Big Bags und Oktabins händeln?

  • Wie und womit händeln diejeneigen von Euch, die ihr Material Big Bags oder Oktabins erhalten, diese Verpackungen?
    Genauer gesagt, wie und womit entleert ihr diese?


    Wer kann mir Erfahrungen mitteilen und/oder gute Gerätschaften nennen?


    Danke!

  • Servus,
    für die Oktabine nehmen wir die ganz normalen Sauglanzen diese sind ca. 1m lang und haben einen Durchmesser von 50 oder 60 mit "Falschluftzufuhr" damit nichts verstopft.
    Für Materialien die sehr schnell und viel laufen haben wir einen Oktamat oder Oktomat - ähnlich wie Helios.
    Für Big Bags haben wir uns was gebaut. Einen kleinen Kran der ca. 2 Tonnen heben kann und ein starres Kreuz zum ausgleichen bzw um diese an den Schlaufen auf zu hängen. Unten drunter haben wir dann einen Behälter (so ca. 1/3 von einem Ölfass) un diesem steckt aber auch nur eine Lanze.


    http://www.helios-systems.de/e…tion-bigbag-optionen.html
    Helios - Oktomat
    schaufeln oder automatesieren


    PS iwo stand auch mal als Hinweis von sebi, dass es den Oktamat von Variocolor nicht mehr gibt, da vor Gericht verloren gegen Helios.

    ..:: Gruß von Kuka ::..
    ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..

  • Was sucht ihr denn? Kenne da jetzt eigentlich nichts anderes, auf Messen gibt es auch nichts anderes.


    Einzig, es gibt noch Förderschnecken, aber das wird zu groß....

    ..:: Gruß von Kuka ::..
    ..:: Alle sagten es geht nicht. Dann kam einer, der das nicht wusste, und tat es ::..

  • Wir mischen das Material aus den Big Bags bzw. Oktabins mit anderen Materialien. Der Saugkopf des Oktomat (bzw. eines ähnlichen Gerätes was wir zum Test im Einsatz hatten), förderte nicht genug Material!


    Eine Kippvorrichtung oder so wäre ganz gut!

  • Wenns schnell gehen soll:
    Es gibt Bigbags und Oktabins mit Bodenauslass! Mit Stapler hoch heben, Bodenauslass öffnen => nach einer Minute leer. Wofür noch einen Kipptisch, auf dem Bigbags nicht stehen bleiben und der Oktabin (wenn es ein großer ist) umkippt?

  • Kuka:


    Ok, für Kleinmengen ( 100kg/h )ist es ja auch in Ordnung. Wir haben da etwas mehr!



    petersj:


    Es geht darum, dass nicht alles auf einmal kommen soll! Wie gesagt, wir mischen diverse Komponenten, da muss man schon ein wenig dosierend an die Sache rangehen!




    Dennoch vielen Dank!

  • Dann solltet ihr vielleicht mit einem Zwischensilo arbeiten. Von Dort über eine Chargenwage in die/den Mischer. Wir fahren bis 1200kg/h. Das funktioniert auch teilweise (wenn es keine Siloware ist) mit Lanzen. Da gibt´s doch welche mit verschiedenen Durchmessern. Entsprechend stark muss natürlich auch das Sauggebläse sein.
    Frag doch mal bei Labotek an. Z.B. Con-Evator SVR200. für 200L Volumen.
    [url]http://www.labotek.com

    • Official Post

    Unsere Mischer über den Extrudern fassen teilweise bis zu 500kg. Da kann man nicht mehr sinnvoll mit Oktabins oder Bigbags arbeiten. Da helfen nur noch Silos und Chargenwaagen. Selbst beim Mischen sogenannter Blends hängt eine Chargenwaage über dem Mischer mit einem automatischen Saugbahnhof. So wird automatisiert jede Materialkomponente Grammgenau abgewogen und in den Mischer gelassen. Bei kleineren Extrudern mit kleineren Mischern wird eben entsprechend weniger Material zugeführt. Das wird alles über die entsprechenden Rezepturen, Barcodes und Scanner gesteuert. Bei noch kleineren Portionierungen wiegt z.T. die sogenannte "Farbkammer" (fest eingesetztes Personal zum Abwiegen kleiner und kleinster Mengen alles einzeln ab. Vom Polymer über Additive bis hin zu den Farbmitteln - bis in den Milligramm-Bereich. Jede Portion wird dann entsprechend an die Maschinen gebracht und von dem Maschinenpersonal in Kleinstmischern (10kg) eingemischt. Oder es wird über Dezimalwaagen passend zu Drehzahl und vorgegebener Maschinenauslastung direkt in die laufende Maschine dosiert.

    Du siehst man kann also sehr viel automatisieren - man muss nur entsprechend investieren.

    • Official Post

    Ach so. BigBags.

    Das kommt auf den/die Lieferanten an und was man mit denen abgemacht hat. Wir haben einen Abnehmer, der pauschal alle BigBags - von uns zu Ballen gepresst - abnimmt. Ob und was der zahlt weiß ich aber nicht.

    Problematisch ist oft die Sauberkeit der Säcke. Wir müssten die sortieren, so das kein Restgranulat, Glasfasern etc. enthalten ist. Das ist bei uns mehr Aufwand, als die Säcke pauschaliert abzugeben. Aber das kann man sicherlich bei den entsprechenden Materiallieferanten in Erfahrung bringen.

    • Official Post

    Ich hab noch mal nachgesehen.

    Es gibt 2-3 Anbieter, die Bigbags aus IHREM System wieder zurücknehmen. Man muss sich aber dort dann lizensieren lassen und man kann dort nur Bags entsorgen, die eine systemzugehörige Kennzeichnung haben. Ähnlich dem Gelben Punkt. Fremdsäcke werden nicht zurückgenommen. Einige Abfallentsorger sagen auch, dass diese Bags in die GelbeTonne gehören. Das ist aber bei gewerblichem Abfall immer ein Mengenproblem. Von "Pfand" auf Bigbags konnte ich nichts finden (eher das Gegenteil > Bezahlung bei Rückgabe).

    Das scheint also nicht so ganz einfach zu sein. Privat mal einen Bigbag aus einer Lieferung Rindenmulch zu entsorgen geht noch ganz gut über den allgemeinen örtlichen Abfallentsorger. Wenn es aber um größere Mengen geht, bleibt meistens nur mein obiger Vorschlag: Man suche sich einen entsprechenden Entsorger, der auch große Mengen annimmt.

    Das Gleiche gilt im Übrigen genau so auch für Oktabins. Einerseits mit dem Lieferanten/Hersteller der Ware sprechen, andererseits eine gewerbliche Entsorgung betreiben.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!