Werkzeug Wartungsplan/Bekleitkarte

  • Hallo an alle,


    Da wir für uns selber Rohlinge zur Weiterverarbeitung Spritzen, sind wir in unserer Fertigung ziemlich eingerostet was das Thema Werkzeugbekleitkarte beziehungsweise Wartungspläne angeht.

    Das würde ich gerne mal ändern. Mich würde nun sehr interessieren wie das bei euch in der Fertigung aus sieht.


    A: Gibt es so etwas

    B: Wenn ja, wie ist das bei euch aufgebaut (eventuell kann man auch mal sowas schicken)


    Da ich weder Werkzeugmacher noch Kunststoffformgeber bin und mein Wissen größtenteils selber angeeignet habe, hoffe ich mir hier auch ein kleines Netzwerk aufzubauen.

    Also bitte nur ernstgemeinte Kommentare.


    Dank!

    Euer Franky

  • Sowas sollte im BDE oder Leitstandsystem softwareseitig intergriert sein. Ich gehe einfach mal davon aus dass das mittlerweile in jedem Unternehmen vorhanden ist. Verbessert mich wenn es noch Unternehmen gibt die noch in der Steinzeit arbeiten.

    Kunst ist wenn man es nicht kann !
    Denn wenn man es kann ist es keine Kunst mehr !

  • Sowas sollte im BDE oder Leitstandsystem softwareseitig intergriert sein. Ich gehe einfach mal davon aus dass das mittlerweile in jedem Unternehmen vorhanden ist. Verbessert mich wenn es noch Unternehmen gibt die noch in der Steinzeit arbeiten.

    Anwesend :D

    Zettelchaos an jeder Maschine mit ausgedruckten Excel Tabellen, nur damit das ganze zum Schluss wieder eingescannt wird.. :/

  • Sowas sollte im BDE oder Leitstandsystem softwareseitig intergriert sein. Ich gehe einfach mal davon aus dass das mittlerweile in jedem Unternehmen vorhanden ist. Verbessert mich wenn es noch Unternehmen gibt die noch in der Steinzeit arbeiten.

    Anwesend,


    Dokumentenwirtschaft in den Ordnern. BDE... Software... Kostet doch alles Geld :D

  • Oh Gott ... ich habe es befürchtet. Ich mache mal Werbung. Z.B. Proses.de

    Problem bei uns ist wohl bei uns vor allem dass sich noch niemand ernsthaft damit befasst hat. Bin da auch zu wenig involviert, wäre aber aufgrund meiner Erfahrung bei uns die wahrscheinlichste Variante.

    IT-technisch sind wir sowieso hintendran, das einzige was gut funktioniert ist unser CAQ-System. Da wird aber wahrscheinlich auch nur an der Oberfläche der möglichen Funktionen gekratzt.

  • =) Leitstandsystem habe ich schon mal gehört, bin aber jeden Morgen damit beschäftigt die Maschinen Abzulaufen und nach den Stückzahlen zu schauen um diese Handschriftlich aufzuschreiben und dann zum Schluss in 4 Listen am Computer einzutragen. Die Zeit die ich dafür brauch ca 2 h =).



    Um das Ganze zu vereinfachen habe ich mal angefangen Excel Tabellen zu erstellen. Bei dem Thema der Werkzeugen Wartungspläne oder Begleitkarten zu erstellen bin ich noch etwas Fantasie los. aber gerne könnt ihr mir mal Bilder von euren Werkzeugen schicken (Privat) um meine Synapsen in Schwung zu bringen.



    Finde es auch interessant ein Netzwerk oder Kontakt Aufzubauen.

  • Langsam beschleicht mich das Gefühl, dass es für viele deutsche Unternehmen (auch KMUs) in den letzten 15 Jahren wichtiger war, Hightec-Werke in China aufzubauen, anstatt in Deutschland die Fertigungen durch RICHTIGES Investieren effizienter zu machen.

  • So schaut meines aus.


    Es gibt Werkzeuge die müssen Täglich gereinigt und geprüft werden -> Dann wird Täglich markiert.


    Wöchentliche Werkzeuge - bei uns generell Montags als Wochenstart bevor alles anläuft -> Einmal Protokoll durchmachen.


    Sobald das Werkzeug ausgebaut wird/werden muss -> Einmal Protokoll durchmachen. Seit dem haben wir keine Rostigen Werkzeuge mehr weil mal der Schutz vergessen worden ist oder sonstiges.

  • Ich bin da eher der digitale Freak zumal man viel Papier spart und jeder Berechtigte im Unternehmen sehen kann wie wir die Wartungen durchführen, ob sie gemacht wurden, von wem sie gemacht wurden, ect. pp.

    Das Excel Blättchen ist bei uns digital ausfüllbar hinterlegt und kann mit Zyklusparametern entsprechend den Wartungsintervallen aktiviert werden.
    Diesbezüglich sind wir Gott sein Dank sehr gut aufgestellt da die Wartunspläne auch für Maschinen, Betriebsmitte usw. allesamt digital hinterlegt sind.

    Wenn wir nichts können ... aber Wartung ;) :)

  • Langsam beschleicht mich das Gefühl, dass es für viele deutsche Unternehmen (auch KMUs) in den letzten 15 Jahren wichtiger war, Hightec-Werke in China aufzubauen, anstatt in Deutschland die Fertigungen durch RICHTIGES Investieren effizienter zu machen.

    So siehts aus, bei meinem Lehrbetrieb ist das Werk im Ausland bestens aufgestellt und wir hier in Deutschland mussten Z.B. die Stückzahlen noch per Hand auf einen Zettel aufschreiben. Sogar E-Mail Verkehr war/ist noch ein Fremdwort.

