Der beste Hersteller von Spritzgussmaschinen

  • Ich hoffe, diese schlauen alten Hasen sterben bald aus, damit endlich der Spritzguss in den Prozessen und besonders in der Ausbildung der "Steinzeit" entkommt!!!

    Wenn ich bei uns so in die Halle schaue was die alten Hasen bewerkstelligen und die jungen gelernten Fachkräfte (das Thema Ausbildung hatten wir ja schon mehrfach), dann sind zumindest bei uns die "Alten" diejenigen, die diese modernen Systeme und auch Grafiken handhaben und auch folgerichtig interpetieren können weil sie wissen was im Maschinchen passiert. Die "Alten" sind nicht die Bremsen. Altes Denken und Unerfahrenheit sind da meiner Meinung nach eher die bremsenden Komponenten.

    Obwohl auch ich alter Sack keine Grafik für die Auswerfergschwindigkeit und Auswerferkraft und Auswerferdynamik benötige ;) Da gibt es ander Parameter wo es mehr Sinn macht.

    Kunst ist wenn man es nicht kann !
    Denn wenn man es kann ist es keine Kunst mehr !

  • Ich glaube, mit "schlauen alten Hasen" waren nur die Hasen gemeint, die nach dem Motto arbeiten: "Brauchen wir nicht - ham wa' immer schon so jemacht" ;)


    Wie überall ist es einfach wichtig, immer neugierig zu bleiben und nie ausgelernt zu haben.


    Viele Grüße,

    Christoph


    P.S.: Vielleicht noch zu Thema: ich kann mich bei Boy zumindest bei der Beratung vorher und auch jetzt vor Lieferung nicht beschweren. Wir hatten für mich nach langer "Findungsphase" wirklich die Maschine konzipiert, die für mich passt. Von einigen Optionen wurde mir auch explizit abgeraten, obwohl das mehr Geld in die Boy-Kasse gespült hätte. Und auch nach Vertragsschluss gibt man sich echt richtig Mühe, mir den Einstieg zu erleichtern. Letzte Woche war ich nochmal dort und habe einen Fragenkatalog und Wunschliste gehabt und man hat sich drei Stunden Zeit genommen, zwei Probleme für mich positiv gelöst (soweit möglich), ich konnte mir die Produktion meiner Maschine anschauen und mit einem Konstrukteur sprechen. Telefonisch wird umgehend zurückgerufen usw. Bis hierhin wirklich vorbildlich. Genaueres dann natürlich erst nach Maschinenlieferung und Seminar zum Einstieg 8)


    P.P.S.: Es wird langsam spannend - in drei Wochen kommt wohl meine Maschine =O

  • Ich glaube, mit "schlauen alten Hasen" waren nur die Hasen gemeint, die nach dem Motto arbeiten: "Brauchen wir nicht - ham wa' immer schon so jemacht"

    :thumbup: ja genau!


    Wenn ich bei uns so in die Halle schaue was die alten Hasen bewerkstelligen und die jungen gelernten Fachkräfte (das Thema Ausbildung hatten wir ja schon mehrfach), dann sind zumindest bei uns die "Alten" diejenigen, die diese modernen Systeme und auch Grafiken handhaben und auch folgerichtig interpetieren können weil sie wissen was im Maschinchen passiert.

    :thumbup: Dann dürften bei euch Qualität und Ausschuss ja auf einem optimalen Level liegen ....


    Altes Denken und Unerfahrenheit sind da meiner Meinung nach eher die bremsenden Komponenten.

    Wie ist das zu verstehen? Wer "denkt da alt" und wer "ist unerfahren"? :?:

    Da gibt es ander Parameter wo es mehr Sinn macht.

    :thumbup:

  • Da ist z. B. ENGEL schlecht, da die Parameter-Istwerte nur erfasst und gespeichert werden, wenn sie vorher ausgewählt wurden. Das ist m.M.n. völliger Unsinn, denn es sollten von allen Parametern, wie Zeiten, Drücken, Wegpunkte, Temperaturen aus dem Ablauf permanent von min 20.000 aufeinanderfolgenden Zyklen in der Steuerung gespeichert werden (First in first out-Prinzip).

