Lehrjahre keine Herrenjahre? Gilts noch?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @qs:in meinem ausbildungsvertag stand eine andere person die mich ausbilden sollte der hat aber nach kurze zeit gekündigt! weil er keine lust mehr hatte bei dieser firma zu arbeiten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PA6 ()

    • Ja?????

      Und was geschah dann, hast du einen anderen Ausbilder bekommen ?? davon ist doch auszugehen oder??
      Ok, wenn der, der dich ausbilden sollte kündigt kann man nichts machen!
      Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten!!
      Wenn ich micht recht entsinne, bist du doch schon mit der Ausbildung fertig, oder??
      MfG

      qs
      (Moderator)
    •      
    • Original von PA6
      ja mit der ausbildung bin ich fertig habe bis jetzt auch keine großen probleme also läuft eigentlich, bin nur mal gespannt wie es wird wenn ich die firma wechseln sollte.


      Ein Firmenwechsel kann dir auf jeden Fall nicht schaden.
      Als ich aus meinen Ausbildungsbetrieb ausgeschieden bin und in eine
      andere Firma ging, merkte ich erst so richtig wie gut meine Ausbildung war.
      Man trifft auf andere Kollegen mit anderen Wissensstand und ganz anderen Problemen in der Produktion und Umfeld.
      Auf jeden Fall kannst du dein Horizont erweitern :]
      Stillstand ist Rückschritt
    • Hallo Forumgemeinde,

      zu diesem Thema möchte ich eine These zur Diskussion stellen, die da lautet:

      "Die heute einem Ausbilder zur Verfügung stehenden Sanktionsmittel bei einem Fehlverhalten des Auszubildenden sind nicht ausreichend geeignet einen nachhaltigen Eindruck auf den Auszubildenden zu machen".

      Was ich damit meine ist:

      In grauer Vorzeit (meine Lehrzeit) waren wir eigentlich auch nicht anders als es heute der Fall ist. Wir haben alle ausgetestet, wie weit wir gehen konnten. Auch wir haben den Punkt gesucht, ab welchem wir mit unangenehmen Widerständen rechnen mussten und es lag in der Natur der Sache, dass wir oftmals diesen Punkt überschritten haben.

      Unser Meister hat dann auch prompt reagiert.

      Für solche Fälle gab es im Unternehmen unangenehme Tätigkeiten, die keiner, schon gar nicht ein Stift gerne ableisten wollte.

      Da war z. B. eine handbetätigte Kniehebelmaschine für die Duroplastverarbeitung.
      Formschluss-Kniehebel über eine 1 m lange Stange durchdrücken und damit die Form schließen; Tablette auf der rechten Seite der Maschine einlegen; Spritzkolben-Kniehebel ebenfalls von Hand über eine Stange durchdrücken und damit das Duroplast einspritzen. In der Aushärtezeit ( ca. 2 min) den vorherigen Schuß handendgraten; nach 2 min. Klingelt der Wecker, Spritzkolben von Hand zurück; Werkzeug von Hand öffnen ; Teil entnehmen und dann das ganze wieder von vorne.

      In der ersten Stunde war das ja noch ganz lustig für uns junge Spritzer, aber als wir nach 3 Stunden abgelöst wurden, haben wir ohne Murren eigentlich sogar dankbar das Vesper für die ganze Abteilung geholt.

      Wenn wir dann nach dem Vesper unsere Produktion auslesen mußten und gezeigt bekamen, was in der gleichen Zeit ein angelernter Hilfsarbeiter geschafft hat, dann haben wir uns schamvoll und kleinlaut verdrückt.

      Weitere unangenehme Tätigkeiten waren:

      15 mm Stahl mit Hammer und Meißel abarbeiten von einem Einsatz, weil Klopp-Hobler, Fräsmaschine zum Vorfräsen mit dringenden Terminsachen belegt waren und die Bügelsäge im Materiallager defekt war. (Wundersamerweise hat die uralte Bügelsäge am nächsten Tag immer wieder einwandfrei funktioniert)

      Putzen des Hartmetallschleifbockes (hinterher war jedesmal eine komplette Dusche und eine frischer Blaumann fällig)

      So gab es noch einige weitere Tätigkeiten bei denen man hinterher auch seine jungen Knochen spürte . Ich gestehe freimütig, dass ich nicht allzuviele dieser Tätigkeiten ausgelassen habe.