  • Ich bin da eher der digitale Freak zumal man viel Papier spart und jeder Berechtigte im Unternehmen sehen kann wie wir die Wartungen durchführen, ob sie gemacht wurden, von wem sie gemacht wurden, ect. pp.

    Das Excel Blättchen ist bei uns digital ausfüllbar hinterlegt und kann mit Zyklusparametern entsprechend den Wartungsintervallen aktiviert werden.
    Diesbezüglich sind wir Gott sein Dank sehr gut aufgestellt da die Wartunspläne auch für Maschinen, Betriebsmitte usw. allesamt digital hinterlegt sind.

    Wenn wir nichts können ... aber Wartung ;) :)

    Sehr interessant.


    Freeware? Eigenanfertigung? Kaufware?


    Wie viel Kästen Bier kostet es mich? :D

  • So siehts aus, bei meinem Lehrbetrieb ist das Werk im Ausland bestens aufgestellt und wir hier in Deutschland mussten Z.B. die Stückzahlen noch per Hand auf einen Zettel aufschreiben. Sogar E-Mail Verkehr war/ist noch ein Fremdwort.

    Erinnert mich erschreckend an einen Netzfund vom Wochenende: Telefonisch erklärte da ein Sachbearbeiter/eine Sachbearbeiterin dem Anrufer stolz, er/sie habe die E-Mail erhalten, eingescannt und abgelegt. Eingescannt? Ja: ausgedruckt und zum Abspeichern wieder eingescannt! :D ;(

  • Sehr interessant.


    Freeware? Eigenanfertigung? Kaufware?


    Wie viel Kästen Bier kostet es mich? :D

    Das kostet Dich nichts sondern Deinen Chef. Es ist Bestandteil eine sogenannten BDE Systems das aus verschiedenen Modulen besteht. Von Planungssoftware, Wartungsmodul (Spritzgusswerkzeige, Maschinen, Betriebsmittel, usw. ), Auswertungen, Datenaustuasch DMC, usw. kann das Ding alles.

    Jetzt wird es demnächst durch ein ALS von Arburg ersetzt weil man bei uns beschlssen hat nur noch Arburg kaufen zu wollen =O

    Meine Begeisterung hält sich in Grenzen was Arburg angeht obwohl ich neuen Dingen immer sehr aufgeschlossen bin.

    Kunst ist wenn man es nicht kann !
    Denn wenn man es kann ist es keine Kunst mehr !

  • Jetzt wird es demnächst durch ein ALS von Arburg ersetzt weil man bei uns beschlssen hat nur noch Arburg kaufen zu wollen

    ARBURG wird's freuen ;) aus geschäftlicher Sicht für euer Unternehmen keine gute Entscheidung, sich in die Hand EINES Lieferanten zu begeben :thumbdown:

    Es sollten wenigstens 2 (max. 3 Maschinenlieferanten) sein, und das Leitstandsystem sollte NICHT VON EINEM MASCHINENHERSTELLER stammen - hier würde ich z. B. ProSeS empfehlen.

  • ARBURG wird's freuen ;) aus geschäftlicher Sicht für euer Unternehmen keine gute Entscheidung, sich in die Hand EINES Lieferanten zu begeben :thumbdown:

    Es sollten wenigstens 2 (max. 3 Maschinenlieferanten) sein, und das Leitstandsystem sollte NICHT VON EINEM MASCHINENHERSTELLER stammen - hier würde ich z. B. ProSeS empfehlen.

    Wem sagst Du das. Hätte ich es zu entscheiden dann würden Arburg Maschinen und evt. Fanuc Roboshots bei uns stehen, Sepro oben drauf bzw. dahinter und weiterhin Proses als BDE/Leitstandsystem.

    Nur ich habe es nicht zu entscheiden ;)

    Kunst ist wenn man es nicht kann !
    Denn wenn man es kann ist es keine Kunst mehr !

  • Weil unser neuer Abteilungsleiter extrem Arburg affin ist.

    Für das Unternehmen ist es nie gut, wenn EINZELNE bei Beschaffungsentscheidungen solche engen "Markenverbindung/-blindheit" haben.

    Es gibt nichts Besseres.

    Naja, gerade das drückt ja die "Markenblindheit" aus .... Gerade bei Spritzgussmaschinen haben die Hersteller es einfach, "überzeugte Fans" zu gewinnen. Warum? Weil eben die Entscheider in der Regel mit einer sehr kurzen Anforderungsliste, heißt mit "niedriger Meßlatte" die Maschinen einkaufen.

    Wer z. B. fordert umfangreiche LEICHT VERSTÄNDLICHE Prozessvisualisierungs-Möglichkeiten? Hier wäre besonders zu nennen

    • der Zugriff (AN DER MASCHINE) auf die Istwerte der zurückliegenden min. 25000 Zyklen (gemäß "first in first out") für Analyse und Prozessbewertung, z. B. m. H. der Trendgrafik. Diese Daten sollten in der Maschinensteuerung jeder Zeit verfügbar sein, bei heutigen Speicherkapazitäten/möglichkeiten wäre das doch sehr einfach!
    • frei anwählbare Anzahl (1, 2, 3 bis x Kundenwunsch) und frei programmierbare Kurvengrafikseiten,
    • usw.

    Hier haben die meisten Maschinenhersteller noch reichlich Nachholbedarf .... widerum aber auch nicht, weil ja die Spritzgießer auf das Arbeiten mit solchen technischen Minimalmöglichkeiten nicht ausgebildet werden. +++ Spritzguss könnte so einfach sein +++


    Womit auch das Thema hier "Organisation Werkzeugwartung" in Richtung "Digitale Werkzeugwartungs-Organisation" dringend in der Branche vorangebracht werden muss!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!