Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 89.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Warum ist PEEK so teuer?

    Maltodextrino - - Material

    Beitrag

    wie meinst du? Ich lasse die weiterverarbeitung mal außen vor weil das ja das "Problem" des endverarbeitenden Betriebes ist, nicht des Lieferanten des Halbzeugs oder Granulat. Ok wenn die "Produktionsstraßen" anders und aufwändiger sind, kann ich das wohl nachvollziehen. Aber wenn du sagst dass es wegen der schwierigeren Weiterverarbeitung weniger Produkte aus dem Material gibt und es deshalb teurer ist, dann ist das ja quasi eine Ursache auf der "Nachfrageseite". Wenn nun aber dieses Problem ge…

  • Warum ist PEEK so teuer?

    Maltodextrino - - Material

    Beitrag

    Jetzt einfach so mal als Frage für Materialexperten, ohne auf irgendwelche Produkte oder Produktionsweisen, Bezug zu nehmen. Zum Beispiel hier, Preise für Halbzeug bei einem Anbieter: PEEK: 5,0 (+0,2/+0,7) x 500 x 500 mm EUR 382,00 Polycarbonat: 5,0 (+/- 0,15) x 1000 x 1250 mm EUR 81,90 Das ist ja, wenn ich in Mathe richtig aufgepasst habe, mehr als viermal mehr Material bei PC, aber viel billiger als PEEK. PEEK also offenbar mehr als zehnmal so teuer wie Polycarbonat. Ich weiß, wär ja auch klas…

  • Zitat von JacekBo: „Hi, eine raue Oberfläche kann man Material seitig durch eine bewusste Inkompatibilität von Füllstoff und Kunststoffmatrix erreichen. Die Füllstoffe z. B. Glasfasern richten sich auf und geben ein rauen Effekt. Welche Fasern oder Füllstoffe in dieser Anwendung verwendet wurden kann ich leider nicht sagen. Die Plektren zeigen eine nicht gerichtete chaotische Verteilung (Teilbereiche nicht gefüllt). Im Spritzguss sind solche chaotischen Oberflächen nicht möglich. Bei der Extrusi…

  • Gleitmittel-Zugabe

    Maltodextrino - - Material

    Beitrag

    Zitat von Bart: „... Wie als würde der Kunststoff leicht verdünnnt werden ?!?! “ Ich hab zwar von allen hier am wenigsten Ahnung, aber mich würde dann ja mal interessieren ob das fertige Produkt dann auch gut geworden ist oder sieht es einfach nur gut aus? Wirkt das Material jetzt noch wie PB-ABS oder eben wie "verdünntes" PC-ABS? Hat das Werkzeug feine oder gar sandgestrahlte Strukturen und sind die jetzt immer noch sichtbar oder ist das Material da teilweise "drübergeglitten" ohne in die feins…

  • Zitat von Klabuster: „Hallo, Schleifkörper ... “ Was mir auch noch helfen könnte wären allgemeine Erfahrungswerte was für Schleifkörper man braucht, welche Zeit usw. usw. Ich hab jetzt eine Mini Trommelmaschine abwechselnd mit kleinen Stahlkugeln, Strandsand und Steine, 3mm Keramikschleifkörper und Wasser und ein klein wenig Spülmittel gefüllt und jeweils 10 bis 20 Minuten mit unterschiedlisten Kunststoffteilen herumdrehen lassen. Kein sichtbarer Effekt. Wären größere Schleifkörper, größer als 1…

  • Zitat von petersj: „Zitat von Maltodextrino: „... “ Deswegen: Wenn du ein PA66 mit GF zufriedenstellend für Plektren nutzen kannst, gehe nicht in die Richtung eines Hochleistungskunststoffes, denn wer wird schon 2-3.-€ für einen solchen "Schnipsel" ausgeben? “ 7 Euro geben die Leute derzeit aus für angesagte handgemachte Acryl oder Holzplektren oder Plektren aus geheimnissumwitterten Duroplast Plektren. Ultem (PEI) ist derzeit das härteste Thermoplast für PLektren: amazon.de/Dunlop-Plektrum-Prim…

