Wasserbatterie Schaugläser Reinigen

  • Hat jemand von euch einen Trick wie man am besten verdreckte Kühlwasser Schaugläser wieder sauber bekommt?

    Wir haben es immer mit einer Bürste gemacht, aber so 100%tig ist das leider auch nicht. Ein kleiner "Rest" bleibt immer und die Gläser sind nicht perfekt sauber.

    Wäre Super wenn jemand von euch da einen Trick kennt, falls es da einen gibt :)

  • Hat jemand von euch einen Trick wie man am besten verdreckte Kühlwasser Schaugläser wieder sauber bekommt?

    Wir haben es immer mit einer Bürste gemacht, aber so 100%tig ist das leider auch nicht. Ein kleiner "Rest" bleibt immer und die Gläser sind nicht perfekt sauber.

    Wäre Super wenn jemand von euch da einen Trick kennt, falls es da einen gibt :)

    Ich würde empfehlen, die Ursache der Verschmutzung zu beseitigen!


    Es ist doch immer wieder interessant, wieviel Gehirnschmalz/Zeit/Geld auf Dauer vergeudet wird, um schlechte Folgen/Wirkungen eines Prozesses zu beseitigen :D ;(

  • Ich würde empfehlen, die Ursache der Verschmutzung zu beseitigen!


    Es ist doch immer wieder interessant, wieviel Gehirnschmalz/Zeit/Geld auf Dauer vergeudet wird, um schlechte Folgen/Wirkungen eines Prozesses zu beseitigen :D ;(

    Hallo, leider haben wir kein kristallklares Bergwasser und somit sind Ablagerungen leider irgend wann einfach "normal". Die Kühlwasser Qualität an sich würde Ich als recht gut bezeichnen. Selbst eine Vielzahl von Vorfiltern hält kleinste Schmutzpartikel nicht auf und diese lagern sich irgend wann mal an der Oberfläche der Gläser ab. Ich kann es mir nicht vorstellen, wenn 24/7 Kühlwasser durchgepumpt wird das die Schaugläser nach ein paar Monaten/Jahren noch aussehen wie frisch vom Werk.


    . . . oder Gebissreiniger-Tabs. Noch aggressiver.

    Haben wir heute einmal ausprobiert und nach einer gewissen Wirkzeit waren die Schaugläser wieder glasklar wie ein frisch poliertes Weinglas. 8o

    Konnte bis jetzt kein Reiniger mithalten

    Danke für den super Tipp :)

  • Hallo, leider haben wir kein kristallklares Bergwasser und somit sind Ablagerungen leider irgend wann einfach "normal". Die Kühlwasser Qualität an sich würde Ich als recht gut bezeichnen.

    Es muss ja kein "Bergwasser" sein, eine ordentliche Filterung mit 50 mµ Fließfilter in der Hauptleitung (Vorlauf) reicht vollkommen aus, dass die Schaugläser sauber bleiben (eigene Erfahrung!)!

    Selbst eine Vielzahl von Vorfiltern hält kleinste Schmutzpartikel nicht auf

    Dann waren die Filter zu grob! Warum eine Vielzahl?


    Hier ein Beispiel: Filter_Hauptleitung.jpg

  • Danke für deine Antwort, Ich glaube trotzdem nicht daran, dass es an mangelnder Filtrierung liegt. Wir haben tatsächlich einen 50mµ Fließ Filter beim Vorlauf der Kühlanlage montiert. Dann folgt ein weiterer bevor das Wasser zum Verteiler der Spritzguss Maschinen geht 25mµ. Und da wir ausschließlich die Werkzeuge mit Temperierung Kühlen nochmal extra an jeden Temperiergerät bei Vor und Rücklauf einen 10 mµ Filter.

    Die 10mµ Filter waren bis jetzt auch nie wirklich verschmutzt, trotzdem laufen die Gläser irgendwann leicht braun/schwarz an.

    Für mich sieht das ganze so aus als wäre das der Abrieb von Kühlschläuchen/Werkzeugkühlborhungen usw, doch müsste das dann der 10mµ Filter nicht auffangen?.

    Ich habe auch schon überlegt ob nicht das Rostschutz Mittel im Kühlwasser schuld daran sein könnte?


    Auf jeden Fall bekommen wir die Gläser nun wieder ordentlich sauber und das Ganze 1x im Jahr zu machen schadet bestimmt nicht :)

  • Ich habe auch schon überlegt ob nicht das Rostschutz Mittel im Kühlwasser schuld daran sein könnte?

    Vielleicht hat dazu 1u21 (ist u. a. Temperier-Experte) eine Idee ...

    Auf jeden Fall bekommen wir die Gläser nun wieder ordentlich sauber und das Ganze 1x im Jahr zu machen schadet bestimmt nicht

    Das passt doch .... hörte/las sich nach mehr Aufwand.

  • Die Kühlwasser Vorlauf Temperatur betrifft 17°C , jedoch da wo die Ablagerungen der Schaugläser auftreten ist mindestens eine Temperierung von 60°C eingestellt, außer natürlich beim Abkühlen fürs Rüsten, dann wird kurzeitig auf 20°C runtergefahren.

