Posts by HK

    Hallo und Willkommen hier im Forum.


    Gerne helfen wir Dir. Derzeit sieht es aber so aus, als wenn wir Deinen Fachbericht erstellen. Was hat denn Deine Recherche ergeben? Schreib uns das doch mal und dann können wir da unterstützen und ergänzen.

    Hallo Blem2,
    es geht in der AP2 nicht darum den Radius auszurechnen. Es geht darum zu überprüfen, ob der Radius der Maschinendüse etwas kleiner ist als der Radius der Angußbuchse. Dies kannst Du nur mittels Radienlehre überprüfen. Sollte eine passende Radienlehre nicht zur Hand sein, solltet Ihr euch eine zulegen und wenn es nur zur Prüfung ist.


    Es ist völlig praxisfremt irgendwelche Radien in der Produktion zu berechnen!!!

    HI,
    für NRW gibt es vom Lanuv eine Liste der Labore, die so etwas anbieten. Trifft aber nicht auf Bayern zu hier müsstest Du selber mal schauen.


    Bei uns wird die Prüfung komplett durch ein externes Labor gemacht. Somit ist gewährleistet, dass bereits das Ziehen der Wasserprobe nach Vorgaben erfüllt wird usw und usw.

    Man kann's "drehen und wenden" wie man will: Die Direktzuführung von solch hohen Rücklaufanteilen ist kompletter Unsinn! :thumbdown:

    Richtig! Bei uns wird gesammelt und dann Sorten- / Typenrein gemahlen. Das Mahlgut wird mit maximal 10% der Neuware wieder beigemischt. Bei höheren prozentualen Anteilen, haben wir festgestellt, dass die Artikeleigenschaften beeinflusst werden.

    Hallo,
    zum Thema WBK gab es hier schon zahlreiche Beiträge. Bemüh mal die Suchfunktion, da findest Du einiges zum Thema.


    Sensotec kenne ich schon,

    HI,
    Du meinst sicherlich Sesotec. Die haben wir auch im Einsatz. Problemlose Geräte, die machen was sie sollen.


    Alternativen gibt es auch noch von Mettler Toledo, welche ich allerdings nur von Messen her kenne. Da haben diese aber auch einen positiven Eindruck hinterlassen.

    dann fange ich mal an hunderte Artikel zu Mustern. ;(

    Ihr werdet doch sicher Artikel haben bei denen eine oder mehrere Eigenschaften des "Feenstaub" Verwendung finden werden. Da fängst du an.


    Meine persönliche Meinung ist jedoch: Lass es sein! Wenn es so ein Wundermittel gäbe, dann hätten es andere auch schon benuzt und würden in Geld schwimmen. Die Erfahrung hat mich bisher gelehrt, dass es so etwas nicht gibt. In dem einen oder Punkt mag es helfen, aber nicht bei allem. Wünsche dir viel Erfolg. ;)

    Schön wäre wenn hier erfahrene Fachleute schreiben ob man Erfolg hat, was lernen kann, wenn man dieses Buch liest und danach versucht zu arbeiten.

    Also wenn Du Fachleute suchst, dann bist du hier richtig.
    Ja, ich habe das Buch komplett gelesen, sogar mehrfach. Daher kann ich auch eine Empfehlung aussprechen.


    Es muss halt Verstand und Grundsolides Fachwissen da sein, um das im Buch beschriebene umzusetzen. Das kann ich für die Allgemeinheit nicht einschätzen, aber ansonsten bleibe ich bei meiner Empfehlung.

    Das ist eine gute Frage….


    Habe Mitte der 90er Jahre meine Ausbildung zum Kunststoffformgeber (ja damals hieß das noch so) gemacht.
    Heute heißt es Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuktechnik. Mag sich besser anhören, aber entspricht ehr dem Formgeber denn von Verfahren wird heutzutage nicht viel anderes vermittelt als vor 25Jahren.


    Was bedeutet, man hat damals die Maschinen über Nocken eingestellt (kam auch des Öfteren vor, dass diese mit dem Hammer in Position gebracht werden mussten), über Ventile, über kleine 5 Zeilige Displays bis hin zu den größeren Displays, an denen (wenn man es vorher gekauft hatte) auch Grafisch (z.B. ND Umschaltung) schon etwas sehen konnte. Letzteres war jedoch nicht vorhanden, da es zusätzliches Geld kostete.


    Heutzutage ist alles Digital mit diversen Möglichkeiten der Einstellung an der SGM bzw. auch inzwischen einer selbstoptimieren SGM in gewissen Bereichen. Die Maschinen werden jedoch im Wesentlichen weiter genutzt, als müssten immer noch Nocken verstellt und Ventile gedreht werden.


    Die Ausbildung entspricht zu 95% noch dem Kunststoffformgeber. Da wurde zwar die Berufsbezeichnung angepasst, aber der Inhalt nicht.


    Als bestes Beispiel kann man da die Abschlussprüfung nehmen. Früher hat diese 4 Stunden gedauert, da wurde das wesentliche geprüft > Werkzeugabgleich/ Maschinenabgleich, Zuhaltekraft, Sicherheitsprüfung, Werkzeugeinbau, SGM Voreinstellung, Füllstudie, Siegelpunktermittlung, Optimierung, Qualität. Kurz um es wurde das Kerngeschäft geprüft. > Man war Kunststoffformgeber.


    Als Verfahrensmechaniker dauert die Prüfung nun 7 Stunden. Bevor man überhaupt loslegen kann spielt man AV und plant diverses auf dem Papier. Was in meinen Augen völlig sinn frei für eine Abschlussprüfung ist. Hier sollte das Augenmerk doch ehr auf den eigentlichen Prozess liegen. Die Prüfung kann gerne 3 Stunden mehr dauern als früher, dann aber bitte auch mit dem heutigen Stand der Technik den Prozess einstellen. Sprich z.B. Visualisierungen nutzen und dergleichen.


    Fakt ist, man hat die Ausbildung novelliert und die Abschlussprüfung um „sinnloses“ Zeugs ergänzt. Der wesentliche Inhalt ist aber seit 25 Jahren gleich geblieben.

    Zerreißt euch doch hier noch die Köpfe.


    Es ist doch letzendlich egal wo das Spendenziel liegt. Fakt ist, das das Forum Geld kostet und das dieses finaziert werden muss. Dieses Forum wurde viele Jahre ohne spenden finanziert (nur mal so am Rande).


    Jeder der sich hier aktiv beteiligt zieht seinen Nutzen aus dem Forum. Wenn jeder das gibt, was es ihm wert ist, dann brauchen wir doch gar nicht über Beträge oder Spendenziele diskutieren!