Frisetta Frianyl B63 OGV GF15

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frisetta Frianyl B63 OGV GF15

      Hallo Leute,

      wir verarbeiten schon seit sehr langer Zeit das o.g. Material, aber leider nur bei einem KS-Teil, daher kann ich keinen Vergleich erbringen.
      Mein, seit dieser Charge, unlösbares Problem:
      Der Artikel ist ca. 555mm lang und wird mittig über einen gut dimensionierte Stangenanguss angespritzt. Dieser Artikel wird schon von Anfang an mit diesem Material gespritzt. Selbst die Parametereinstellung hat sich in den letzten 2 Jahren kaum verändert. Die Ist-Parameter haben sich auch nicht verändert (Spritzzeit, Dosierzeit, Spritzdruck etc.) alles Nahezu identisch.
      Das Problem ist, unser Maß ist entschieden zu klein. Wir haben ein Maß von 553mm +/-2mm, wir waren immer bei ca. 552mm, jetzt haben wir aber 549mm, das sind satte 3mm zu klein.

      Unsere Vermutung ist, dass GF-Anteile fehlen und dadurch die Schwindung zu hoch ist.

      @all
      Was für eine Idee habt ihr???
      Habt ihr evtl. ähnlich Probleme???

      PS. Laut Hersteller bestanden bei der Chargen-Produktion keine Abweichungen.....
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..
    • Hallo,

      da sich, wie Du schreibst, sich die Parameter kaum geändert haben, werden ja auch Masse.- und Werkzeugtemperatur und Zykluszeit wie immer sein.
      zu geringer Glasfasergehalt ist bei Deinem Problem durchaus möglich!
      Habt ihr einen Veraschungs.- bzw. Muffelofen um den Glührückstand zu bestimmen? Wie sieht es denn mit dem Teilegewicht der spritzfrischen Teile aus? Sind diese diesmal leichter als zuvor?

      Was steht den auf dem WPZ? Oder habt ihr keines bekommen?

      Glasfaser ist ja derzeit schon fast Mangelware. Kann schon sein dass man da ein wenig einspart! :evil:
      MfG

      qs
      (Moderator)
    • Hi.
      Ja selbst das Teilegewicht ist identisch. Bei knapp 1Kg Artikelgewicht, sind ja 5g unerheblich :)

      Werksprüfzeugnis? Frag ich heute explizit nach!
      Das die GF Mangelware sind hab ich schon mitbekommen, tw gibt es ja Lieferzeiten (bei manchen) von bis zu 3Mon und länger?!?
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..
    •      
    • Bekommt Ihr das WPZ nicht gleich mit ?( ?(
      Wenn Du ein bekommst, achte drauf, dass es nach 3.1 ist! Dann weist Du, dass die Angegebenen Werte zu dem Material gehören, die Du bekommen hast!

      Ach ja, hast Du die Möglichkeit, eine Fließspirale zu spritzen? MVR/MFI - Messung bringt ja nichts bei PA6 GF
      MfG

      qs
      (Moderator)
    • Ich will mal bezweifeln, dass es am GF-Gehalt liegt. Der ist schließlich spezifiziert mit sicherlich +-2-3%. Eher könnte ich mir eine Abweichung in der Glasfaserlängenverteilung vorstellen. Heißt: Die Glasfasern wurden bei der jetztigen Charge mehr oder weniger stark gebrochen. Das kann beim Kompoundeur oder aber auch bei euch passiert sein.
      Wie kann man die Glasfaserlängenverteilung messen? Je ein gutes und ein schlechtes Muster veraschen (Glührückstand) und die verbleibenden GF dann unter einem Mikroskop vermessen. Vermutlich hat das Schlechtmuster deutlich kürzere Faserbestandteile.

