Werkzeuge ausblasen oder Wasser drin lassen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Werkzeuge ausblasen oder Wasser drin lassen

      Hallo,

      wir haben bis jetzt alle Werkzeuge immer ausgeblasen. jetzt steht aber im raum das wir die nur noch ausblasen wenn die in den Werkzeugbau kommen. soweit ich das jetzt weiß, kann mann das bei geschlossenen Systemen machen aber bei offen muss das Wasser raus oder?
      was habt ihr für Erfahrungen gemacht? wir arbeiten bei größeren Werkzeugen mit Stäubli Kupplungen(offenes System) und bei den ganz großen mit Stäubli Mitlikuplungen (geschlossenes System).


      gruß rob
    •      
    • hi@all,

      also ausblasen auf alle Fälle, macht ja keinen Sinn Werkzeuge nur auszublasen, weil die in den WB müssen.

      Auch in den "geschlossenen" Systemen, von denen ich nicht sehr viel halte, ausser das Kühlwasser kommt aus einem Kühlgerät und das Wasser ist entsprechend behandelt, wirst du immer Ablagerungen haben und irgendwann werden die Kupplungen eh undicht werden,weil sich
      kleine Partikel Kalk oder auch Schmutzpartikel absetzen, die ein vollständiges Schliessen der Schnellkupplungen verhindern.
      Das Wasser, das sich in der Form befindet, reagiert ja trotzdem noch auf Sauerstoff, d.h. es findet eine Reaktion statt, das verhindert
      deine Kupplung auch nicht.
      Gruß
      Peter
    • Sehe ich genauso wie meine Vorredner.

      Ausblasen, wenn möglich immer! Ganz bescheiden wird es, wenn Steigplättchen, Steigröhrchen oder ähnliches verbaut sind...


      Wenn man das Ausblasen weg lassen würde, dann wäre es eine "Falschoptimierung der Produktion"
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..
    •      
    • hi @ all
      also werkzeuge immer ausblasen
      auch wenn sie zum werkzeugbau gehen

      die temperiergeräte die absaugen sind ganz gut
      aber danach trotzdem ausblasen

      ich mache es immer so das ich die werkzeuge immer ausbaue
      und jeden kreislaufe einzeln ausblase
      wenn die werkzeuge noch in der maschine sind
      macht es kein sinn
      da das reinigen der anlage mehr arbeit macht

      bei einigen werkzeugen mach ich noch ein paar tropfen öl mit rein
      und blaße anschließend noch mal aus
      da wir immer eine jahresproduktion fahren
      und nach ein jahr kommt ohne öl ziemlich viel dreck mit raus
      oder garnichts

      ach ja und vor den aufbau eines werkzeuges
      auch noch mal ausblasen
      1. um zu sehen ob kühlung noch offen ist
      2. um lose bestandteile raus zu bekommen
      Plaste und Elaste aus Schkopau
    • @Rob

      Die Temperiergeräte, welche ausblasen können, haben die einen separaten Luftanschluss? Ich kenne nur zum absaugen, ähnlich wie Vakuum.
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..
    • Rob schrieb:

      blast ihr dann über die maschine aus oder nach dem ausbau?
      Also wir blasen Frischwasser immer über das System aus,

      da wird der Vorlauf geschlossen, Druckluft an die Wasserbattterie , dann über den Rücklauf zurück in den Wasserkreislauf gedrückt,

      dabei sollte man darauf achten, dass entweder kein Temperiergerät mehr angeschlossen ist, oder der Vorlauf zum Temperiergerät

      geschlossen ist, da man sonst diverse Membrane im Temperiergerät durch den hohen Druck kaputt macht.


      vincent871 schrieb:

      wenn die werkzeuge noch in der maschine sind

      macht es kein sinn

      da das reinigen der anlage mehr arbeit macht
      @vincent,

      passiert ja nur, wenn du die Schläuche wegmachst, und das Wasser direkt vom Werkzeug auf den Boden ausblasen willst.

      Abhilfe schaffen könnte in deinem Fall ein Kanister auf dessen Deckel du einen Anschluss befestigst, der die gleichen Anschlüsse hat wie

      deine Schnellkupplungen, daran befestigst du einen Schlauch, den du am Werkzeug ebenfalls mit Schnellkupplung befestigen kannst.