      In meiner späteren Zeit, als ich selbst ausbildete, habe ich einmal versucht bei einem Lehrling mit der Meißel-Methode einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen.
      Der Erfolg hiervon war, dass ich mehrere unerfreuliche Auseinandersetzungen mit den Erziehungsberechtigten , die Teilweise ziemlich persönlich wurden, hatte.

      Damit man mich nicht missversteht.
      Ich spreche hier nicht der Sklavenhaltung das Wort.

      Ich meine nur, dass nur eine mündliche Zurechtweisung in den meisten Fällen bei den jungen Wilden keine nachhaltige Wirkung hinterlässt.


      Ich bin neugierig auf Eure Einschätzung, wie Ihr die Sache seht.


      PS: wenn ich richtig informiert bin, ist im Zuge der EG-Gesetzgebung /-Harmonisierung für die meisten Ausbildungsberufe weder eine Meisterprüfung noch ein Ausbilder-Eignungs-Nachweis zwingend notwendig.
      ------------
      MfG opa
    • Hallo opa,

      ich denke, wir verstehen alle wie du es meinst. Wenn man damals einen Einlauf vom Ausbilder bekam, war man noch kleinlaut!
      Viele Azubis pfeifen heute drauf!

      Ich mache es anders, wie ich schonmal erwähnte, habe ich die Azubis während ihrer Ausbildung 3 Wochen bei mir!
      Es gibt unterschiedliche 3 Woche , Lange und Kurze!!!

      Wer sich so verhält wie es sich im allgemeinen gehört, der hat viel Spass in der Zeit bei mir, wer sich anders verhält, nicht!

      Ich unterrichte die Azubis wirklich gerne, auch wenn ich in unserem Betrieb kein offiziell bestellter Azubi bin, aber einige Azubis vergessen eins, die Zeit die man ihnen widmet, fehlt einem bei seiner Eigenen Arbeit!
      NICHT NUR DAS LERNEN IST SCHWER, AUCH DAS LEHREN!!!

      Viele Azubis wissen alles, ( meist falsch gedacht! ) ganz schlaue nehme ich gern mal ins Kreuzverhör, da werden die Grenzen immer schnell sichtbar!

      Wichtig ist nur, immer fair bleiben!

      Was die Ausbilder angeht, seid solche Ausbilder, wie ihr sie für EURE KINDER wünscht!!!
      MfG

      qs
      (Moderator)
    •      
    • RE: Lehrjahre keine Herrenjahre? Gilts noch?

      Hallo Zusammen,

      sehe es genau so das Lehrjahre keine Herrenjahre sind, aber es liegt an jedem Lehrling selbst wie es ausgeht.

      Haben z.B. einen Lehrling den habe ich nach acht Wochen farb Musterungen selbständig machen lassen.
      Funktionierte ohne Probleme.
      Mit dem zweiten wollte ich das gleiche durchführen und die erste Aussage von ihn war "Mustern ist ein Scheiß".
      Also was will man mit solch einem noch groß anfangen wenn diese Einstellung schon von vornherein schon da ist.

      Mfg LCP
    • RE: Lehrjahre keine Herrenjahre? Gilts noch?

      Hallo qs,

      ja drei Wochen können lang oder kurz sein... was du vom Verhalten des Azubis abhängig machst... was ich auch ganz in Ordnung finde... auch deine Einstellung,

      Zitat qs: "Viele Azubis wissen alles, ( meist falsch gedacht! ) ganz schlaue nehme ich gern mal ins Kreuzverhör, da werden die Grenzen immer schnell sichtbar!Wichtig ist nur, immer fair bleiben!Was die Ausbilder angeht, seid solche Ausbilder, wie ihr sie für EURE KINDER wünscht!!!

      ich Lehre auch gerne, genauso gerne wie ich etwas beigebracht bekomme...

      jetzt zu LCP: Was ist wenn du wirklich willig bist zu lernen aber dein Ausbilder keine Zeit oder keine Lust hat dich auszubilden oder du wegen "Personalmangels" an der Maschine stehst und als Azubi Teile auf Palette räumst oder einfach mal die Halle streichen musst, oder die Rohre putzen....

      denk mal darüber nach, nicht NUR die Azubis sind ausschlaggebend für das Ergebnis der Ausbildung... auch wenn sie einen recht großen Anteil daran haben...
      (o:= MFG Styrol =:o)
    • RE: Lehrjahre keine Herrenjahre? Gilts noch?