    Diese Aussage stimmt nicht, ENGEL zeichnet die letzten 20.000 Schuss auf, die können dann noch nach gewünschten Parametern gefiltert werden.

  • Diese Aussage stimmt nicht, ENGEL zeichnet die letzten 20.000 Schuss auf, die können dann noch nach gewünschten Parametern gefiltert werden.

    Das muss dann ziemlich neu sein :thumbup: von wieviel Parametern sind denn die Istwerte im Speicher verfügbar?


    Wir hatten hier im Forum schon einmal die Diskussion ... zu der Zeit gab es bei ENGEL diese Möglichkeit noch nicht auch bei der CC 300 nicht! Bei der letzen Optimierung (Ende 2021) an einer neuen CC 300 war es auch nicht möglich , auf Speicherwerte zurückzugreifen. Es gab nur die Werte, die vorher explizit aktiviert wurden.

  • :thumbup: Dann dürften bei euch Qualität und Ausschuss ja auf einem optimalen Level liegen ....


    Wie ist das zu verstehen? Wer "denkt da alt" und wer "ist unerfahren"? :?:

    :thumbup:

    Qualität und Ausschuß auf einem optimalen Level ... der war gut. Da müssen so viele Dinge stimmen die nicht nur mit dem Spritzguss zu tun haben.

    Altes Denken wurde schon erwähnt. "Veränderungen brauchen wir nicht weil wir das schon immer so (falsch) machen, usw."

    Unerfahren erklärt sich von selbst. Lehre abgeschlossen, und flux an die Maschine ran, um dann festzustellen dass Theorie (sofern man sie verstanden hat) und Praxis doch gelegentlich voneinander abweichen 8o

    Kunst ist wenn man es nicht kann !
    Denn wenn man es kann ist es keine Kunst mehr !

  • Unerfahren erklärt sich von selbst. Lehre abgeschlossen, und flux an die Maschine ran, um dann festzustellen dass Theorie (sofern man sie verstanden hat) und Praxis doch gelegentlich voneinander abweichen 8o

    Da muss ich zwinschenfunken. Die Theorie, die da gelehrt wird, hat nichts mit der Realität zu tun. Stichwort "Ich überwache die SGM und vermeide so unvollständig gefüllte Teile". Solange die Theorie von der Realität immer wieder widerlegt, taugt die Theorie nichts.

  • Da müssen so viele Dinge stimmen die nicht nur mit dem Spritzguss zu tun haben.

    Streetforce , welche Dinge würdest du da z. B. benennen?

    um dann festzustellen dass Theorie (sofern man sie verstanden hat) und Praxis doch gelegentlich voneinander abweichen

    Ketzerisch gefragt: Taugt überhaupt eines von beiden? Ist das Ergebnis *QUALITÄT* in den Spritzereien bei DEN doch so hohen technischen Voraussetzungen nicht immer noch ein Trauerspiel (auch bei den alten Hasen)?

  • welche Dinge würdest du da z. B. benennen?

    Ketzerisch gefragt: Taugt überhaupt eines von beiden? Ist das Ergebnis *QUALITÄT* in den Spritzereien bei DEN doch so hohen technischen Voraussetzungen nicht immer noch ein Trauerspiel (auch bei den alten Hasen)?

    Das fängt beim Spritzgusswerkzeug an, geht bei der Maschine weiter, über das Material und Personal bis zur folgenden logistischen Kette. Das Grauen startet aber bei uns schon beim Design. Wer zahlreiche Teile hat die später von allen Seiten z.B. hochgänzend sein müssen hat beim optimalen Anspritzpunkt schon oft verloren weil er absolut unsichbar sein soll/muss. Schon die grundlegende Konstruktion des Spritztgusswerkzeuges ist da suboptimal. Die Auswahl des richtigen Materials, die Qualität des gefertigten Spritzgusswerkzeuges, und und und. Wie bekannt der ganze Prozeß.


    Daraufhin noch einen optimalen Prozeß im Spritzguss zu generieren bei dem Theorie und Praxis sich die Hand geben ist nicht ganz einfach wenn die Basis nicht stimmt.
    Wenn ich gelegentlich Kollegen in anderen Unternehmen besuche die keine Sichtteile spritzen bin ich oft neidisch welche Möglichkeiten diese haben um z.B. ein Spritzgußwerkzeug optimaler zu gestalten als wir es können.