  • Ich hätt jetzt da einige Anmerkungen dazu aber beschränk mich mal auf die wichtigste Frage: Wenn unverstärkte Hochleistungskunststoffe so schwer im Spritzguss zu verarbeiten sind, ist es dann nicht möglich durch "nicht harte" Zusatzstoffe diese Verarbeitungseigenschsften zu verbessern? Bzw. das Material zu verschlechtern, denn das was du beschreibst, dass es schwer zu entformen geht scheint ja eher ein Vorteil dieses robusten Materials zu sein, der dann in dem Moment aber halt zum Nachteil wird.…

  • Zitat von Kunststoffstudi: „Hi, unverstärkt wird bei diesen Kunststoffen meist unbezahlbar ...schließlich ist das Polymer da meist das Teuerste. Für die Hersteller lohnt es sich noch mehr, da die Füllstoffe eine höhere Dichte haben und Material nach Gewicht verkauft wird. Bei einem gefüllten Material kann der Sack schonmal ein gutes Stück weniger Liter enthalten - und um dein Förmchen zu füllen brauchst du Volumen und keine Masse. Bei Plasticker sieht man jetzt aber auch nicht alles was der Mark…

  • Auch bei Plasticker Rohstoffbörse, all diese "Hochleistungskunststoffe" wie PEEK, PEI, PPS... eigentlich nur in Glasfaservarianten. Warum nie unverstärkt? Wird das im Spritzguss nicht unverstärkt verarbeitet? Ich würde jetzt naiverweise sagen, dass es dass gerade die unverstärkten Varianten sein müssten die interessant sind, weil härter als alle anderen unverstärkten Thermoplaste. Aber mit Glasfaser, da kann man doch auch PA mit GLasfasr nehmen um volle Härte zu bekommen... Was ist also der Grun…

  • Zitat von Klabuster: „Hallo, Schleifkörper vielleicht hilft die Tabelle weiter. Wir haben eine Gleitschleifanlage für Blechteile. Ich kann Dir gerne anbieten, Teile von Dir mal bei uns zu testen. Wir haben Schleifkörper in unterschiedlchen Abmessungen. Oberfläche ist jedoch immer gleich. Ich würde Deine Teile dann einfach mal in eine Füllung mit einbringen. LG Klabuster “ Ich werd aus der Tabelle da irgendwie nicht schlau. Die 10 mm (?) große Pyramide schafft sowohl ganz grob, als auch ganz fein…

  • Zitat von 1u21: „Solch ein Verfahren nennt sich unter anderem Trovalisieren. Dabei werden Bauteile einfach mit unterschiedlichen Schleifkörpern in eine Trommel gegeben und es wird lange gerührt. Raue Metalloberflächen lassen sich so glätten bis hin zu einer fast polierten Oberfläche. Andersrum funktioniert das auch. Bei Kunststoffen ist nur darauf zu achten, dass diese nicht auf dem Wasser schwimmen. “ Weißt du oder weiß jemand welche Schleifkörper man nehmen muss um glatte Plastikoberflächen ra…

  • Zitat von petersj: „Hallo Malto. Mir ist hier in einer "Muskiste" eine Musterplatte aus TPU mit 15% Kohlefaser in die Finger gekommen. Die Oberfläche ist sehr schön glatt und "rutschig". Shore dürfte so bei 55D liegen, E-Modul bei 600 MPa. Leider hab ich nur diese eine Platte und kann sie nicht weg geben. Material fertigen wir natürlich nur auf Bestellung. Das Produkt ist eigentlich wegen seiner Leitfähigkeit mit CF gefüllt. Aber CF kann auch die Gleiteigenschaften verbessern. Und TPU ist ja nor…

  • Zitat von 1u21: „Die Verarbeitung und in Form bringen ist bei Elastomer genau umgekehrt. Es wird zwar auch eingespritzt, jedoch kalt und das Werkzeug wird beheizt. Das sind komplett andere Firmen, die das machen. “ Und ist das Werkzeug auch ein anderes oder könnte man ein Spritzggusswerkzeug nehmen?

