PPS 65% GF/Mineralien was beachten / Maschine/Werkzeug

  • Hallo zusammen,


    hat jemand Erfahrung mit PPS 65% GF/Mineralien Anteil?


    Reicht da eine normal Nitrierte Schnecke/Zylinder ?

    Was muss bei der Werkzeugkonstruktion besonders beachtet werden ?

    Spritzguss Besonderheit ?

    Danke schon mal :)

    • Official Post

    Wenn ich mich recht erinnere hast du schon mal PPS verarbeitet. Da dürften dir die benötigten Temperaturen der Masse und des Werkzeugs schon geläufig sein. Desweiteren kommt es auf die Zusammensetzung des PPS an. Wir haben inzwischen verschiedene Konfigurationen entwickelt, in denen für bestimmte Zwecke u.a. EPDM enthalten ist. Auf Grund des von dir angesprochenen Füllstoffgehaltes muss darauf geachtet werden die Wanddicke der Kunststoffteile nicht zu dünn auszugestalten. Wanddicken unter 1mm und Fließweglängen von mehr als 100mm werden sich als schwierig erweisen. Ansonsten ist die Verarbeitung eigentlich wie bei jedem PPS. Klar ist, dass bei großen Mengen entsprechend vergütete Zylindergarnituren verwendet werden sollten. Aber du wirst nicht 65%GF haben, sondern es wird sicherlich 50/50 aufgeteilt werden. und das Mineral sind keine Ziegelsteine sondern ein recht feines Pulver. Ansonsten die üblichen Geschichten für den Werkzeugbau bei einem Werkzeug für PPS: Entlüftung, Entlüftung und nochmal Entlüftung, am besten rund um die Kavitäten. Und das Werkzeug muss 100% sauber schließen, weil: auch bei diesem Füllgrad neigt PPS natürlich trotzdem zu entsprechender Flashbildung.

  • petersj da verwechselst du mich glaub ich. Mit PPS hatte ich bis jetzt noch nichts zu tun .


    Das Materialdatenblatt gibt leider nicht her wie hoch der Anteil von GF und Mineralien ist.


    Wie du beschreibst klingt das relativ unbedenklich. Dachte der Verschleiss waere recht hoch fuer Werkeuge und Zylinder.


    Material waere ein Solvy Ryton R-7-121BL

    120BL

    und ein Celanese Fortron 6165A6

    • Official Post

    Ok, mit den beiden Materialien hatte ich noch nix zu tun. Aber ich glaube nicht dass der Verschleiß anders ist als bei entsprechendem TEDUR. Nur: Mit Verschleiß ist bei dem Füllgrad auf jeden Fall zu rechnen - anders als bei PP ohne alles. ;)


    Ging damals um ein Drehtellerwerkzeug und 160° Werkzeugtemperatur. Kam wohl deshalb drauf.


    Ryton® R-7-120BL | Solvay hier bitte den Processing guide downloaden. Ist zu groß zum anhängen. Sicherlich wertvolle Informationen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!