Frage zur Funktion von Hydraulik an Krauss Maffei Maschinen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zur Funktion von Hydraulik an Krauss Maffei Maschinen

      Hallo,
      und zwar arbeite ich seit einigen Tagen in einen unternehem die viele Spritzgussmaschinen der Firma KM in Betrieb haben.
      Nun ist mir aufgefallen das dort an den Maschinen ein Druckspeicher verbaut ist und meine Frage dazu wäre mal ob mir hier jemand erklären kann wie das ganze
      Prinzip funtioniert.
      Ich muss dazu sagen das ich mit Hydraulik bisher kaum was zu tun hatte und wahrscheinlich auch nicht großartig werde aber mich interessiert es doch und es wäre bstimmt nicht verkehrt in etwa zu wissen
      was inn der Maschine passiert ,falls mal ein Fehler auftritt und ich die Instandhaltung informieren muss.

      Also das ich noch weiß ist der der Druckspeicher mit etwa 120 bar Stickstoff gefüllt ist und sobald die Hydraulikpumpe angemacht wird ,geht der Druck auf 230 bar hoch und schaltet dann laut den Mannometer ab.Dann sinkt der Druck wieder langsam auf 160 bar und wird wieder hochgepumpt auf die 230 bar.

      Was mich jetzt interressiert ,wie funkioniert das Ganze und welchen Zweck hat das Ganze.
      Soll damit die Hydraulik entlastet oder unterstützt werden oder wie habe ich mir das vorzustellen ?
    • Hallo @kpa, der Druckspeicher ist ein *Energiespeicher*, der sicherstellt, dass bei großem Energiebedarf (Ölvolumenstrom) bei den Bewegungsabläufen der Maschine, die durch *Öl-Volumenstrom unter Druck* erzeugt werden, Reserven zu haben, falls die Hydraulikpumpe im Prozessablauf parziell an ihre Leistungsgrenzen kommt. Im Druckspeicher befindet sich eine Gummiblase, die mit komprimierbarem Gas (Stickstoff) bis auf 80% des Betriebsdruckes gefüllt wird. Bringt die Pumpe das System auf Betriebsdruck (100% ... bei euch 230 bar) wird die Blase (Gummi) zusammengedrückt, bis das darin befindliche Gas auch den BetriebsdruckDruck (230 bar) erreicht. Hierdurch gelangt ein zusätzliches Ölvolumen X in den Speicher, der durch das komprimierte Gas (komprimierte Druckenergie) wieder herausgetrieben wird, falls beim Prozessablauf der Maschine der Druck abfällt (entsteht, wenn die Pumpe das geforderte Volumen nicht schafft = Leistungsgrenze). So wird im laufenden Bewegungsprozess der Maschine sichersestellt, dass immer genug Hydraulikleistung vorhanden ist, was die Pumpe bei "Spitzenanforderungen* nicht schaffen würde.

      Allerdings sollte eure Blase mit 180 bar Stickstoff gefüllt sein .... falls es stimmt, dass eure Machine mit 230 bar Systemdruck arbeitet(?)!
    •      
    • Der Druck den die Flasche beinhalten sollte steht auf der Kunststoffscheibe die oben an der Flasche ist. Auch steht dort nächster TÜV ect.

      Der Druckspeicher ist aber normal für das einspritzen und nicht für Bewegungen.
    • Ok erstmal danke für die Antwort. Nochmal zu den 230bar auf den Manometer. Ich glaube nicht das dort der Systemdruck der Pumpe angegeben ist. Das Manometer befindet direkt unterhalb des Druckspeichers und wie gesagt beim einschalten der Maschine auf vollautomatischen Betrieb pendelt dieser Wert dann zwischen 230 bar und ich glaube 160 bar. Unabhängig davon was gerade fährt. Es scheint so als ob es also zwei Schaltpunkte wären , das also so bald der Druck auf 160bar abfällt ,wieder auf 230bar hochgepumpt wird und dann auch wieder abgeschaltet wird.

      Was ich jetzt nochmal gern wissen würden ob das jetzt nun der Druck des Speichers ist oder wie. 125 bar wäre ja so drauf richtig und wo kommt dann der restliche Druck her. Wird dieser dann kurzfristig von der Pumpe eingespeist.

      Kleine Info dazu noch , ich weiß das man an dem Manometer ablesen kann mit wieviel Druck Stickstoff dieser beaufschlagt ist. Indem man die Pumpe abschaltet und dann auf das Manometer schaut. Erst fällt der Druck auf dem Manometer langsam ab und ab einen bestimmten Punkt fällt der Druck schnell ab. Der Wert wo der Zeiger schnell abfällt ist dann in etwa der Stickstoffdruck der , der Speicher dann hat
    •