einfasllstelle auf pp-schüssel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • einfasllstelle auf pp-schüssel

      wir spritzen eine waschschüssel aus pp.
      anguss mitten auf der schüssel, bekomme die einfallstelle nicht weg.
      nachdruck erhöht, zeit erhöht, wz temp niedriger...
      hilft alles nichts, dazu kommt noch wolken im angussbereich!!!
      wz-oberfl ist poliert....

      danke für eure hilfe..
      gruß plaster

      An manchen Tagen geht alles schief, aber dafür klappt an anderen gar nichts.
    • Hy,

      Was hast du verändert ? Bei mir kommt zuerst 1. Einspritzgeschwindigkeit erhöhen 2. Einspritzzeit erhöhen 3. Einsprizdruck erhöhen 4. Schmelzetemperatur senken 5. WZ Temperatur senken 6. Kühlunterschiede prüfen alle anderen beziehen sich auf eine Änderung der Form.

      Bitte nur immer einen Parameter ändern.

      Kannst damit was anfangen, oder hast alles schon ausprobiert.

      noch zu den einfallstellen 2 option: 1. ND Zeit verlängern 2. Nachdruck erhöhen 3. Massetemperatur erhöhen 4. Einspritzvolumenstro erhöhen 5 Kühlzeit verlängern 6. RSP überprüfen diese Parameteränderungen beziehen sich auf Volumenkontraktion in der Abkühlphase wird nicht ausgeglichen.

      ev. hilft dir das mfg
    • eher die 2. option. wenn ich nochmehr erhöhe, wckelt die schüssel wenn man sie hinstellt.. und das hat die qw bemängelt!!
      gruß plaster

      An manchen Tagen geht alles schief, aber dafür klappt an anderen gar nichts.
    • Füllstudie und Siegelpunktermittlung waren iO?
      Sahen die Teile dann identisch aus?
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kuka ()

    • Einfallstelle: Vielleicht WZ-Temp erhöhen, denn wenn kein Material mehr fließen kann . . . Ist überhaupt noch ein Massepolster vorhanden?
      Wolken: Evtl. gleiches Problem, es entstehen sogenannte Kaltverschiebungen. Das Mat wird komprimiert und damit hat manan einigen Stellen eine andere Lichtbrechung = Wolken
      Oder Einfärbung mit Batch? Dann schlechte Verteilung.
      MfG. petersj
    • Für mich hört sich das so an, das das Material zu schnell erkaltet und dann die kalte Masse mit Gewalt nachgeschoben wird.Ich gehe mal davon aus, das der Anspritzpunkt zu schnell erstarrt und deswegen der Kontraktion nicht ausreichend entgegengewirkt werden kann.