PMMA Verarbeitung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PMMA Verarbeitung

      Hallo wer kann mir helfen
      wir verarbeiten PMMA von Evonik .Haben immer bei jeden Spritzvorgang zusammen Fluss
      und bez. Flies Linien. Verarbeitungs Temperatur ist bei 220 grad ,Temperier Gäret ist auf 105 Grad
      Geschwindikeit sehr langsam . Und der Nachdruck sehr Hoch. Nachdruckzeit ist bei 35 sec .Material wird getrocknet
      Teile sind sehr dickwandig .Hat jemad von euch noch eine Idee :?:
    • Hallo
      Sehr langsam weil wir um so höher wir gehen mehr zusammen Fluss haben
      Teil ist auf jeder Seite ca. 16 mm dick muss man sich als Tür Knauf vorstellen
      Trockner 80-90 grad Trocknungs zeit ca 6 bis 8 Stunden
      Kann an Material nicht liegen fahren andere Artikel und Haben mit diesen material Kein Problem
      Teil wird von unten auf den Kern angespritzt
    •      
    • Langsam einspritzen ist schon richtig. Habt ihr ein gestuftes Einspritzprofil ? Ist genügend Entlüftung vorhanden ? Lief der Artikel schon mal in besserer Qualität ? Ist der Zylinder groß genug (zu wieviel % wird er ausgelastet ?). Wie sind die Teile angebunden? (Filmanguss?)
    •      
    • Eh interessant, dass ihr mit 35 s Nt keine Spannungen ins Teil bekommt.
      Speziell amorphe TP sind bei so hohen Nt´s eher empfindlich.
      Wo befinden sich denn die Fließlinien?
      16 mm Wandstärke find ich auch schon sehr risikobehaftet....nicht spritzgussfreundlich.
      Was für ein Angusssystem wird denn verwendet und mach mal zumindest eine ungefähre
      Teilskizze....ich kann mir sonst nix vorstellen.

      Grüße