    Die Höchst Temperatur die wir fahren ist 110°C.

  • Da gibt es nun zwei Optionen.

    Die braune Farbe kann von Algen bzw. Bakterien kommen, die über die Zeit zersetzt werden. Das resultiert in der braunen Farbe. Ist zu wenig Chemie drin, wachsen die auch und lagern sich überall ab.

    Bei 60°C Wassertemperatur, kann es sich auhc um Rost handeln, aber dafür muss das Wasser im Kreislauf so laufen, dass das warme Wasser durch das Werkzeug läuft und danach nochmal durch die Schaugläser. Auch hier kann es den Fall geben, dass der Rost recht klein ist und vom 10µm-Filter nicht mehr aufgefangen wird.


    Klären lässt sich dies mit einem einfachen Weg. Wenn ein Werkzeug wieder zur Wartung im Werkzeugbau ist, wird von einer Bohrung der Stopfen entnommen. In sehr vielen Werkzeugen gibt es Totwassergebiete, wo sich dann diese Ablagerungen ansammeln. Ist es schmierig und glatt, sind es Algen bzw. Bakterien. Ist es pastös und nicht schmierig, ist es Rost. Das bitte nur mit Latexhandschuhen ausprobieren, da hier sonst eine Gefährdung der Gesundheit besteht!

    Lösen lässt sich dies auch. Ich bin kein großes Freund von Chemie im Wasser und es gibt andere Lösungen, die mit wenig Chemie auskommen und beide Probleme lösen können. Da bitte ich darum mir eine PN bzw. Mail zu schicken, wenn mehr Infos benötigt werden.

  • Ausblasen könnt ihr es schon. Dann flucht der Werkzeugbau weniger. Die Totwasserzonen sind mit oder ohne Ausblasen voll mit dem Ablagerungen.


    Achja. Warum ich auf Algen tippe, hat einen lokalen Grund. Bei uns gibt es eine Algenart, die leicht rosa ist und sich im abgestandenen Leitungswasser findet. War damals für einen anderen Versuch notwendig das Leitungswasser mal stehen zu lassen und nach ein paar Tagen fiel mir ein Rosaton im Wasser auf.

  • Die Kühlwasser Vorlauf Temperatur betrifft 17°C , jedoch da wo die Ablagerungen der Schaugläser auftreten ist mindestens eine Temperierung von 60°C eingestellt, außer natürlich beim Abkühlen fürs Rüsten, dann wird kurzeitig auf 20°C runtergefahren.

    Die Höchst Temperatur die wir fahren ist 110°C.

    Fahrt ihr die hohen Temperaturen auch über diese Art Durchflussanzeigen?

    Frage: Haben die Temperiergeräte einen Wasserbehälter? Dann folgenden Vorschlag: Wasserschlauch von einem Vorlauf am Werkzeug mal abziehen und das Wasser in einen weißen Behälter laufen lassen. Sollte das Wasser nicht klar sein, einfach laufen lassen und das getrübte Wasser wegschütten ... Gerät füllt sich nach und nach mit sauberem Wasser aus dem Netz auf und so wird's Wasser im Gerät wieder sauber. Dieses trifft besonders bei Geräten zu, die mit hohen Auftragslosgrößen laufen.

  • Das liest sich alles sehr interssant. Nur kann man davon ausgehen, dass nicht nur die Schaugläser so aussehen sondern im Prinzip das ganze Leitungssystem. Was helfen Filter nach den Pumpen oder Anlagen wenn im weiteren Verlauf durch elektrochemische Prozesse die tollsten Dinge passieren.
    Man kann da recht wenig machen wenn die Verohrung von Anfang an suboptimal war. Dann kann man zwar regelmäßig mict Chemie spülen, hat dann aber die Ursache nicht beseitigt und fummelr den Rest seines Lebens mit den Auswirkungen rum.

    Kunst ist wenn man es nicht kann !
    Denn wenn man es kann ist es keine Kunst mehr !

  • Moin Ihr lieben,


    ich habe das ganze Thema jetzt nicht von Anfang an durchgelesen, kenne aber auch die Problematik bei uns an der Maschine.


    Kann es vielleicht rost aus den Werkzeugen sein? Die Maschine hat ja Quasi zwei verschiedene Kreisläufe :


    - Einmal wäre das ja die Hauptwasserleitung die für das Nachspeisen der Temperiergerät und für den Maschinentragkörper genutzt wird.

    - Und dann gibt es noch den Kreislauf zwischen Temperiergerät und Werkzeug in denen manche Firmen auch die Schaugläser nutzen.


    Wenn es im Kreislauf zwischen WZ und Termperiergerät hängt dann wird es wohl eine Mischung aus hauptsächlich Rost und Bakterien sein...

  • Genau deswegen mein Vorschlag was aus dem Totwasserbereich des Werkzeugs zu ziehen. Dort sammelt sich alles an und man kann auch schneller wissen, was es ist ohne ein Labor zu bemühen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!