      WPZ (Werksprüfzeugnisse) werden nicht immer ausgestellt. Oft nur auf Anforderung und gegen Bezahlung. Eher werden APZ (Arbeitsprüfzeugnisse) geliefert. Hintergrund ist der benötigte Zeitaufwand und der Umfang der Prüfungen. Die Prüfungen für ein WPZ werden i.d.R. gesondert durchgeführt, währen ein APZ aus der Produktionskontrolle abgeleitet werden kann. Die Definition liegt hier aber meist beim Hersteller. Beide Papiere verschwinden aber trotzdem gerne, da sie meistens bei den Lieferpapieren liegen. Alles kommt in die Buchhaltung und die sortieren dann aus : brauch ich - brauch ich nicht. Und "brauch-ich-nicht" wird gemeinhin auch als "Rundordner" bezeichnet oder "Ablage A" . . . wie "Abfall".
      MfG. petersj
    • @qs
      Nein, eine Fließspirale können wir nicht spritzen. Zwecks dem WPZ muss ich mal nachfragen, ob sowas mitkommt.

      @petersj
      Wie gesagt, haben wir die gleichen Parameter und die laufen schon extrem lange so. Selbst das Wz ist uns nicht unbekannt, mindestens 6 Jahre ist es schon bei uns und spritzen tun wir pro Auftrag zwischen 3000 und 4000 am Stück. Und das ca. alle 2-3 Monate.

      Ich würde nicht nachfragen, wenn so etwas in der Art schon einmal vorgekommen wäre.

      Was kostet das Veraschen?
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..
    •      
    • Ich will damit auch nicht sagen, dass ihr die kaputt gefahren habt. Am besten wirklich am Granulat messen. leider ist das ausmessen der Länge nicht so ganz einfach, wenn kein Messmikroskop vorhanden ist (kostet mit Kamera und Software richtig Asche).

      Was das kostet kann ich leider nicht sagen, da wir kein freies Labor sind.
      Aber eine "Schnellbestimmung" kann man doch noch leicht selbst machen. Muffelofen nicht vorhanden? Ein Bunsenbrenner (oder der Brenner aus der Schlosserei) tuts zur Not auch noch. Porzelantiegel (Kaffetasse) leer wiegen (in gramm, min eine Stelle nach dem Komma), Einwaage wiegen, Tiegel so lange erhitzen bis Polymer verbrannt ist (nicht von oben, evtl. abdecken). Nach dem Abkühlen wieder wiegen und dann Prozentrechnung:


      Auswaage - Leergewicht
      ----------------------------------- × 100 [%] = Glührückstand
      Einwaage

      Das gibt dann schon mal ne Hausnummer. Normal reichen ca 2g. Bei diesem Verfahren würde ich mindestens 10 g nehmen.
      MfG. petersj
    • Jetzt ist man soweit, dass man Mustermaterial bestellt hat, welches schnell kristalliert (oder heißt das kristalliniert) und damit soll das Maß wieder in Toleranz sein.

      @petersj
      Das Verfahren hört sich gut und einfach an, aber einen Unterschied der GF-Länge werde ich doch so nicht feststellen können, oder?
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..
    • @Kuka:

      Wenn Du eine Ascheprobe der letzten Charge und der der "Problemcharge" hast, kannst Du zumindest das Gesamtbild der Fasern vergleichen.
      Extra ein anderes Material einholen, um etwas abzumischen, was eigentlich immer lief, kann ja nun auch keine Lösung sein. Ursachenforschung ist hier gefragt.

      Gibt es denn schon was wegen dem WPZ?

      Ach ja, eigentlich sagt man kristallisiert !
      MfG

      qs
      (Moderator)
    •      
    • @Kuka
      Ja, hört sich gut an - Das ist aber auch alles. Mit einer präzisen Messung hat das so aber nichts zu tun. Für ein WEK würde ich mir mal einen kleinen Muffelofen zulegen. die kosten "nicht die Welt". Eine gute Waage brauchst du auch noch.
      Aber wie qs schon sagt: Das Gesamtbild der Fasern beurteilen (also 2 Tassen aus Mutters Küche versauen) :)
      Die GF-Länge kannst du nur unter einem Mikroskop mit einer Optik mit Messstrichen beurteilen. Oder mit Videokamera, Computer und Software.

