Trockner einstellen!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trockner einstellen!

      Wir haben in der Fertigung Trockner der Firma Digicolour stehen. Heute sollte ein Lexan 925 U verarbeitet werden . Doch das Material war feucht.
      Jetzt kann man bei dem Trockner die Gradzahl °C einstellen, Die Luftmenge und den Taupunkt. Der Taupunkt war auf -40°C eingestellt. Die Temperatur war auf 120°C eingestellt und die Luftmenge auf 80m³/h. (Ich glaube das war die Lufteinheit.)
      Jetzt hatte ich mir per Handy eine pdf durchgelesen, und dort stand in groben zügen das der Taupunkt über -20°C nicht sinvoll wäre, da die Luft unter Druck und aus dem Kompressor gar nicht so feucht wäre.

      Gibt es bei der Einstellung der Parameter richtige Werte oder kann man das ausrechnen wie viel Luft ich pro Stunde brauche oder oder oder 8|
      Denn eigentlich sollte PC nach 4-6 Stunden bei 120°C trocken sein. Ich glaube nämlich, das die Trockner nicht optimal eingestellt sind.
      Die Trockner sind 2 Jahre alt und haben 2 Regenerierungskammern pro Trocknereinheit. Auch sind alle Filter etc sauber.
    • Hallo,
      auf den ersten Blick ist an der Einstellung nicht unbedingt etwas auszusetzen. Der Taupunkt ist mit -40°C vielleicht etwas hoch gewählt. -30°C reichen auch völlig aus. Die Frage die sich mir hier stellt ist: Wird der eingestellte Taupunkt auch erreicht? Nützt ja nichts wenn ich etwas einstelle und es nicht erreiche. Bei uns ist PC mit einen Trockenlufttrockner und 120°C , Taupunkt -30°C nach 2 Stunden trocken.

      Überprüf mal die Öfen auf ihre Funktion. Da scheint der Fehler zu liegen.
      Gruß HK
    • Hi,
      jeder Trocknerhersteller hat Richtwerte für den Durchsatz seiner Öfen, kann es vielleicht sein das Euer Ofen zu klein ist?? Oder habt Ihr sehr Altes Material bekommen, das sehr lange ungünstig Gelagert wurde. Blast Ihr das Material Direkt in die Einzugs Zone, oder habt Ihr nen Zwischen Trichter auf der Maschine.
      Ich kenne die Diggicolor Trockner nicht, aber kann es ein das die mit Kompressor Luft betrieben werden???? Ist euer Kompressor vielleicht nicht mehr I.O
    • Es liegt an der Einstellung des Trockners!!! Die eingestellte Luftmenge passte gar nicht zu den Materiealien. Habe mir eine Liste kommen lassen und die Trockner nachgestellt. Mit Erfolg. Der Durchsatz liegt zwischen50 und 80%. Von daher sollte das eigentlich passen. Der Taupunkt liegt jetzt bei -30°C und das Material hatte eine Restfeuchte von 0,02. Was völlig i.O ist.
    • Uziel schrieb:

      Es liegt an der Einstellung des Trockners!!! Die eingestellte Luftmenge passte gar nicht zu den Materiealien. Habe mir eine Liste kommen lassen und die Trockner nachgestellt. Mit Erfolg. Der Durchsatz liegt zwischen50 und 80%. Von daher sollte das eigentlich passen. Der Taupunkt liegt jetzt bei -30°C und das Material hatte eine Restfeuchte von 0,02. Was völlig i.O ist.
      Habe die Woche genau das gleiche Problem gehabt. Das Material PA 6.6 GF 30 wurde nicht trocken. Habe dank dieses Forums heraus gefunden dass die Luftmenge für den Durchsatz des Materals nicht passt. Muss mich jetzt nach einem leistungsstärkeren Trockenlufttrocker umschauen.
    • Neu

      Hallo,
      habe eine Frage bezüglich der Digicolor Trockner. Sind es Mehrkammertrockner? Mir geht es um Regeneration des Trockenmittels. Habe die Befürchtung dass “unsere“ Trockner eine Regenerationszeit brauchen was wiederrum darauf hindeuten kann das es keine Mehrkammertrockner sind? Ich kann auch nur den Sollwert der Taupunkttemperatur einstellen den IstWert sehe ich nicht. Kennt sich da jemand aus?
    • Neu