      @ Styrol,

      danke für die Blumen :)
      Ich gebe ja nur meine Meinung / Einstellung zum Besten!

      Die Situation die Du beschreibst, ist natürlich nicht i.O.!
      Wie schonmal erwähnt, jeder muss mal eine Aufgabe erledigen die nicht wirklich zum Lehrplan gehört, aber es muss auch Grenzen geben!
      MfG

      qs
      (Moderator)
    •      
    • RE: Lehrjahre keine Herrenjahre? Gilts noch?

      Hallo Zusammen,

      was ich bei meinen letzten Beitrag meinte das es solche und solche Lehrlinge gibt. Der eine will der andere nicht.
      Musterungen gehören eben zu unseren Beruf dazu.
      Habe es auch nur gut gemeint und den Lehrling an die Maschien geholt damit er nicht immer die sogenannte "Putzfee" wie er ja von den meisten mißbraucht wird spielen muss.

      Mfg LCP
    • RE: Lehrjahre keine Herrenjahre? Gilts noch?

      Hallo LCP

      natürlich gehören Musterungen zu unserem Beruf... die ganze Abschlussprüfung besteht aus einer Musterung...

      nur was kann man machen damit die Lehrlinge nicht als "Putzfeen" missbraucht werden, und damit man ihnen nahelegt sich für alles zu interessieren...

      weil ich hab auch selber erlebt das das argument: " leute das ist eure zukunft, denkt mal daran was später mit euch ist..." nichts mehr wert ist, jedenfalls dass es da dann auch schwarze schafe gibt oder dass die einsicht zu spät kommt
      (o:= MFG Styrol =:o)
    • RE: Lehrjahre keine Herrenjahre? Gilts noch?

      Original von Styrol

      weil ich hab auch selber erlebt das das argument: " leute das ist eure zukunft, denkt mal daran was später mit euch ist..." nichts mehr wert ist, jedenfalls dass es da dann auch schwarze schafe gibt oder dass die einsicht zu spät kommt



      Bei der Aussage muss man aber meiner Meinung nach das Alter mit einbeziehen.
      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Azubi mit 16 Jahren eigentlich noch nicht reif genug um eine Ausbildung zu beginnen. Die meisten in dem Alter wissen nämlich gar nicht das man für sich lernt und nicht für die anderen. Die sehen den Ernst der Lage noch nicht.
      Dagegen ein 19 oder 20 Jähriger geht ganz anders an die Ausbildung ran. Die Altersgruppe kann schon mehr den Ernst der Lage erkennen und weiß, dass durch die Ausbildung das ganze weitere Leben geprägt wird.
      Gruß HK
    •      
    • RE: Lehrjahre keine Herrenjahre? Gilts noch?

      @ HK

      das sollte man annehmen, doch bei den Azubis die ich meine ist der jüngere 19 und der älter 23... und jetzt kommst du... ich denke es hat nicht viel mit dem Alter auf dem Papier sondern eher mit dem Alter im Kopf zu tun.... ich weiß nicht wie es mit jüngeren Azubis um die 16 aussieht, bei uns sind fast alle die ich kennen gelernt habe ende 17 und viel älter...
      (o:= MFG Styrol =:o)
    • RE: Lehrjahre keine Herrenjahre? Gilts noch?

      Naja,

      auf der einen Seite will man reife Azubis haben die wissen was sie wollen und auf der anderen sollen die Leute schneller mit der Schule/Ausbildung fertig sein und als Arbeitskraft zu Verfügung stehen.

