteller spezielle Anforderungen (Material u. o. Werkzeug), wird dabei sogar darauf wesentlich gründlicher eingegangen werden. In meinen Augen ist dieser "pseudo-amtliche Führerschein" nichts wert.

      Eine entsprechende Ausbildung kann diesen "Führerschein" keinesfalls ersetzen. Diese Zeiten sind definitiv inzwischen vorbei. Höchstens kann mit diesem Zertifikat eine "Grundeinweisung" dargestellt werden. MEHR NICHT. Ich würde keinem unserer Mitarbeiter empfehlen, diesen Lehrgang zu besuchen.

      Es wird vorgespiegelt, dass Personen mit diesem Zertifikat alle Maschinen einrichten, führen und optimieren können. Ebenso scheinen sie mit allen Materialien umgehen zu können. Wir brauchen bei uns im Betrieb ca. 3 Monate, um Neuzugänge (auch relativ lang gediente Kunststoffformgeber -Bereich Spritzguss ) an die etlichen Kunststoffe und Werkzeuge, sowie deren Eigenschaften heran führen zu können. Komplett selbstständiges Arbeiten erwarten wir nach ca. 1/2 Jahr. Fehler sind dann aber auch noch normal.

      Eine Schulung auf ein "Wald und Wiesen PP" auf zu bauen erscheint mir ebenfalls etwas zu "billig". :thumbdown:

      Mich würde hier die Meinung von "ZAUBERER" interessieren.
      MfG. petersj
    • Ich komme da einfach nicht drüber hinweg.

      In meinen Augen ist der "Führerschein" zum Spritzgießen einzig und allein - heutzutage - nur über eine entsprechende Ausbildung erreichbar oder ersatzweise durch eine entsprechende langjährige Erfahrung ersetzbar. Diese Kurzlehrgänge können höchstens eine Einweisung in diesen Berufszweig oder eine Unterstützung der Ausbildung, bzw. eine Weiterbildung von Quereinsteigern ermöglichen. Ich würde es als "Theorieunterricht und 1. Fahrstunde" zu einem Führerschein bezeichnen.
      MfG. petersj
    • Willkommen bei den "First-World-Problems" :D :D :D

      Warum die Aufregung???
      Wie petersj schon andeutete, könnten die Kurse z.B Quereinsteigern Fachpersonal sicher einige Tips und erweitere Ansichten geben. Eine klassische Ausbildung mit anschließenden Berifserfahrungsjahren, werde sicher nicht ersetzt werden können.
      Ich denke das Hauptproblem ist die Aufmachung der Seite:" Wer die Kurse besucht, kann WIRKLICH spritzgießen...." Klingt leider sehr hochtraben, wie im Olymp des Spritzgießens angekommen :D

      Etwas weniger dick aufgetragen wäre vielleicht besser gewesen und hätte die Fachkraftwelt nicht so vergräzt! ;)
      MfG

      qs
      (Moderator)