      Hateman schrieb:

      Digicolor baut ausnahmslos nur noch Trockner mit Adsorpionsrotor. Die Trockner haben also einen konstanten Taupunkt. Es wird nicht zwischen zwei Molekulartrichtern hin und her geschaltet.
      Danke für die Antwort Hateman. Mich würde interessieren der Wartungsintervall von so einem Adsorptionsrotor. Wenn der Taupunkt nicht mehr erreicht wird wird der Trockner eine Störmeldung anzeigen? Werde so bald wie möglich mir die Unterlagen dazu anschauen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andre ()

    • Neu

      Bei diesen Trocknern kommt keine Störmeldung. Auch kommt es darauf an, wieviel und was ihr trocknet, um zu bestimmen, wann eine Wartung nötig wird.

      Solltet ihr zusätzlich eine Taupunktsonde im Trockner haben, kann man beobachten, ab wann es los geht, dass nicht mehr verarbeitungsgerecht getrocknet wird.
      Diese Option kostet bei einem Trockner ca. 1200€. Lohnt sich aber, da auch der Energieverbrauch des Trockners darüber gesteuert wird.

      Ohne diese Sonde ist es trotzdem möglich, die funktionsfähigkeit eines Trockners zu überprüfen. Dazu gibt es Taupunktmessgeräte, die man ins System kurzzeitig einbinden kann.
      Anhand des ausgegebenen Taupunktverlaufs sieht man, ob der Trockner gut trocknet, das Molekularsieb gewechselt werden muss oder ob irgendwo eine (noch unerkannte) Funktionsstörung vorliegt.

      So, das Thema einer meiner Studienarbeiten in 5 Zeilen zusammengefasst :D
    • Neu

      Wir trocknen fast ausschließlich nur PA6.6. auch mit GF -Anteilen. T. Sonden haben wir in den Trocknern nicht da ich sonst den Ist-Wert vom Taupunkt sehen müsste? Werde mich nach einem Taupunktmessgerät umschauen. Betriebsanleitung hilft beim Festlegen des Wartungsintervalls weiter. Danke.
    • Neu

      Und nicht zu empfehlen ist die Trocknung von Pulvern in diesen Trocknern. Auch muss beachtet werden, dass Materialien, die einen hohen Öl- oder Weichmacheranteil haben, der bei der Trocknung ausgasen kann, mit erhöhter Vorsicht in Trockenlufttrocknern mit regenerierbaren Molsieben oder Scheibenfiltern zu behandeln sind. Diese Substanzen legen sich auf die Oberflächen der Siebe und verhindern dadurch die Regeneration bzw. die Feuchtigkeitsaufnahme. Pulverstäube verbacken in den Filtern bei der Regeneration, so dass dann nichts mehr aufgenommen werden kann.
      Die Genauigkeit eines Taupunktmessgerätes steht und fällt natürlich mit der regelmäßigen Kalibrierung.
    • Neu

      @Hatemann - seit wann ist das denn so ? Wir haben noch einen Mollesiebtrockner Bj. 2016 (DAC 2).

      @Andre - wir haben einige Drywell-Trockner beginnend ab Bj.2010, bisher musste erst ein Rotor getauscht werden (Betrieb in 24/5) und mit allen möglichen Materialen bis PSU oder bis 50% GF. Materialen mit Additiven, die beim trocknen einen öligen Belag hinterlassen trocknen wir aber in den Trocknern mit Mollesieb, welches dann trotzdem einige Jahre verwendbar ist.
      Die Drywell-Rotoren halten wirklich lange, dafür musste ich aber schon diverse andere Teile ersetzen zBsp. mit der Zeit an allen älteren Trocknern den Antriebsmotor der Trommel oder die Hauptplatine etc... Insgesamt sind wir aber damit zufrieden.

      Wir lassen 1x pro Jahr warten. Restfeuchte wird bei uns fertigungsbegleitend gemessen.