      Ich denke in den 3 Jahren steht genug Zeit zur verfügung um den Leuten etwas an die Hand zu geben, womit sie Arbeiten können.

      Ich selbst weiß das es auch was das betriebliche anbelangt in einem halben Jahr geht wenn man es auch will.

      Was deine Freunde mit 19 und 23 anbelangt, so könnten diese mindestens Abitur oder schon eine andere Ausbildung haben.
      Warum dies nicht so ist wird wohl von Fall zu Fall unterschiedlich sein.

      Wenn man die Leute erst von den Schulen abholt, dann bekommt man manche erst mit sehr hohem alter.
      Das sind Gesellschaftliche Probleme auf die wir uns einstellen müssen.

      An der Schule die ich zur Zeit besuche mussten dieses Jahr 4 BF1 Klassen eingerichtet werden die immer noch total überfüllt sind.
      Für die die nicht wissen was BF1 ist eine kurze Erklärung.

      Alle Hauptschüler die einen schlechteren Schnitt als 3,0 haben und Schulpflichtig sind können in diesen Klassen die Berufsreife erhalten.
      Die Berufsreife ist eigentlich nur ein zweiter Hauptschulabschluss der dann berechtigt ungelernte arbeit anzunehmen.
      Also für alle die eine Billige Putze suchen oder andere Hilfsarbeitertätigkeiten haben, ihr tut der Gesellschaft einen gefallen wenn ihr die nehmt und ihr spart noch Geld, den diese Jungs müssen auch nicht zweimal die Woche in die Berufschule, sei es zur Audsbildung oder nur wegen der Schulpfilcht.

      Bei diesen Klassen ist es num mal so, dass die die noch ein bischen mitarbeiten gleich als Außemseiter gelten und daher auch das bischen Engagement welches sie mitbringen aufgeben.
    • RE: Lehrjahre keine Herrenjahre? Gilts noch?

      Hallo Zusammen,

      selbst bei den Verfahrensmechanikern sind die Klassen bzw. die Schulen total überfüllt. Zur Zeit sind in einer Berufsschule 6 zehnte Klassen. Für noch zwei weitere waren anfragen vorhanden. Diese mussten aber wegen Platzmangel abgelehnt werden.

      Meiner Meinung heißt das doch das in den letzten 5 Jahren die Ausbildung in den eigenen Betrieben etwas "Verschlafen" wurde.

      Mfg LCP
    •      
    • RE: Lehrjahre keine Herrenjahre? Gilts noch?

      Original von LCP

      selbst bei den Verfahrensmechanikern sind die Klassen bzw. die Schulen total überfüllt. Zur Zeit sind in einer Berufsschule 6 zehnte Klassen. Für noch zwei weitere waren anfragen vorhanden. Diese mussten aber wegen Platzmangel abgelehnt werden.

      Mfg LCP



      ?( ?( ?( ?(

      Hallo,

      vielleicht verstehe ich Dich Falsch, was suchen zehnte Klassen in der Berufsschule????
      Und, sin in der Berufsschule 6 Klassen Fachrichtung Verfahrensmechaniker? Kunststoff?
      MfG

      qs
      (Moderator)
    • RE: Lehrjahre keine Herrenjahre? Gilts noch?

      Hallo LCP,

      du musst hier nicht seltsam werden.

      Nachdem ich meine 10 Jährige Schulpflicht ( NRW ) hinter mich gebracht habe, vollzog ich meine 3-jährige Berufsausbildung!!!

      Zehntklässer sind für mich welche, die VOR ihrer Ausbildung stehen. Bei UNS sagt man auch 1. Lehrjahr, 2. Lehrjahr ...

      Übrigens sagt man in der Industrie, Facharbeiterbrief, nicht Gesellenbrief!
      MfG

      qs
      (Moderator)
    •      
    • RE: Lehrjahre keine Herrenjahre? Gilts noch?

      also bei mir war es die Klasse VMK 03B.
      Und nicht 10; 11;... aber naja macht wohl jede Schule wie sie will.

      Warum Gründen die zu Beginn schon Klassen in allen 6 Fachrichtungen?

      Das mit dem Fensterbauer usw. is ja erst neu dazu gekommen.