Arburg Disktettenlaufwerk?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, kann man so sehen. Aber du kannst Programme mit gleichen Namen unterschiedlichen Maschinen zuordnen, auf entsprechende Maschinen kopieren etc. ohne das etwas verloren geht. Aber du bist weiterhin auf Disketten angewiesen, da Copylog nicht netzfähig ist und von dort keine Programme direkt zu den Maschinen überwiesen werden können. Beim Leitrechner gehen die Maschinen online und du kannst Programme von der Maschine aus aufrufen oder vom Arbeitsplatz auf passende Maschinen überweisen. Also keine Disketten mehr und das Laufwerk nur noch wenn die Maschine nach der Systemdiskette fragt. Und das ist normaler Weise sehr selten. Ausserdem können die Maschinen online überwacht werden, es kann die gesamte Auftragplanung inklusive Auftragszustand usw. gepflegt werden. Es gibt da noch einige andere Möglichkeiten die dann schon zur Betriebsdatenerfassung zählen.
      Auf jeden Fall: Disketten sind weg.
      Und wer da reinschauen darf legt der Admin fest. Es muss also nicht zwangsläufig jeder den Maschinen bei der Arbeit zusehen können.
      MfG. petersj

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von petersj ()

    • Hallo zusammen,

      wir setzen auch CopyLog seit einigen Jahren ein. Ich arbeite damit sehr gerne. denn wie oft sind die Disketten unbrauchbar.
      Ich ordne sogar jeden Auftrag zu und sichere diesen.
      Somit kann ich jederzeit Parameter vergleichen.
      Dies geht ab Selogica mittels einer Art Excel-Verbindung zum CopyLog sehr gut.
      Unterschiedliche Parameter werden somit im Vergleich rot dargestellt.

      Die Betriebsdatenerfassung ermöglicht natürlich noch viel mehr Möglichkeiten, aber so weit sind wir noch nicht.
      mfg

      Dirk :)
    •      
    • Die Preise steigen

      Hallo zusammen,

      Wir haben bei uns in der Firma auch das Problem mit Diskettenlaufwerken, habe jetzt von der Firma Engel ein Angebot für ein neues bekommen sollte 1500 Euro kosten ist echt der Hammer,
      Habe mir aber eine altanative ausgetüfftelt und somit die erste Spritzgussmaschine auf USB umgebaut, ist aber alles noch in der Testphase.
      Hat aber bis jetzt sehr gut Funktioniert.
      Ich fahre grade mit dem System Langzeittest
    •      
    •      
    • Das muss aber nicht sein. Unter der Taste "Protokolle" kann man wählen was gespeichert werden soll. Und in welcher Art gespeichert wird: als Grafik oder als Datei. Wird als Datei gespeichert dürften es eigentlich nicht mehr als 2-3kb werden. Man kann auch noch auswählen wie oft gespeichert wird (automatisch).
      MfG. petersj
    • Hallo Leute. Is jetzt so weit, 19.01.2016
      Ich habe gerade versucht für eine 270M bei Arburg ein neues Diskettenlaufwerk und System/Boot Disketten zu kaufen! Gibt’s laut Ersatzteilversorgung nicht mehr! Als Ersatz gibt es einen Umbausatz CF-Laufwerk. Dazu einen entsprechenden Chip. Die Festwerte müssen bei den M-Maschinen „von Hand“ eingegeben werden und können dann auf dem Chip gespeichert werden. Preis komplett 660.- € plus Porto. Denke, das wird genau so auch für die S-Maschinen mit Diskettenlaufwerk sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von petersj ()

    •      
    •