    Kunst ist wenn man es nicht kann !
    Denn wenn man es kann ist es keine Kunst mehr !

  • Das muss dann ziemlich neu sein :thumbup: von wieviel Parametern sind denn die Istwerte im Speicher verfügbar?


    Wir hatten hier im Forum schon einmal die Diskussion ... zu der Zeit gab es bei ENGEL diese Möglichkeit noch nicht auch bei der CC 300 nicht! Bei der letzen Optimierung (Ende 2021) an einer neuen CC 300 war es auch nicht möglich , auf Speicherwerte zurückzugreifen. Es gab nur die Werte, die vorher explizit aktiviert wurden.

    Seit der CC300 (ca. ab 2013) werden bis zu 10.000 Schuss in den Prozessdaten aufgezeichnet und können gesamt oder auch zyklisch exportiert werden.
    Die 20.000 hatte ich im Kopf, laut Hilfe sind es aber 10.000.

  • Wer zahlreiche Teile hat die später von allen Seiten z.B. hochgänzend sein müssen hat beim optimalen Anspritzpunkt schon oft verloren weil er absolut unsichbar sein soll/muss. Schon die grundlegende Konstruktion des Spritztgusswerkzeuges ist da suboptimal.

    Was den OBERFLÄCHENSPRITZGUSS angeht, da gebe ich dir völlig recht, hier sind die Anforderungen an den Spritzguss inzwischen beim "Irrsinn" angekommen! Fakt ist aber auch hier, dass immer min. ZWEI für ein Geschäft erforderlich sind und jeder Spritzgießer muss sich fragen, ob er sich diesen "Irrsinn" antut .....

    Wir sollten aber hier im Forum nicht alles in einen Topf schmeißen und die Prozesse und deren Anforderungen differnziert betrachten.

  • Seit der CC300 (ca. ab 2013) werden bis zu 10.000 Schuss in den Prozessdaten aufgezeichnet und können gesamt oder auch zyklisch exportiert werden.
    Die 20.000 hatte ich im Kopf, laut Hilfe sind es aber 10.000.

    Pl_asti wir diskutieren aneinander vorbei: Die PD-Grafik speichert zwar Istwerte, jedoch nur die, die ich vorher bestimme. Habe ich aber ein Q-Problem, kann ich beim Analysieren nicht auf alle prozesseinflußnehmenden (Maschinen-)Istwerte wie Drücke, Temperaturen, Wege, Zeiten VOR ORT AN DER MASCHINE zurückgreifen, sondern nur auf die paar, die ich vorher bestimmt habe, und das ist Schei...!!

    oder auch zyklisch exportiert werden

    Diese Lösung hilft dem Mann an der Maschine überhaupt nicht weiter, Praxis: Er muss zu irgendeinem PC rennen und dort mit viel Aufwand eine Auswertung machen, die ihm dann aber wiederum nicht direkt vor Ort an seinem Arbeitsplatz (SGM) hilft verfügbar ist. Wer schon mit diesen Hilfsmitteln (PD-Grafik/Trendgrafik) Prozesse analysiert hat, weiß dass das ein unmöglicher Zustand ist! :thumbdown: Und was ist das Ergebnis? Ganz einfach: Spritzgießer nutzen solche tollen Hilfsmittel der Steuerungen nicht - ist verständlich! Im Übrigen stellt sich mir die Frage: Warum kann ENGEL nicht das bieten, was Krauss-Maffei bieten kann?

    Gute Maschinen bauen alle, jedoch der Unterschied liegt klar in den Möglichkeiten und der Anwenderfreundlichkeit der Steuerungen!

  • Ich bin der Meinung das es gute Maschinen gibt. Und es gibt sehr gute. Der Unterschied ist: bei gleicher Laufleistung ( manche über 20 Jahre im 3-Schicht-Betrieb) laufen die sehr guten weiter ohne das ein Monteur im Haus ist, während die guten immer " Streicheleinheiten" vom Monteur brauchen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!