ARBURG Allrounder / Maschinen-Diskette / Maschinenparameter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ARBURG Allrounder / Maschinen-Diskette / Maschinenparameter

      Hallo Zusammen,

      durch einen defekt an der Temperaturregelkarte hat meine ARBURG Allrounder 221 M 350-75 ihre Maschinenparameter verloren...
      Die Maschine frägt nach der Diskette "System 2/2". Diskette ist zwar vorhanden, aber nach ca. 19 Jahren ist die nichtmehr wirklich brauchbar...
      Ich hätte eine Datensicherung der Maschine durchführen sollen...

      Jedenfalls bräuchte ich diese Diskette ... hat vielleicht jemand die gleiche Maschine und kann mir ein Abbild erstellen, oder hat vielleicht die Parameter irgendwo abgelegt?

      Vielen Dank im Voraus!

      Mit freundlichen Grüßen
    • Hmm, ich fürchte, das können sie nicht.
      Schon seit längerer Zeit bekomme ich schon keine Ersatzdisketten mehr und muss dann das Laufwerk gegen ein Chiplaufwerk tauschen. Dazu gibt es dann den Chip mit der gesamten Bootdiskette passend zur Maschine. Was allerdings auf dem Chip (oder auch auf der Diskette) grundsätzlich fehlt, sind die Festwerte. Aber auch die kann man dann gleich bei ARBURG anfordern. Die bekommt man dann als Textdatei per Mail geschickt und muss sie Parameter für Parameter von Hand an der Maschine neu eingeben. Dazu gehören dann auch die Wegabgleiche von Werkzeug, Düse, Auswerfer und Schnecke. Der notwendige Ablauf ist darin auch beschrieben. Man braucht dazu aber die entsprechenden Kodes, die jedoch mit angegeben werden. Will man das ganz genau machen, muss dazu das Wz aus der Maschine. Hilfreich ist dazu auch eine große Schieblehre oder ein Bandwegaufnehmer. Da mit diesen Festwerten auch die Hydraulikdrücke und Mengen. sowie die dazu gehörenden Geschwindigkeiten neu eingegeben werden, kann keine Bootdiskette einer anderen Maschine verwendet werden. Es ist sozusagen der ursprüngliche Werksabgleich. Zeitaufwand etwa 2-3 Stunden ohne Werkzeugrüstung.
      Übrigens: Dort wo Null eigegeben werden soll, auch Null eingeben - auch wenn schon Null da steht! Nach den ganzen Eingaben vorsichtig testen, ob die Wege auch tatsächlich passen. Wenn nicht, nicht nach dem Fehler suchen, sondern alles neu eingeben. Danach, wenn alles passt, die Festwerte auf der Bootdiskette oder dem Chip speichern - nicht vergessen.
      Die Maschine kann dann erst mal damit wieder laufen. Einen richtigen Abgleich sollte man dann aber von einem ARBURG-Monteur machen lassen - wenn man es als notwendig erachtet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von petersj ()

    •