      Was ich nicht verstehe ist, dass ihr mit dem Material schon oft produziert habt und jetzt funzt es nicht mehr. Da stimmt doch was nicht. Das riecht nach Reklamation. Und das jetzt mit was Anderem abzumischen um die Kristallisation zu ändern halte ich für einen fragwürdigen Versuch.
      MfG. petersj
    • Was ich an der ganzen Sache merkwürdig finde und was iwie schon gewaltig riecht: Dieser Vorschlag (schneller kristallisieren :D ) kam von Frisetta:!::?:
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..
    •      
    • Ich habe mir gedacht: Du hast mal gesagt was da alles noch so rein kommt in so ein Material, also wird da auch solch ein "schnell-kristallisierer" rein kommen mit einer bestimmten %-Zahl und wenn dann.........
      Ist das das was du auch riechst:):?:
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..
    • Zu dritt riecht es sich bestimmt besser :huh:

      Mich würde mal interessieren, ob der Lieferant/Hersteller sich mit der Herausgabe des WPZ zurückhält! Wenn der schon empfiehlt etwas von Bestandteil X zuzumischen, ist aber was arg faul!
      MfG

      qs
      (Moderator)
    • Ja, mit "ich riech da was" meinte ich schon, dass die Sache irgendwie stinkt. Kristallisationsbeschleuniger (das war´s) vergessen? Ist natürlich eine Möglichkeit. Aber Den nachträglich, sozusagen als Batch nachzudosieren, ist nicht die feine Art und fraglich, ob es wirklich funktioniert. Schließlich muss er eng an die Polimermatrix gebunden werden und das geht eigentlich nur beim Kompoundieren richtig gut. Denn sonst könnte man ihn als Pulver einfach oben drauf kippen, mischen und gut. Geht aber nicht.
      Leider wird dieses Additiv mit Sicherheit nicht im WPZ erwähnt, da es zu den "geheimen" Bestandteilen der Rezeptur gehören dürfte.
      Denkt bitte daran, dass ihr durch den Zusatz evtl den GF-Gehalt des Fertigteils herab setzt!
      MfG. petersj
    •      
    • Nein, es wird ja ein "neues" Material hergestellt.....
      Oje, das wird ja wieder was und schon kann man 10cent mehr pro Kilo verlangen.....
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..
    • Habt ihr das Originalmaterial denn reklamiert? Oder heißt es in etwa: Das Material ist OK, aber eure Maschine ist doof? Oder hat euer Einkäufer komplett neu bestellt? Spätestens, wenn das neue Material (mit der gleichen Bezeichnung) einwandfrei läuft, würde ich komplett reklamieren. Mischen würde ich die Chargen nicht.
      MfG. petersj
    • @petersj:

      Dam muss ich Dir zustimmen. Wenn das Material bis jetzt immer lief, die aktuelle Charge nicht, die nächste Charge wieder doch, muss ja was faul sein!

      @Kuka:
      Mischen würde ich auch nicht! Warum auch? Wer zahlt denn die Zeit die ihr für das Mischen aufwenden müsst. Wie sollt ihr denn auch michen, damit es wieder passt? 50/50 oder 60/40, 80/10? da müsstes Ihr ja ewig probieren!

      Ne, wenn es eindeutig an der Charge liegt, weg!
      MfG

      qs
      (Moderator)
    •      
    • Ich weiß auch nicht welches Verhältnis zwischen Materiallieferant und meiner Firma besteht. Dafür bin ich "nur" der Einrichter :(
      Soweit mir bekannt nimmt der Kunde die Artikel so ab (knapp 3mm zu klein auf 550mm) da er diese sehr dringend benötigt. Für die Zukunft soll eine Basis geschaffen werden um diesem Problem aus dem Weg zu gehen, dass nocheinmal die Maße abweichen - die Basis bestand aber schon?!
      Naja, was soll ich sagen ihr seht ja wohin das führt, möglicher Weiße besteht auch hier ein Sprungbrett um von diesem Material weg zu kommen und entsprechend die Zeichnung + Materialeintrag flexibler zu gestalten, da das Material mit Bezeichnung hinterlegt ist.
      ..:: Gruß von Kuka ::..
      ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..