      Dann den Rücklauf am Kanister befestigen, Vorlauf am Werkzeug wegmachen und ausblasen, so hast die ganze Sauerei im Kanister

      und kannst alle Kreise auf einmal ausblasen, die gebrückt sind.
      Gruß
      Peter
    •      
    • bei ein paar alten haben wir einen extra luftanschluss gemacht um das auszublasen. bei denn neueren haben alle an den temperiergeräten einen luftanschluss und werden über das temperiergerät ausgeblasen.
      zum absaugen, wie vakuum, haben wir nur zwei. da blasen wir aber nicht extra noch aus.
    • Wir haben eine fahrbare Wassertonne in der das Wasser geblasen wird. Beim ausleeren bleibt ne Menge Zeug in der Tonne. Unser Wasser wurde kontinuirlich verbessert und das macht sich bei den Kühlungen bemerkbar. Desweiteren werden die Werkzeuge vor der Produktion mit Rostlöser und Entkalker gespült. So langsam werden die Zyklen schneller und die Oberflächen werden auch teilweise besser.
      Ich kann nur sagen das sich der Aufwand bei uns mehr als lohnt.
    • @ uziel

      Das mit den Tonnen ist ja ne gute sache, aber was macht ihr mit dem Wasser was ihr in den Tonnen sammelt ?

      Wo entsorgt ihr das . Wir blasen sie aus in Schmutzlappen und entsorgen die im Ölhaltige Abfällebehälter.
      Alles Große in unserer Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut, als er muß.
    •      
    • Hi zusammen

      Also wir blasen auch jedes Werkzeug nach der Produktion aus bzw. saugen wir es über unsere Temperiergeräte aus und blasen dann die Restmengen im Werkzeug nochmals aus.

      Das gesammelte Wasser wird bei uns von unserem Umweltbeauftragten abgeholt und entsorgt, fragt micht nicht was er damit macht, ich will es vielleicht auch nicht so genau wissen :D

      Bei uns steht eben noch im Raum ob wir eine entsprechende fahrbare Werkzeugreinigungsanlage besorgen um die Temperierkreisläufe nach/vor der Produktion zu reinigen. Hier habe ich mir verschiedene Systeme von WEMA, GFK und Bio-Circle angeschaut. Habt Ihr mit solchen Systemen schon Erfahrungen gemacht?

      Am sinnvollsten erscheinen mir die Anlagen die erst einen Reiniger durchlaufen lassen und dann mit Korrosionschutz bzw. Passivierflüssigkeit den Kanäle vor weiterer Korrosion schützen.

      MfG

      Klabuster
    • Frage:

      Wenn ihr eine "normale" Wasseraufbereitung mit Abschlämmung und evtl. Entsalzung und Remineralisierung fahrt ohne Zusatz von z.B. Frostschutz fahrt - wofür müßt ihr dann einen "Entsorger" beauftragen?

      Unser Abwasser aus dem gesamten Produktionsprozess (auch der Extrusion der Produkte) entspricht Trinkwasserqualität (Vorschrift: mindestens Trinkwasserqualität) um die Hamburger Abwasser nicht zu belasten. Ständige amtliche und freiwillige Kontrollen müssen dies belegen. Und das Hamburger Frischwasser ist verdammt gut!

      Was haut ihr da an Chemie rein??? damit das entsorgt werden muß???
    •      
    • @ peri
      das ist richtig mit denn schläuchen und den extra kanister
      aber davon halte ich nicht so viel
      weil wenn ich die werkzeuge ausblasse und die schläuche dran lasse
      ist mir schon öfters aufgefallen das immer noch wasser drin ist
      und weil die werkzeuge nach der producktion
      in der werkzeugbau kommen
      um eine komplette wartung zu bekommen
      ist bei uns noch übersichtlich bei rund 30 werkzeugen
      Plaste und Elaste aus Schkopau
    • Ich kann dir nicht genau sagen was reinkommt. Ich weiß das regelmäßig Proben in ein Labor geschickt werden und wir dann gegebenenfalls nachimpfen. Wer das Wasser bei uns trinkt verwandelt sich sofort in einen Zombie ;) Spass beiseite, wir haben Chemikalien im Wasser und deshalb wird es abgeholt und entsorgt.
    •