  • Zitat von 1u21: „Bleibt nur noch eine Materialgruppe der Kunststoffe. Das sind die Elastomere. Über den Vernetzungsgrad ist es möglich die Flexibilität einzustellen, nur ist die Dehnung davon betroffen. “ Tja, aber selbst wenn ich ein Elastomer finde, das Shore 70 D hart ist (oder E-Modul ca. 500) und das die beschriebenen Eigenschaften hat (wo ich noch gar nicht so sicher bin) bliebe noch die Frage wie man es verarbeitet und in die entsprechende Form bringt, und da hab ich wirklich keine realis…

  • Hab ich alles in Gedanken schon durchgespielt. 2K Lösungen unrealistisch bei so Miniatur Formen: bit.ly/2Eao2lz Sorry wenn ich das hier mal verlinke. Und egal ob die härtere Komponente Innen oder Außen ist, man hat immer bestimmte Probleme. Was mir vorschwebt wäre wohl ein "Science Fiction" Material, was noch nicht erfunden ist. Ich glaube das Problem ist folgendes, sorry wenn das hier jetzt wem zu verkopft wird: Ich habe also ein Teil was 1,2 mm dick ist und 33 mm lang. Um diese Flexibilität zu…

  • Es geht weniger um "hart und weich zugleich", es geht eher darum ein weiches Material zu finden, das aber tja... "Zurückfedert"...

  • Zitat von Olefiner: „@QS: ... "TKG 2039N" ... “ Also hier materialdatacenter.com/ms/de/t…2039N+C12897/3d37b935/328 sieht das "Biegemodul" mit 2500 aber recht hoch aus. Wenn das mit E-Modul vergleichbar ist. Ich suche eher was um die 500. Aber vielleicht könte man das ja mischen mit dem puren Softell... Aber mir fällt grad was anderes auf: Sowohl bei dem Datenblatt, aber auch hier kern.de/de/richtwerttabelle (siehe TPU GF20) sieht man, dass die Reißdehnung (oder bei GF Softell Bruchdehnung) relat…

  • Naja, aber wenn man zum Beispiel das da kern.de/de/technisches-datenbl…astomer-tpu-gf20?n=2638_1 mit "normalem" TPU mischt oder glasfaserverstärktes PBT mit einem TPE was sowieso auf Basis von PBT ist? Dann müsste diese Beschichtung doch da sein oder? Oder mit glasfaserverstärkten TPU eher schwingungsdämpfende Eigenschaften erzielt werden, ja genau das frag ich mich halt grad. Ich hätt eher gedacht, oder gehofft, dass es gummiähnlich bleibt aber mehr rückfedernd, da die Glasfasern ja das Materia…

  • Ich schon wieder... Ich hoffe das hat auch bald ein Ende mit der Materialsuche... Ich hab ja schonmal gesehen, dass es TPU/TPE mit Glasfaser gibt, also zum Beispiel ein eigentlich sehr weiches TPE, welches dann Glasfaser hat und insgesamt dann ein E-Modul wie PP oder PA hat. Sowas könnte man ja auch wohl leicht in der Spritzgussmaschine mischen. Ich kann mir nur nicht so recht vorstellen wie dann die Materialeigenschaften sind. Jetzt mal die Zahlenwerte auf den Datenblättern außen vor gelassen. …

  • Da wird nichts extra für mich angefertigt. Da ist eine Lagerhalle in China wo Säcke rumliegen. Ich wollte ja auch nur wissen ob jemand weiß wie teuer das "Zeugs" normalerweise ist.