Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 308.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Pat_Mastro: „Bisher haben wir Werkzeuge mit 500000 Schuss auf dem Buckel (reinigung 1x pro Schicht! ~2000Schuss )und keine Abriebe feststellen können. Warum auch? Verstehe einige Vorredner nicht die meinen es kommt zu Abrieb... Es handelt sich wie @ParameterJongleurschon erwähnt hat nicht um ein Abrasives verfahren sondern es geht um das Temperatur Delta welches den Belag schockt und ihn vom Grundmaterial abspaltet. Sowieso ist eine Trockeneisreinigung nur ein Thema bei Serienwerkzeuge…

  • Zitat von 1u21: „Ich denke ja.Was passiert bei der Reinigung des Werkzeugs mit Trockeneis? Ich habe einmal den Block Trockeneis und die Druckluft. Das Trockeneis wird mechanisch zerkleinert und wird durch die spröden Eigenschaften zu vielen kleinen Splittern zerkleinert. Diese kleinen Splitter werden über die Druckluft eine gewisse Geschwindigkeit gebracht. Entscheidend ist hierbei der anliegende Druck, da aus der Druckdifferenz die Strömungsgeschwindigkeit folgt. Ist die Druckdifferenz hoch, we…

  • Säuerebad und LDPE

    03 1010 - - Material

    Beitrag

    Materialhersteller fragen - wichtig wäre noch die Temperatur. Aber da es sich vermutlich (zumindest um Raumtemperatur) um ein Gas handelt, wäre ich nach Bauchgefühl eher vorsichtig mit LDPE In den Einschlägigen Tabellen habe ich FNO3 nicht gefunden

  • Temperaturbeständigkeit PP ?

    03 1010 - - Material

    Beitrag

    Laborbedarf könnte ich auch noch sein: Kunststoffmessbecher oder so - die landen gern mal im Geschirrspühler, kommen mit diversen Chemikalien in Berührung und auch mal mit heißem Wasser - Transparent oder mind. transluzent sollten sie natürlich auch sein

  • Silikon Experte gesucht

    03 1010 - - Material

    Beitrag

    Wenn du einen Prototypen für spätere (Groß-)Serie herstellen möchtest, kannst du bei den Lieferanten mit etwas glück ein Muster anfragen - das sollte dann aber nicht als Privatperson, sondern im Namen eines Unternehmens/Instituts erfolgen

  • Bläschen auf Teileoberfläche

    03 1010 - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Zitat von David: „ja genau “ da sind wir nicht ganz...eher so bei 193°C

  • Bläschen auf Teileoberfläche

    03 1010 - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Zitat von David: „evtl die kävitat beschichten konnte Abhilfe schaffen. So haben wir es bei einem TPE Teil gemacht und die Bläschen sind deutlich weniger geworden. Da hatten wir auch einen langen Zyklus ca 120sek kühltemperatur auswerferseite 4° “ 4°C Vorlauftemperatur??

  • Kritischen Kühlungbereich berechnen

    03 1010 - - Werkzeug

    Beitrag

    Zitat von K.S.: „@03 1010: wenn ich deine worst case Betrachtung "volle Wandstärke" nehme, dann hat der hat der Kern bei ersten Schuss die innere Entformtemperatur und baut bis zum nächsten Schuss ein klein wenig ab. Am Ende steht in der Energiebilanz dennoch ein + bis - wenns blöd hergeht - annähernd Schmelzetemperatur, oder? “ Ist nur eine ganz grobe Vereinfachung für "Handrechenmodelle" (Faustformel), nichts für Simulation oder numerische Rechenmodelle. Die Erhöhung der Wandtemperatur wird da…

  • Bläschen auf Teileoberfläche

    03 1010 - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Schon länger, aber mal mehr, mal weniger stark. Wir haben zwei Kavitätssätze, beim "alten" Serienwerkzeug tritt es auch schon länger sporadisch auf, beim neuen bei der Musterung fast gar nicht, dafür jetzt bei der Nullserie um so heftiger Das mit der Politur mag sein - oben im Bild sind jedoch bewegliche Kerne, die die zu sehende Bohrung abbilden, daher ist dort auch der Formversatz/Kantenverrundung in der Kavität stärker

  • Verweilzeitkritische Materialien

    03 1010 - - Material

    Beitrag

    Zitat von AndreasSalzkammergut: „Pom ist ein heißer Kandidat “ POM und Flourhaltige Materialien waren auch meine spontanen Kandidaten - aber das macht sich Arbeitsschutztechnisch wohl eher schwierig an der Hochschule Alternativ rate ich zu glasklaren oder weißen Materialien, da du den Abbau schon sehr gut optisch erkennen kannst (wird natürlich schwer, da die sortenrein aufbereitet werden müssen, um nicht als "freundliches Braun-Schwarz" in den Markt zurück zu gehen)

  • Bläschen auf Teileoberfläche

    03 1010 - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Kavität ist bis zu diesem Punkt komplett poliert und Spuren von Verbrennungen kann ich auch keine entdecken

  • Bläschen auf Teileoberfläche

    03 1010 - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Zitat von 1u21: „Wie ist die Oberflächenstruktur an dem Werkzeug an der Stelle? Und wie sieht es mit der Temperatur des Temperiergerätes aus? Kann es die Temperatur konstant halten oder schwankt es? Ist ein Temperierkanal in Nähe dieses Fehlerbildes? “ Temperiert wird auf Formtemperatur 186-188°C (Freigabe Fertigungsstart), Temperatur inline wird nicht gemessen. Durch die lange Zykluszeit von ca. 150 s dauert das Einschwingen entsprechend lang Vorlauf Temperiergerät schwankt natürlich, da bei Kü…

  • Bläschen auf Teileoberfläche

    03 1010 - - Anwendungstechnik

    Beitrag

    Hallo Forengemeinde, ich bin bei einem aktuellen Fehlerbild auf der Suche nach der Ursache: Sporadisch auftretende, lokale Bläschenbildung auf einem unverstärkten PEEK-Teil mit Metalleinleger Der Effekt tritt immer an der gleichen Stelle, etwa in der Fließwegmitte auf Das Werkzeug wird mit HK auf Kaltkanal mit anliegender Düse gefahren. (Versteckter Text) Der Fehler tritt zu unterschiedlichen Zeitpunkten einer Schicht stärker oder schwächer auf, eine Systematik ist nicht erkennbar. Potenziell fa…

  • Auffangschutz beim Auswerfen

    03 1010 - - Peripherie

    Beitrag

    Vielleicht wäre es sogar die günstigste Lösung, die Gutteile mit den bekannten Tuchsystemen zu sammeln und für NIO-Teile eine ganz einfache, einachsige (Dreh- oder Schub-)Achse mit einer Art Köcher zu verwenden, der unter das geöffnete Werkzeug schwenkt und der dann eben händisch geleert wird.

  • Kritischen Kühlungbereich berechnen

    03 1010 - - Werkzeug

    Beitrag

    also Kühlzeitberechnung kenne ich über die Maximale Wandstärke (durch 2) und max. Enformungstemperatur. Sollte seitens des Kerns keine oder kaum Kühlung möglich sein, musst du als worst-case-Betrachtung von der vollen Wandstärke ausgehen (weil die Wärme einmal quer durch das Teil muss)

  • Flammenentgraten geht theoretsich noch relativ günstig, verrundet dir aber auch alle kanten an unerwünschten stellen - dafür hinterlässt es schöne, glänzende Oberflächen Wenn die sonstige Geometrie in keiner Weise verändert werden darf, bleibt dir nur ein geführtes Handling (MA oder Robi/Achse) und eine spanende Nacharbeitung: Schleifen, Bürsten, Fräsen Generell empfehle ich euch aber, den Teil, an dem der Grat entsteht extra Auszubuchsen und dann muss eben der Austausch aller 50k-100k Teile mit…

  • PEN mit Glasfasern

    03 1010 - - Material

    Beitrag

    Zitat von 1u21: „Hab mal in die zwei Datenbanken geschaut, die ich habe. Kein PEN aufgeführt. Sollte euer Kunde darauf bestehen, sollte das Material erstmal vermessen werden, damit man weiß, wie der Artikel und das Werkzeug ausgelegt werden können. Ansonsten ist es ein Ritt auf der Rasierklinge. Ich würde dem Kunden einfach ein Alternativmaterial vorschlagen. Ein PPSU fällt mir da ein, nur ist fraglich, ob es gegen warmes/heißes Wasser so beständig ist, wie der Kunde es braucht. Das PEN wird mit…

  • Zitat von Streetforce: „ Zitat von huddl: „Zitat von Streetforce: „Dann erkläre mir was an der Nadelbewegung zwischen pneumatisch bzw. hydraulisch angesteuert unterschiedlich ist?!? Beide Nadeln sind geführt und fahren hin und her! “ Denke weil die hydraulischen eine größere Kraft haben und die Nadel evtl. abreisen kann. “ Die Nadeln fahren auf einen mechanischen Anschlag hinten in der Führung egal ob pneumatisch bzw. hydraulisch angesteuert. Da wirken keine/kaum Kräfte an der Nadelpitze. “ Komm…

  • Düse undicht?!

    03 1010 - - Maschine

    Beitrag

    Mit Prognosen/Versprechungen ja - wir sind wegen anhaltender Korrosionserscheinungen (Beschichte hochfeste Garnitur) jetzt auf eine Ni-Basis-Garnitur umgestiegen (dreifacher Preis), da wollte uns niemand eine Garantie geben für die Haltbarkeit. Darüber hinaus ist die Querschnitts- bzw. Scherungsproblematik bei einer Verschlussdüse deutlich kritischer. Auch die Ansteuerung (Hydraulik) mit knapp 400°C ist wohl nichts alltägliches

  • Düse undicht?!

    03 1010 - - Maschine

    Beitrag

    Zitat von Behrens: „Ganz einfach: Zylinderverschluss (hydraulisch oder pneumatisch) und 5 mm abheben (falls das Abheben wirklich sein muss) “ Werden wir demnächst Probieren, halten sich die Anbieter aber sehr zurück bei der Temperatur und den Strömungsquerschnitten, das Ganze dann auch noch korrosionsbeständig